Android & Chrome OS: Das perfekte Duo? Neuer Phone Hub könnte für Chromebooks zur Rakete werden

chrome 

Vor wenigen Tagen ist Google Chrome OS 89 gestartet, das neben zahlreichen Verbesserungen rund um das Betriebssystem unter anderem den neuen Phone Hub im Gepäck hatte. Dieser ist ein nützliches Tool zur parallelen Nutzung von Chromebook und Smartphone, könnte aber schon in naher Zukunft ein deutlich größeres Potenzial haben. Der Phone Hub kann für den gesamten Chromebook-Markt zur Rakete werden.


chrome logo swoosh

Googles Betriebssystem Chrome OS und die Chromebooks feiern den zehnten Geburtstag, der kaum besser laufen könnte. Denn nach Jahren in der Nische konnten die Chromebooks im vergangenen Jahr ein explosionsartiges Wachstum hinlegen – denn Pandemie-bedingt haben sich viele Menschen neue günstige Laptops angeschafft. Das Eis scheint nun gebrochen, auch in Deutschland sind die Verkaufszahlen sehr stark gestiegen. Der neue Phone Hub könnte schon bald für weiteres Wachstum sorgen.

Derzeit ist der Phone Hub nur eine kleine Brücke zwischen Smartphone und Chromebook, die einige wichtige Einstellungen, WLAN-Zugangsdaten sowie Benachrichtigungen synchronisiert. Das ist nett, aber kein Killer-Feature. Schon bald soll es möglich sein, die Smartphone-Oberfläche zu spiegeln und das Gerät somit sehr viel tiefer einzubinden. Wie das genau umgesetzt wird, ist noch nicht bekannt, doch Google hat alle Möglichkeiten, um dies sehr komfortabel zu gestalten und mit den Stärken und der Dominanz der Android-Plattform auch Chrome OS anzuschieben.

Weil auch Chrome OS Android-Apps ausführen kann, wäre eine Kombination aus gespiegelter Oberfläche und lokal ausgeführter App denkbar. Somit ließe sich tatsächlich das große Ziel erreichen, ständig zwischen beiden Geräten wechseln und dieselbe App nutzen zu können. Technologien wie das App-Streaming, der Play Store in Chrome OS, Nearby Sharing und anderes kann dabei helfen, dies zusammenzuführen.




scrcpy windows android

Die Chromebooks ließen sich dann zusätzlich als großes Display für das Android-Smartphone vermarkten, das die perfekte Anbindung zwischen Smartphone und Notebook bietet. Die seit vielen Jahren geforderte Verbindung zwischen Android und Chrome OS, die aus mehreren Gründen nicht so einfach möglich ist, wäre mit der Phone Hub-Brücke vielleicht endlich an einem Punkt, an dem es sinnvoll nutzbar ist. Auch Apple hat bis heute keine perfekte Brücke zwischen iOS und Mac OS geschaffen, Microsoft ist mit Windows auf dem Smartphone gescheitert.

Android auf dem Chromebook oder Chrome OS auf dem Smartphone sind nicht sinnvoll. Beide Gerätetypen haben ihre ganz eigenen Stärken und Schwächen. Der Nutzer wird schon einen Grund haben, warum er mal zum Smartphone und mal zum Notebook greift. Auch die Oberflächen sind aufgrund völlig unterschiedlicher Gegebenheiten sehr verschieden, sodass ein reines Spiegeln der Oberfläche nicht sinnvoll erscheint. Wir dürfen gespannt sein, wie Googles dies mit dem Phone Hub umsetzen wird.

Wenn Google es nicht verhaut und tatsächlich eine sehr sinnvolle und praktikable Verbindung zwischen Android und Chrome OS schafft, könnte das für die Chromebooks zur echten Rakete werden und die Marktanteile weiter in die Höhe schießen lassen. Wenn…

» Chrome OS: Smartphone-Oberfläche auf Chromebooks spiegeln – Chrome Phone Hub wird weiter ausgebaut


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket