Android ohne Google: Ist das überhaupt möglich? Ohne Google würde Android wohl sehr schnell untergehen

android 

Android und Google bilden seit vielen Jahren eine feste Einheit und gehören daher aus gutem Grund für viele Menschen untrennbar zusammen. Dass es auch anders geht, will schon bald ein Google-freies Smartphone beweisen – doch ist das wirklich zielführend? Theoretisch ist Android ohne Google gut vorstellbar, doch in der Praxis wird es gleich an mehreren Stellen schwierig bis zum Teil unmöglich.


android google logo

Viele Menschen dürften gar nicht wissen, dass Google Android nicht von Grund auf selbst entwickelt, sondern vor vielen Jahren eingekauft hat – zwei Jahre vor der Präsentation des ersten iPhone. Schon damals sollte Android auf Smartphones zum Einsatz kommen, hatte seine Wurzeln aber als geplantes Betriebssystem für Digitalkameras. Das ist lange her und seit der ersten veröffentlichten Version ist Android ein Google-Produkt, das von Tag 1 an einige Google-Apps vorinstalliert hatte.

Die Google-Apps sind auf jedem von Google zertifizierten Smartphone zu finden und lassen sich nicht so einfach entfernen. Es ist zwar möglich, aber bei so manchen Apps haben die Nutzer daran gar kein Interesse – etwa Maps, GMail, YouTube oder auch die Websuche. Dennoch gibt es eine Nische, in der Android-Smartphones ohne Google-Dienste gefragt sind. Das bezieht sich nicht nur auf die an der Oberfläche sichtbaren Apps, sondern auch die darunterliegenden Dienste wie die Play Services.

In der Nische und abseits davon bei Amazon (das wieder eine Geschichte für sich ist), ist das erfolgreich. Doch kann ein Google-freies Android auch in der Masse funktionieren? Das wollten schon so manche Hersteller herausfinden, zum Teil unfreiwillig, und noch in diesem Jahr wird ein Google-freies Smartphone mit GrapheneOS auf den Markt kommen. Es ist aber nicht zu erwarten, dass es aus der Nische herauskommt.




Android ohne Google, kann das funktionieren?
Es gab schon einige Android-Smartphones ohne Google-Dienste, wobei nur wenige in Erinnerung geblieben sind – allerdings nicht wegen des Erfolges. Unvergessen bleibt das gefloppte Facebook-Smartphone, das hochgepriesene „Google-zerstörerische“ CyanogenMod-Smartphone und natürlich die Huawei-Smartphones, die innerhalb von zwei Jahren vom Marktführer zur Nische geworden sind. Die Vorzeichen könnten also schlechter nicht stehen.

1. Die Nutzer wollen Google-Produkte
Die allermeisten Nutzer erwarten die Google-Dienste auf ihrem Smartphone und haben gar kein Interesse daran, die Dienste zu entfernen. In der Tech-Blase kann man zwar manchmal den Eindruck haben, dass jeder zweite die Dienste loswerden will, aber in der Realität der Masse sieht das völlig anders aus. Die Produkte werden erwartet und wenn sie nicht vorhanden sind, werden sie installiert. Ist das nicht möglich, geht das Smartphone zurück.

2. Was wäre die Alternativen?
Spinnen wir es mal soweit, dass die Masse ein Android-Smartphone ohne Google akzeptiert: Was wären die Alternativen zu Maps, Websuche, YouTube, Assistant, GMail und den vielen anderen Produkten? Natürlich gibt es zahlreiche Alternativen, aber die allermeisten sind den Google-Produkten unterlegen. Nehmen wir nun an, dass sie nicht unterlegen wären: Will man die Organisation seines Alltags auf viele kleine und voneinander unabhängige Anbieter verteilen? Bei dem man nicht weiß, was mit den Daten geschieht oder ob dieser nächste Woche noch existiert?

Wer Google verlassen will, tut das aus bestimmten Gründen. Vermutlich würde man das Ökosystem nicht verlassen, nur um in ein anderes von Microsoft, Amazon oder einem anderen großen Unternehmen zu landen. Man kommt also vom Regen in die Traufe oder begibt sich auf unsicheres Territorium. Daher ist das Gesamtpaket Google unter Android aus meiner Sicht für die Masse alternativlos.

3. Android ohne Google in der Masse?
Spinnen wir es noch weiter: Anbieter X hat sich etabliert, Android ohne Google ist die Regel und das Unternehmen spielt auf den Smartphones der Nutzer keine große Rolle mehr. Welches Interesse sollte dann noch haben, Android weiterzuentwickeln? Das Betriebssystem ist kostenlos und wird durch die mobilen Google-Erfolge subventioniert. Bleiben diese aus, wird man Android den Stecker ziehen. Android wird dadurch nicht verschwinden, denn es ist ein Open Source-Projekt. Aber es würde sich verändern und vielleicht in viele kleinere Projekte verteilen. Das ist, aus meiner Sicht, nicht das, was die Nutzer wollen.

Google hat(te) die Zügel bei der Android-Entwicklung fest in der Hand und es ist schwer vorstellbar, wer diese übernehmen soll. Als Community-Projekt ist mit der Reichweite mehrerer Milliarden Geräte nicht tragbar und viel zu wichtig. Kommt ein anderes Unternehmen, stehen wieder finanzielle Interessen im Vordergrund – man hätte also mittelfristig nichts gewonnen. Die dritte Alternative wäre staatliche Kontrolle ,was bei der Relevanz von Android vermutlich gar nicht so abwegig ist, aber darüber wollen wir mal besser gar nicht nachdenken 😉




Android ohne Google geht nicht
Ich kommt zu dem Ergebnis, dass Android ohne Google nicht möglich ist. Genauso wenig wie Windows nicht ohne Microsoft und iOS nicht ohne Apple möglich ist. Zwar sind die beiden Closed Source-Plattformen und haben ganz andere Voraussetzungen, aber die feste Verankerung mit dem Unternehmen ist sehr ähnlich. Android ist einfach auf Google zugeschnitten und das Google-Ökosystem ist über viele Jahre auf Android zugeschnitten. Trotz aller Kritik eine mehr oder weniger perfekte Symbiose.

Ein neues Betriebssystem müsste her
Um Googles Macht zu brechen, braucht es ein neues Betriebssystem. Das muss nicht einmal ein Smartphone-Betriebssystem sein, denn auch die Smartphones könnten ihre beste Zeit schon hinter sich haben. Ein möglicher Nachfolger kommt vermutlich nicht von Apple, Microsoft, Amazon oder Facebook, sondern von einem Unternehmen, das vielleicht noch gar nicht gegründet wurde. Irgendwann endet jede Dominanz oder sie wird abgeschwächt. Google war oft zur richtigen Zeit am richtigen Ort, aber man muss ehrlicherweise sagen, dass die Grundpfeiler der großen Erfolge schon gut ein Jahrzehnt zurückliegen und das Unternehmen in den letzten Jahren nicht ganz so oft den richtigen Riecher hatte.

Fazit
Um die Frage also subjektiv zu beantworten: Android ohne Google ist nicht möglich. Smartphones ohne Google sind möglich. Zukünftige mobile oder sonstige smarte Plattformen ohne Google sind sogar sehr wahrscheinlich. Vielleicht dauert es noch ein Jahrzehnt, vielleicht zwei, vielleicht auch nur noch wenige Jahre. Technologie entwickelt sich schnell weiter und irgendwann beginnt jedes Unternehmen damit, sich zu sehr auf den vergangenen Erfolgen auszuruhen, da wird Google langfristig keine Ausnahme sein…

» Android ohne Google: Custom ROM-Projekt kündigt ein eigenes Smartphone ohne Google-Dienste an


Keine Google-News mehr verpassen:
GoogleWatchBlog bei Google News abonnieren | GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 3 Kommentare zum Thema "Android ohne Google: Ist das überhaupt möglich? Ohne Google würde Android wohl sehr schnell untergehen"

  • Also mit /e/ oder CalyxOS lässt sich gut arbeiten.
    Android würde mit den Stores stehen und fallen. Ganz zu Anfang gab es VIELE Stores. Dann kam Google mit seinen „Sicherheitsmassnahmen“ und weg waren die alternativen Stores.

    Ich erinnere daran, wie viele CustomROM es gab; bis Google die Daumenschrauben anzog.

    Ich seh das so:
    in dem Augenblick, wo Google aussteigt, wird AOSP sehr wichtig werden, und die Gerätehersteller werden ihre eigenen Android-Zweige aufmachen. Vgl. Huawei, bevor man die Telefonsparte an die ausgegliederte Honor übergab.
    Es wird erst ganz viel geforkt, dann werden die sich konzentrieren, und von dort an gehts weiter.
    Zeitgleich wird Huawei mit der App-Gallery GANZ VORNE dabei sein. F-Droid wird massiven Zulauf erhalten.
    Amazon wird sich daran erinnern, das es einen eigenen App-Store hatte. Oder Chip.
    Die weitere Entwicklung wird dann so aussehen, das die Sicherheit nicht mehr beim Appstore, sondern wieder auf dem Gerät selber liegen wird.

    JA es wird hart werden, es wird zuerst ein System für „Frickler“ sein.

    ABER es ermöglicht auch neue Möglichkeiten:

    Sailfish OS wird genau so eine Option für „Preinstalled“ werden wie Ubuntu Touch. …denn es wird kein Google-sches Safetynet mehr geben, und Apps können auf den Kompatibilitätslayern (vgl Sandbox!) laufen.

    Einzig jene, die sich voll und ganz auf SafetyNet versteift haben (vgl. Banken und Versicherungen) werden Probleme haben. Die müssen nämlich anpassen; ansonsten verlieren sie alle Kunden, die kein iPhone haben – oder sie eröffnen ihre Onlinebanking-Seiten wieder. Also werden sie keine Wahl haben, als sich „zu öffnen“.

    Es gibt Alternativen zu Android. Sie werden nur von Google aus dem Markt gedrängt. Safetynet sei dank.

    • Man sieht es an Huawei das es auch ohne geht. Das Google „Problem“ haben auch nur die Westlichen Länder.
      Wir hier sind einfach abhängig gemacht worden. Dann kommt noch die Unwissenheit der Leute hinzu. Ich selbst habe Huawei ,mit GMS.
      Bei Huawei sehe ich das ganz große Problem mit der Information für den Kunden. Harmonie OS hätte es als Alternative zu GMS schaffen können wenn sie besser informiert hätten. Es wurde nie richtig berichtet das es ein eigenes System ist sondern nur das es Googlegleich ist. Das Android vorhanden ist aber Googlealternativen genutzt werden. Ich nutze einige davon und da ist das Nächte Problem. Sie werden nicht Europäische sondern bleiben Asiatisch . Da popt immer mal Werbung auf oder die Optik ist zu verspielt. Ich brauch keine Abzeichen bei PetalMaps,ich will keine 3 sek Werbung wenn ich Musik, Video oder die Galerie App starte.
      Dann die Versorgung mit Updates,Katastrophe !
      Ich bin seit 8 Jahren Huawei,binn mir aber nicht sicher was passiert wenn mein aktuelles P30pro mal nicht mehr funktioniert.
      Google Brauch ich nicht aber alternativen sehe ich . Ich will das Handy kaufen, Einrichtung und mit dem System leben und arbeiten. Nicht erst die App durch die App ersetzen.

  • @Mike hat es super zusammengefasst 👌
    Ich habe einen pixel 6 erworbenen nur um es mit einem CustomROM zu betreiben, in meinem Fall CalyxOs läuft super, keine Kompromisse (YouTube über Browser + Piehole = keine Werbung oder Direkt newpipe nutzen), banking läuft, work Profile als sanbox für weniger vertrauenswürdige Apps (whatsapp, spotify, …).
    Google Camera und Fotos laufen super (mit gesperten Internet Zugang), Backups und Updates sind toll umgesetzt.

    Also viele Leser werden enttäuscht von diesem Artikel bzw. Mit der irreführende Botschaft, da vieles einfach nicht stimmt.

Kommentare sind geschlossen.