Krieg in der Ukraine: Google Maps deaktiviert alle Live-Informationen auf der Karte – waren zu verräterisch

maps 

Die Kartenplattform Google Maps hält sehr viele Informationen für alle Nutzer bereit, zu denen unter anderem die Live-Daten rund um die Auslastung einzelner Orte und Straßen gehören. Diese standen natürlich auch in der Ukraine bereit, wo sie von Forschern bereits beobachtet wurden. Weil sich aber nicht nur Forscher dafür interessieren könnten, hat Google diese Funktionen nun temporär deaktiviert.


google ukraine

Die Google Maps Live-Informationen umfassen seit vielen Jahren die aktuelle Verkehrslage inklusive der Stau-Prognosen. Zusätzlich gibt es die Information, wie stark besucht einzelne Orte sind und seit gut zwei Jahren die Markierung für gesamte Straßenzüge oder Blöcke, in denen sich sehr viele Menschen aufhalten. Das kann sehr praktisch sein und ist eine nette Information, doch in Kriegszeiten kann es auch sehr verräterisch sein. Forscher hatten schon vor Tagen davon gesprochen, die flüchtigen Ukrainer und sogar die angreifenden russischen Soldaten per Google Maps gewissermaßen zu tracken.

Google hat nun darauf reagiert und verkündet, diese Live-Funktionen ab sofort für die gesamte Ukraine deaktiviert zu haben. Das umfasst den Ansturm sowie die Verkehrsprognosen. Denn dadurch können natürlich auch die russischen Soldaten bzw. ihre Strategen sehr genau feststellen, wo sich große Menschengruppen versteckt halten. Die Deaktivierung ist ausdrücklich temporär und gilt nur für die Ukraine. Laut Aussagen des Unternehmens bleibt die Verkehrsprognose für die Navigation dennoch erhalten.

» Google Maps: So könnt ihr Punkte sammeln und Badges erhalten – alle Infos zum Local Guides-Programm

» Google Maps: So funktionieren Bewertungen – Google gibt interessante Einblicke in Reichweite und Moderation

[Reuters]


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket