Google Lens: Die Augen des Google Assistant kommen auf den Desktop – Rollout für Chrome-Nutzer beginnt

google 

Mit Google Lens lassen sich schon seit vielen Jahren beliebige Bilder analysieren und nach Objekten sowie Text durchsuchen, die für weitere Zwecke verwendet werden können. Jetzt sind die Augen des Google Assistant bereit für ihren großen Auftritt und werden nicht nur für Tablets optimiert, sondern werden zum festen Bestandteil von Google Chrome. Der Rollout hat bereits begonnen.


google lens logo

Es wurde lange Zeit experimentiert und jetzt ist es endlich soweit: Google Lens wird vollständig in den Chrome-Browser integriert und es allen Nutzern ermöglichen, die Bilder auf Webseiten zu analysieren. Nach dem Rollout, der in diesen Tagen bei allen Nutzern ankommen soll, wird sich die Verknüpfung zu Lens im Kontextmenü jedes größeren Bildes befinden und die Aktion starten. Das Bild wird automatisch an Lens übergeben, das sich in der neuen Seitenleiste öffnet.

google lens chrome

Ihr seht die Standardoberfläche von Google Lens, die auf anderen Wegen schon mehrfach in Google Chrome, der Websuche oder Google Fotos zu sehen war und im groben der Smartphone-Oberfläche entspricht. Praktisch, dass die Seitenleiste in etwa das gleiche Seitenverhältnis wie ein Smartphone-Display hat, so muss Google keine neue Oberfläche basteln. Innerhalb der Seitenleiste wird das Bild auftauchen, automatisch ein dominierendes Objekt oder Text markieren und direkt eine Beschreibung bieten, den Text zum Übersetzen vorbereiten und mehr.

Im folgenden kurzen Video könnt ihr sehen, wie Google Lens innerhalb des Chrome-Browsers im Einsatz ist. Viel tiefer kann man das mit den aktuellen Möglichkeiten kaum noch in den Browser integrieren.




Der Funktionsumfang von Google Lens ist noch eingeschränkt und bietet derzeit nur die Möglichkeit, Objekte zu analysieren oder bei gefundenem Text, diesen zu übersetzen. Mathematik-Aufgaben lösen, Bilder Live übersetzen (etwa durch die Analyse von Videos) und ähnliche Dinge fehlen noch. Aber der erste Schritt ist getan und der Ausbau des Funktionsumfangs dürfte in den nächsten Monaten vorangehen. Kurios: Gefundener Text lässt sich nicht per Knopfdruck in die Zwischenablage kopieren. In Lens für Android gibt es die Möglichkeit, Text direkt an den Computer (über den Chrome-Browser) zu senden.

Google Lens für Chrome soll in diesen Tagen für alle Desktop-Betriebssysteme ausgerollt werden. Es ist gut möglich, dass die breite Aktivierung erst mit dem Update auf Chrome 102 startet, der ebenfalls in diesen Tagen ausgerollt wird. Bei mir hat es sich bisher noch nicht gezeigt und auch die Aktivierung von Flags, die vor einiger Zeit nutzbar war, funktioniert jetzt nicht mehr.

» Google Lens: Neues Design kommt – Oberfläche der Assistant-Augen wird für Tablets angepasst (Galerie)

» Google News: Ganz neue Oberfläche für Desktopnutzer kommt – Navigation nun am oberen Rand (Screenshots)


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket