Google Messages: Der Messenger wird für viele Nutzer eingestellt – Huawei und andere Android-Versionen

google 

In Googles Messenger-Karussell spielt der Google Messages seit einiger Zeit eine große Rolle und hat mit der globalen RCS-Einführung gerade erst einen sehr großen Schritt getan. Dieser wird es aber auch bald mit sich bringen, dass Nutzer von nicht zertifizierten Android-Smartphones ausgeschlossen werden. Ein Teardown der App belegt, dass Google schon bald den Stecker ziehen wird.


android messages logo

Android steht unter anderem als freies Betriebssystem für alle Hersteller kostenlos und ohne Bedingungen zur Verfügung, aber die Masse der Nutzer möchte bekanntlich nur die Smartphones mit vorinstallierten Google-Diensten nutzen. Das ist nur auf von Google zertifizierten Smartphones möglich, zu denen unter anderem die Huawei-Smartphones _nicht_ mehr gehören. Immerhin die ehemalige Tochtermarke Honor soll schon bald zu Google zurückkehren. Möglicherweise müssen sich die Nutzer in Kürze von Google Messages verabschieden.

On March 31, Messages will stop working on uncertified devices, including this one.

Ein Teardown enthält obige Zeile und belegt, dass Google die Nutzung von Messages auf nicht zertifizierten Smartphones nicht mehr zulassen wird. Das könnte möglicherweise an der geplanten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung liegen, über die Google bei nicht zertifizierten Geräten nicht die volle Kontrolle hätte. Die Änderung soll schon ab dem 31. März durchgedrückt werden, aber vermutlich wird die Masse der Nutzer diesen Verlust verschmerzen können. Dennoch sollte man sich vielleicht darauf vorbereiten, eine alternative SMS-App zu suchen.

» Android: Ehemalige Huawei-Tochter Honor soll an neuen Smartphones mit Google-Diensten arbeiten (Bericht)

» Pixel Launcher: Neue Oberfläche für den Homescreen geriet ins Stocken – Nutzer warten auf Grid-Anpassung


Android 12: Google will Speicherplatz sparen – so soll der neue Winterschlaf-Modus funktionieren

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 7 Kommentare zum Thema "Google Messages: Der Messenger wird für viele Nutzer eingestellt – Huawei und andere Android-Versionen"

  • Wenn Google so weiter macht bin ich nächstes Jahr um diese Zeit Googlefrei!
    Android hHandy wird nun gegen Iphone ausgetausch – schnauze Voll!

  • Wie soll sich was verbreiten, wenn man es gleich wieder einschränkt? Einfach nur dämlich. Und als Standart damit schon gar nicht…

    • Was ist denn an der Meldung so schwierig zu verstehen. Da steht Google möchte den Dienst nur auf von Ihnen zertifizierten Geräten anbieten. Das ist doch im Grunde etwas gutes, weil damit der Sicherheits Standard erhöht wird. Ich selbst nutze den Messenger schon länger nicht mehr weil Signal die App zumindest als SMS Standard ersetzt. Signal ist Ende zu Ende verschlüsselt. Wo ist das Problem.

  • Da schreien die Smombies nach mehr Sicherheit und Verschlüsselung, und wenn es eingebaut wird ist es wieder nicht richtig. Wer da noch seinen Wechsel zu IOS ankündigt, wo weder root noch offener Bootloader möglich ist, muss völlig verwirrt sein.

    Also richtig gemacht, Google. Der Messenger wird natürlich weiterhin (unsichere) SMS/MMS verschicken können, und RCS funktioniert bei anderen Apps genauso wenig, wenn die Sicherheit (nicht zertifiziertes Gerät wegen offenem BL und/oder root) kompromittiert wurde.

    Oder was?

  • Immer diese Dumme Nachplapperei.

    „Android 5 auf 3 Jahre alten Gerät“ = „Zertifiziert“ = „sicher“
    „Brandneues Lineage auf brandneuem Gerät“ = „Nicht zertifiziert“ = „unsicher“

    Das einzige, was hier „unsicher“ ist, sind die Devices im Google-Vollzugriff mit vorinstallierten Kraken-Apps.

  • Zeit für ein neues Smartphone!
    Wer weiß, wann die Banken ihre Apps nur noch auf Lizenzierten Smartphones erlauben.

    • @Andi “Zeit für ein neues Smartphone”
      Eher Zeit, sich Gedanken zu machen. Nämlich ob man wirklich auf seinem eigenen Smartphone eingesperrt werden will.

      N26 bietet schon keinen Webzugriff auf das eigene Konto mehr, nur noch Zugang über ein einzelnes freigeschaltetes Smartphone per App -> lustig, wenn dir das Gerät mal kaputtgeht. Oder einer meiner Kreditkartenanbieter, wo man zum Freischalten der Smartphoneapp erst Anrufen muss, damit die wieder einmalig den SMS Code ermöglichen (bei Gerätewechsel, und Altgerät bereits gelöscht). Die haben doch alle ein Rad ab, und ich bin gespannt, was ihr euch noch so alles gefallen lasst.

Kommentare sind geschlossen.