Pixel 7: Googles kommende Smartphones könnten auf eine Unter-Display-Kamera setzen – Patent verrät Details

pixel 

Die Pixel 6-Smartphones sind erst seit wenigen Monaten auf dem Markt, aber die Gerüchteküche ist längst zum Pixel 7 weitergezogen und hält erste Infos zum kommenden Google-Smartphone bereit. Ein jetzt bekannt gewordenes Patent zeigt, dass schon in diesem Jahr eine Unter dem Display platzierte Kamera zum Einsatz kommen könnte. Damit wird auch Google zukünftig auf die Punch Hole-Platzierung verzichten.


google-smartphones nexus pixel

Es wird Niemanden überraschen, dass Google diesen Herbst mindestens ein Pixel 7-Smartphone auf den Markt bringen wird, das nach dem sehr positiv aufgenommenen Pixel 6 eine hohe Messlatte hat. Möglicherweise steht der nächste Designsprung auf dem Plan, der erstmals ein vollflächiges Display ohne Unterbrechung bringen könnte. In der jüngsten Zeit steht nur noch die Frontkamera einem solchen Display im Weg und muss daher an anderer Stelle platziert werden. Unter dem Display.

Die ersten Hersteller haben längst Smartphones mit Under-Display-Camera auf dem Markt, doch die Technologie ist noch nicht vollständig ausgereift und erfordert Abstriche bei der Bildqualität und wohl auch beim Display selbst. So lange das nicht gelöst ist, können sich Premium-Hersteller mit wenigen Modellen – zu denen sich Google wohl selbst neben Apple zählt – diese Technologie nicht verwenden. Aber auch dank des ehemaligen Samsung Display-Ingenieurs Sangmoo Choi, der seit drei Jahren bei Google arbeitet, könnte man diese Probleme gelöst haben.

Google hat im August 2021 ein Patent eingereicht, das bereits im Dezember veröffentlicht wurde und nun von Lets Go Digital entdeckt wurde. Es beschreibt ein Smartphone mit Under-Display-Camera, das mehrere Komponenten unter das Display bringt und mit dem Zusammenspiel der einzelnen Elemente möglicherweise einige Hürden umgeht. Auf folgender Konzeptgrafik, die auf Basis des Patents erstellt wurde, seht ihr alle Details.




google pixel sensor unter-display-camera

Das Pixel-Smartphone platziert auf der linken Seite des Displays einen Lichtsensor und auf der rechten gleich zwei Frontkameras sowie weitere Sensoren. Vor allem die Nutzung von zwei recht weit auseinander platzierten Frontkameras könnte dafür sorgen, die Bildqualität dieser Elemente zu verbessern. Und wenn sich ein Unternehmen damit auskennt, das perfekte Bild aus eingeschränkter Kamera-Hardware herauszuholen, dann ist es Google. Das hat man mit den ersten vier Pixel-Generationen bewiesen.

Aber nicht nur die Nutzung zweier Frontkameras trägt zur Problemlösung bei, sondern auch der Umstieg auf eine alternative Display-Technologie. Konkret soll das Display im Bereich der Kameras nicht emittierenden, sodass genügend Licht auf die Kamerasensoren gelangen kann. Das könnte ein Durchbruch für dieser Bauform bedeuten, bei dem man erstmals wieder der Konkurrenz etwas in puncto Hardware voraus hätte.

Ob diese Technologie schon beim Pixel 7 zum Einsatz kommt, lässt sich noch nicht sagen. Gut möglich, dass es noch bis zum Pixel 8 oder gar Pixel 9 dauert.

» Android 12: Das Smartphone als Lebensretter – Notfall-Funktionen sind für Smartphone-Hersteller verpflichtend

» Google Labs: Neue smarte Augmented Reality-Brille kommt – neues Projekt neben Google Glass (Bericht)

[Lets Go Digital]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 6 Kommentare zum Thema "Pixel 7: Googles kommende Smartphones könnten auf eine Unter-Display-Kamera setzen – Patent verrät Details"

  • Google täte es gut,an ihren jetzigen Geräten erst einmal zu arbeiten und diese ganzen Fehler zu beseitigen ,bevor sie wieder nur Müll auf den Markt bringen.

  • Ich seh’s wie Gentleman 74. Google sollte – bevor man die neue Generation leakt – sich auf’s Korrigieren der Problemberge von Pixel6(Pro) konzentrieren!

    Als Pixel6-Besitzer frage ich mich, ob die 3 Jahre Upgrades nicht am Ende doch auf ein Jahr reduziert wird, wegen Tensor und all den Problemen.

    Wir erinnern uns an das Pixel 4 mit dem Soli-Chip. Erst machte Google die Schnittstelle nicht auf, dann wurde Soli eingestellt – wegen mangelnder Unterstützung durch die Entwickler. Das Pixel 4a wurde kurz nach Verkaufsstart des 4er ohne Soli angekündigt.

    Beim Pixel 6a heisst es ja, das entweder Tensor ODER Snapdragon zum Einsatz kommt.

    Addieren wir die Probleme mit den Updates beim Pixel6 hinzu, liegt der Verdacht nahe, das Google beim Pixel6 wohl bald den Stecker ziehen wird. Die Käufer sind dann die Gelackmeierten.

    Und eines steht fest: das Pixel 6 ist mein letztes Google-Phone. Bei DEN Preisklassen und der fortschreitenden Abhängigkeit von Googles Safetynet kann man sich genau so gut ein Apple zulegen. Dort hat man 5 Jahre Garantie für neue Systeme, und die Features werden entweder per Software korrigiert oder per Garantie ausgetauscht (vgl. Fingerprint beim Pixel6).

  • @ Jano w

    Wieso sollte mein Kommentar Schwachsinn sein ?

    Sieht man sich die Fehler an ,die das Pixel 6 momentan so mit sich bringt,schlechter Akku.langsamer Soc ,Fingerprint ungenau und langsam ,ganz ehrlich bin ich froh ,das mein IPhone 12 Mini,das macht was es soll und das eindeutig bessere Gerät ist ,es hat eine 1a Gesichtserkennung dank Face ID ,beim Pixel Fehlanzeige,gibt es erst gar nicht ,der Fingerprint ist der letzte Müll ,die Pixel bekommt immer noch keine 5 Jahre Updates,obwohl es groß versprochen wurde von Google,der nachgebaute Tensor (Exynos ) Müll von Samsung, Grotten langsam und würde wohl auch keine 5 Jahre durchhalten ,um so lange versorgt zu werden mit Updates,da er den absoluten Flaschenhals darstellt .

    Solch einen sch…würde ich mir nicht mal im Traum kaufen,dann warte ich lieber bis Samsung das S21 FE raus bringt mit Snap 888 und nicht solch langsame Gurke,damit hat sich Google absolut keinen Gefallen getan.

  • Jemand der sich ein Pixel 6 kauft, ist vielleicht auch nicht der ganz „normale“ User, und sollte durchaus auf gewisse Abenteuer gefasst sein. War das nicht immer so bei Google? Ich habe ein Pixel 6, und nach dem Update konnte ich gar keine Nachteile erkennen. Ich hatte schlechten Empfang. Jedoch hat ein Cache – Löschen der Sim Apps das Problem behoben. Das macht man ohne Karte. Auch nutze ich ein IPhone SE 2020. Mein Pixel hat ein Samsung A72 abgelöst, nachdem ich es satt hatte alles doppelt auf dem Samsung zu haben. Auch eine Kur mit ADB gegen die Bloatware ist nicht der Reißer gewesen.
    Ich finde das Pixel mit Hülle hässlich, ohne Hülle zu glatt, und kann nicht wirklich die Vorteile erkennen. Ich meine meine Vorteile. Ich bin schon etwas viel Älter und durchaus der typische IT / Handy Wahnsinnige seit Anbeginn der VC 20 Bewegung 😉

    Meine Meinung nach sind die Kameras auch 2013 schon völlig ausreichend gewesen, und was aus dem Spiele / App Angebot geworden ist, ist einfach nur peinlich. Es stellt sich mir die Frage, ob ich 650.- ausgegeben habe um Nachrichten zu sehen, die ich gar nicht anschauen will. Das Nexus 6 war noch ein Bringer. Ich habe es heute noch in Betrieb.
    Cheers

    • Mein Nexus 5X, ein „Experimentiertelefon, das nicht der breiten Masse angedient wurde“, funktionierte sehr gut; die Features die versprochen waren, waren drin und funktionierten. Das waren Technologieträger, bei denen man NEUES bekam.

      Das Pixel6 wiederum wird massiv der breiten Masse als „Supertelefon“ vermarktet; vgl. die Werbespots im TV.

      Der Fingerprint-Sensor ist unterste Schublade (das kriegen China-Billigkopierer besser hin), die Empfangsprobleme sind nicht immer lösbar (ich hab so ziemlich alles probiert; Beta-Carrierservices, Cache gelöscht, …you name it), Tensor verzögert Updates, kommt nicht an die versprochenen Leistungen ran, und die Gerüchte darüber, das Tensor wie Soli verschwindet gibts auch.

      Das Nexus 5X gabs für knapp 300 und wurde erst 2018 nach über 3 Jahren ersetzt.
      Das Pixel 6 schlug mit 650 zu Buche – und ich fürchte es wird nicht zwei Jahre dauern bis das Ding das supporttechnische EOL erleidet. Und noch immer rührt Google die Werbetrommel für das Pixel 6.

      Die Klientel für ein Pixel6 sollte die gleiche sein wie bei einem Samsung S21. Jedenfalls ist das der Preis, den Google aufruft.

      Nene, Google hat sich hier einiges verscherzt.
      Und – zumindest meiner Meinung nach – sollten die Wettbewerbshüter mal die Geschäftspraxis von Google überprüfen; Features ankündigen, wieder wegbeerdigen, massiv schadhafte Hardware raushauen und ohne Fehlerkorrektur schon die nächste Generation ankündigen…

Kommentare sind geschlossen.