Google Drive: Neuer Offline-Modus wird ausgerollt – alle Dateitypen ohne Internetverbindung im Browser nutzen

drive 

Mit Google Drive lassen sich beliebige Dateitypen in der Cloud sichern, verwalten und auch wieder abrufen sowie in vielen Fällen bearbeiten. Das funktioniert standardmäßig natürlich nur mit einer Internetverbindung, aber dank eines neuen Offline-Modus lassen sich nun beliebige Dateien zur Offline-Nutzung markieren und direkt im Browser speichern. Der Rollout hat begonnen.


google drive new logo 2020

Google Drive bietet schon seit vielen Jahren die Möglichkeit, die eigenen Dateitypen für die Offline-Nutzung zu markieren und selbst ohne aktive Internetverbindung in Google Drive zu nutzen. Seit gut zwei Jahren hat man mit weiteren Dateitypen wie Microsoft Office-Dateien und PDFs experimentiert und nun wird das Ganze auf alle Dateitypen ausgeweitet. Ab sofort lassen sich alle Dateien sehr einfach zur Offline-Nutzung markieren und werden dann im Browser gespeichert.

google drive offline (1)

In der Ankündigung gibt es keinerlei Andeutungen von Einschränkungen. Es sollten also auch sehr große Dateien (Hunderte MB oder gar im Gigabyte-Bereich) Offline vorhalten lassen. Ob das sinnvoll wäre, steht dann wieder auf einem anderen Blatt. Der Rollout beginnt ab sofort und soll im Laufe der nächsten 14 Tage für alle Nutzer abgeschlossen werden. Alternativ auch einfach die neue Google Drive Desktop-App verwenden.

» Google Drive: Audio-Player der Android-App erhält einige Verbesserungen – Geschwindigkeit & Mini-Player

» Google Drive: Links zu geteilten Dateien werden ungültig – so könnt ihr es jetzt überprüfen oder noch verhindern

[Google Workspace Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket