Google Chrome: Die Power Bookmarks kommen – neue Kombination mit Tabgruppen wird getestet (Screenshots)

chrome 

Die Entwickler von Google Chrome arbeiten schon seit langer Zeit an einigen klassischen Browser-Bereichen, die man offenbar auf Teufel komm raus revolutionieren möchte: Tabs und Bookmarks. Beides sind absolute Standard-Features und mit einem neuen Experiment möchten Googles Entwickler diese nun zu Power Bookmarks zusammenführen. Die aktuelle Umsetzung dürfte aber nur wenigen Nutzern gefallen.


chrome logo swoosh

Es hat lange Zeit gedauert, bis der Chrome-Browser eine Unterstützung für Tabgruppen erhalten hat. Doch seit dem vergangenen Jahr sind sie da und nun werden sie womöglich nur von wenigen Nutzern verwendet – darauf deuten zumindest aktuelle Experimente hin. Bookmarks wiederum waren von Anfang an im Chrome-Browser enthalten und wurden im Zuge von Experimenten immer wieder einmal umgebaut, an Web-Apps angebunden und mehr. Doch wirklich verändert sich beides bisher nicht.

google chrome tabgruppen 0

Nun experimentiert man mit den Power Bookmarks und führt die bisher vollständig getrennten Funktionen zusammen. Die gespeicherten URLs bleiben zwar weiterhin an gewohnter Stelle in der Bookmark-Leiste, aber der Umgang wird vollkommen geändert. In der aktuellen Umsetzung verschwindet der Ordnername, das Kontextmenü und jeder Ordner wird Material You-ähnlich mit einer farbigen Ellipse dargestellt. Gewöhnungsbedürftig, aber sicherlich noch nicht so störend. Der negative Clou kommt erst nach einem Klick.




google chrome tabgruppen 1

Normalerweise würde man erwarten, dass ein Klick auf einen solchen Ordner das Menü öffnet und die darin enthaltenen Seiten anzeigt. Aber dem ist nicht so, denn stattdessen werden nach einem Klick automatisch alle enthaltenen URLs ohne Nachfrage geöffnet und in einer Tabgruppe zusammengefasst. Der Inhalt lässt sich lediglich durch einen Rechtsklick auflisten, was aber wiederum bedeutet, dass das Kontextmenü vollständig verschwunden ist.

Es scheint so, als wenn man sich von den klassischen Bookmarks langfristig verabschieden oder diese an anderer Stelle platzieren möchte – etwa im seit jeher vorhandenen virtuellen Ordner “Weitere Lesezeichen”. Diese funktioniert auch im Experiment wie gewohnt, enthält aber keine Inhalte. Gut möglich, dass die Tabgruppen und die Zusammenfassungen der Nutzer in Zukunft noch eine große Rolle bei der Organisation spielen.

Derzeit ist das nur ein Experiment, an dem ihr durch Aktivierung des Flags #tab-groups-save unter chrome://flags teilnehmen könnt.

» Google Chrome: Synchronisierung wird in Kürze für viele ältere Browser eingestellt – Zeit für ein Update

» Google Chrome: Mehr Übersicht für die wachsende Tab-Flut – mit diesen Tipps könnt ihr Ordnung hereinbringen


Chromebooks: 2022 wird es kein neues Pixelbook geben – Google erteilt neuen Geräten vorerst eine Absage

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Chrome: Die Power Bookmarks kommen – neue Kombination mit Tabgruppen wird getestet (Screenshots)"

  • Ist bei Firefox für Android genau so. 1) Normale Lesezeichen, 2) Angepinnt auf der Startseite, 3) Sammlungen, 4) Android Homescreen. Furchtbar dieses Chaos. Woher kommt das?

Kommentare sind geschlossen.