Google dLight: Smarte Schreibtischlampe zeigt sich auf vielen Fotos – cleveres Design & Assistant-Anbindung

google 

Google ist seit langer Zeit im Bereich Smart Home aktiv und hat mit der Marke Nest unter anderem Smart Displays und Sicherheitsprodukte im Portfolio. In der Kategorie der smarten Beleuchtung war man bisher nicht unterwegs, doch zumindest für den Eigenbedarf hat sich das mittlerweile geändert: Jetzt gibt es viele neue Bilder und Informationen zur smarten Schreibtischlampe dLight.


google dlight lampe

Wir haben euch Googles smarte Schreibtischlampe dLight bereits vor einigen Wochen ausführlich vorgestellt und darüber berichtet, dass diese leider nicht offiziell erhältlich ist. Die Lampe mit dem schicken Design und passenden Namen steht lediglich für Google-Mitarbeiter zur Verfügung, die sie entweder im Büro oder Home Office einsetzen können. Bei mehr als 150.000 Mitarbeitern kann man sowas schon einmal entwerfen und produzieren lassen, aber das Ergebnis ist dennoch beachtlich.

Die Lampe ist sehr durchdacht und hat ein wirklich schickes Design, das in der Form jederzeit in den Verkauf gehen könnte. Auf den ersten Blick dominieren die beiden „Teller“, die in kreisrunder Form unten den Standfuß und oben in ovaler Form die Beleuchtungseinheit bilden. Dazwischen gibt es den „Stab“ als Verbindung, der in der Höhe verstellt, im unteren Teil geneigt und gedreht werden kann. Man hat auf ein starres Bauteil und nicht auf die oftmals flexibel eingesetzte Bauweise gesetzt.

Weil die Lampe über Wifi verfügt und an den Google Assistant angebunden werden kann, musste diese durch die US-amerikanische Zulassungsbehörde FCC, die nun viele weitere Bilder veröffentlicht hat. Schaut euch einfach einmal die folgende Galerie sowie die Bedienungsanleitung an, aus der schon vieles hervorgeht.




dlight 1

dlight 2

dlight 3

dlight 4




dlight 5

dlight 6

dlight 7

dlight 8




dlight anleitung

Die Lampe wird entweder per Google Assistant oder über die drei Bedienelemente am Standfuß gesteuert. Diese wirken wie ein Bestandteil des Designs und sind somit auf den ersten Blick gar nicht sichtbar. In der Mitte gibt es einen Touch-Button und links sowie rechts daneben zwei geschwungene Bögen mit einer Vertiefung. Über diese lässt sich per Wischen die Helligkeit und die Lichtfarbe (kaltweiß bis warmweiß) festlegen.

Das gesamte Produkt wirkt sehr durchdacht und es dürften viele Stunden Design-Arbeit hereingeflossen sein. Entweder ist das ein vom Unternehmen unterstütztes Hobby-Projekt eines Designers oder man sieht das Ganze als Testlauf für eine zukünftig geplante Lampenserie an. Ich denke, dass das Produkt schon in der Form seine Käufer finden würde. Viele weitere Informationen zur Lampe findet ihr in unserem damaligen Artikel.

Was haltet ihr von der Lampe? Würdet ihr sie euch zulegen, wenn sie im Google Store verfügbar wäre und wie viel wäre es euch wert?

» Smart Home: Diese 82 Geräteklassen lassen sich nativ mit Google Assistant und Google Home steuern


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket