Pixel 6 & Google Fotos: Personen und Objekte aus Fotos entfernen – ‘Magic Eraser’ als neues Killerfeature?

pixel 

In wenigen Wochen wird Google die neuen Pixel 6-Smartphones vorstellen, über die in den vergangenen Tagen einige Details rund um die zu erwartenden Kameratricks bekannt geworden sind. Tatsächlich könnte Google bei den neuen Smartphones ein Feature bringen, auf das Nutzer von Google Fotos schon seit mehreren Jahren warten: Das Entfernen von störenden Objekten im Hintergrund und Vordergrund.


pixel 6 smartphones cover

Das Team von Google Fotos hat im Jahr 2018 eine Funktion angekündigt, mit der sich störende Objekte aus Bildern entfernen lassen sollen – und das weitgehend automatisch und mit einer gewissen Magie. Den Rollout hat man allerdings recht schnell abgesagt und später auf Nachfragen eher ausweichend reagiert, dass die Zeit für ein solches Feature noch nicht reif ist. Nun gibt es Hinweise darauf, dass dieses Feature mit dem Start des Pixel 6 endlich eingeführt wird – und die Wahrscheinlichkeit ist recht hoch.

Google punktet jedes Jahr mit neuen Kameratricks bei den Pixel-Smartphones und für die sechste Pixel-Generation wird man sich wohl etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um auch in diesem Bereich stark nachzulegen – immerhin hat man selbst die Messlatte sehr hoch gehängt. Wenn das Ganze so funktioniert wie damals angekündigt, dann wäre es DAS Killerfeature in diesem Jahr und sicherlich eine sehr große Überraschung bei der Präsentation.

Konkret geht es um die in folgender Animation sichtbare Möglichkeit, störende bzw. nicht erwünschte Objekte einfach von Bildern entfernen zu lassen – und das ohne sichtbare Spuren. Manch andere Apps können das sehr gut und machen auch einen guten Job darin, das “Loch” im Bild möglichst unauffällig zu füllen, aber in den meisten Fällen sieht man es sofort. Eventuell ist es Google nun gelungen, das deutlich zu verbessern.




Google Photos Gegenstände entfernen

Natürlich können auch Googles Algorithmen nicht zaubern. Was nicht fotografiert wurde, kann auch nicht wiederhergestellt werden. Allerdings hat man auch im Bereich der Bildanalyse in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht und könnte dank Künstlicher Intelligenz einigermaßen zufriedenstellende Ergebnisse erreichen. Ob das in der Form möglich ist, die in obiger Animation zu sehen ist, wage ich aber nicht zu bewerten. Dazu muss man auch sagen, dass der Hintergrund abgesehen vom Jungen sehr einfach gehalten ist.

Wie wahrscheinlich ist dieses Feature?
Vor wenigen Tagen wurde der neue “Kameratrick” Magic Eraser in der Google Kamera-App des Pixel 6 entdeckt. Worum es sich dabei handelt, ist unklar, aber ich halte die Bezeichnung für sehr zutreffend auf das damals angekündigte Google Fotos-Feature. Schon damals hatte man auf der Google I/O-Bühne das Wörtchen “Magic” verwendet. Das muss noch nicht viel heißen, doch auch in diesem Fall kann ein Blick zu Samsung nicht schaden.

Samsung hat schon vor einigen Monaten eine solche Funktion ausgerollt und ist Google damit zuvorgekommen. Und wenn die Südkoreaner vorlegen, dann muss Google natürlich gerade beim Pixel 6 nachlegen. Für mich ist die Wahrscheinlichkeit damit recht hoch.

» Pixel 6 & Pixel 6 Pro: Leaks verraten Verkaufspreise und Verkaufsstart für Deutschland – alle bekannten Infos

» YouTube Music für Wear OS: Die Streamingplattform lässt sich nun auf weiteren Smartwatches nutzen (Liste)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Pixel 6 & Google Fotos: Personen und Objekte aus Fotos entfernen – ‘Magic Eraser’ als neues Killerfeature?"

  • Wenn das aber so klappt, wie oben dargestellt und das kann je nach Motiv ja auch gut funktionieren, dann ist das ja erst mal eine reine Nachbearbeitung per Software. Somit ließe sich das ja auch auf alte Bilder auf Google Fotos anwenden. Könnte man zwar auf das Pixel 6 selber beschränken, aber in der Vergangenheit wurde sowas immer auch auf die Vorgängermodelle ausgerollt. Spannender wird es, wenn direkt bei der Aufnahme zusätzliche Informationen gesammelt werden um zum Beispiel eine Person rauszurechnen, die im Hintergrund durchs Bild läuft. Da werden einfach 1-2 Sekunden vor dem Foto schon Bilder gemacht und ggfs. noch danach, sofern man draufhält und schon lässt sich ein bewegendes Objekt ganz sauber rausrechnen.

Kommentare sind geschlossen.