Android Auto: Alternativen zu Google Maps und Waze – diese neuen Navigations-Apps sind in Kürze verfügbar

android 

Nach einer sehr langen Zeit hat Google eine große Neuerung für Android Auto verkündet: Die Exklusivität von Google Maps und Waze geht nun zu Ende, denn ab sofort steht der Google Play Store und damit die Infotainment-Plattform auch weiteren Navigations-Apps offen. Der erste Schwung Navigations-Alternativen ist nun bekannt.


android auto new design

Google verfolgt mit Android Auto das Ziel, die für Autofahrer relevanten Smartphone-Apps direkt auf das Display im Fahrzeug zu bringen – natürlich in abgespeckten Varianten und mit speziellen Anpassungen für die Bedürfnisse der Autofahrer. Die Auswahl an Apps ist allerdings nach wie vor überschaubar und konzentriert sich vor allem auf den Medienbereich – was einfach daran liegt, dass Google die Android Auto-Apps stark reglementiert hat. Bisher waren Apps rund um die Bereiche Navigation, Parken und E-Charging überhaupt nicht zugelassen. Es gab lediglich Google Maps und Waze.

Der Hauptgrund für diese Blockade ist es nach offiziellen Angaben, dass man die Nutzer nicht in Gefahr bringen möchte. Apps und Oberflächen, die während der Fahrt verwendet werden sollen, dürfen den Nutzer nicht ablenken, müssen sehr präzise Informationen vermitteln und im besten Fall keinen Eingriff des Nutzers benötigen. Um das zu gewährleisten, hatte Google über einen langen Zeitraum in Zusammenarbeit mit Experten und Behörden rund um die Welt sehr strenge Richtlinien entwickelt, die alle Apps in diesen Bereichen befolgen müssen.

Erst kürzlich hat man sich für App-Entwickler geöffnet und am Montag erfolgte der Startschuss für die breite Masse. Ab sofort können alle Entwickler ihre Apps für alle Nutzer freigeben. Es bedarf nach wie vor einer strengen Prüfung durch Google, aber wer die Regeln befolgt, kann mit seiner App schon bald viele Nutzer erreichen.




android auto apps

Google hat obigen Screenshot mit Apps veröffentlicht, die bereits in der Warteschlange sind und in diesen Tagen für die ersten Nutzer verfügbar sein sollten. Es handelt sich nur um einen Auszug und kann sich regional unterscheiden. Die Apps stammen aus den nun freigegebenen Bereichen Navigation, Parken sowie E-Charging. Dazu hat man die folgende Beschreibung veröffentlicht, die leider nicht ganz deutlich macht, welche App auf welchem Screenshot zu sehen ist und wie deren Funktionsumfang unter Android Auto aussehen wird.

Early examples above (clockwise from upper left) include T map, Chargepoint, Sygic, PlugShare, AmiGO, 2GIS, A Better Route Planner, and Flitsmeister.

Sygic war Ende 2020 die erste App, die als Google Maps- und Waze-Alternative installiert werden konnte und war somit der offizielle Testlauf. Laut Googles damaliger Ankündigung wollte man viele weitere Apps Ende des Jahres zur Verfügung stellen, was aber ganz offensichtlich nicht eingehalten werden konnte. Nach einer im Februar gestartete Beta-Phase folgt nun aber der offizielle Start.

android auto apps

Obige Logo-Sammlung wurde von Google veröffentlicht und für einen baldigen Start unter Android Auto in Aussicht gestellt. Vermutlich geht es vielen Nutzern wie mir, dass viele App-Icons nicht bekannt sind. Deswegen hier die Liste der Apps, die ihr oben sehen könnt:

  • 12GIS
  • ChargePoint
  • Map Factor
  • PlugShare
  • Spot Hero
  • Sygic
  • T Map
  • TomTom

TomTom ist hierzulande wohl das bekannteste Beispiel, das vor wenigen Tagen offiziell gestartet ist. Die Liste erhebt, wie man schon an den Screenshots und der aktuellen Ankündigung sieht, keinen Anspruch auf Vollständigkeit.


Android Auto: TomTom Navigation ist ab sofort nutzbar – Google Maps und Waze bekommen Konkurrenz




android auto navigation apps

Populäre Kartenplattformen wie Here, Bing Maps, OpenStreetMap (zumindest als Basis) oder gar Apple Maps sind noch nicht in der Liste zu finden. Vermutlich warten viele Anbieter erst einmal ab, ob andere Apps überhaupt eine Chance gegen Android Auto haben, denn Google Maps und Waze haben nicht nur einen großen zeitlichen Vorsprung und konnten sich etablieren, sondern haben es auf einer Google-Plattform leichter. Die tiefe Integration in andere Dienste tut ihr Übriges, dass (meine Schätzung) weit über 90 Prozent der Nutzer auf absehbare Zeit wohl bei Google bleiben werden.

Die strengen Richtlinien sorgen dafür, dass vermutlich alle Apps sehr sehr ähnlich aussehen und schlussendlich vielleicht die Farbgebung sowie das Kartenmaterial den Unterschied ausmachen wird. Gerade Apps mit Spezialfunktionen werden es also sehr schwer haben, sich auch unter Android Auto gegen Google Maps oder Waze durchzusetzen. Schon jetzt sind eine Reihe von Apps bekannt, die in den kommenden Wochen und Monaten unter Android Auto genutzt werden können.

» Android Auto: Die Infotainment-Plattform lässt sich nur mit vorinstallieren Google-Apps nutzen (Screenshot)

[Android Developers Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket