Handystrahlen-Test: Das sind die Smartphones mit der höchsten & geringsten Strahlenbelastung (SAR-Wert)

android 

Smartphones sind aus dem Alltag für viele Menschen nicht mehr wegzudenken – aus gutem Grund. Weil in unseren Breiten praktisch jeder ein Smartphone, manche sogar zwei oder mehr, in der Tasche hat, gibt es immer wieder Diskussionen über die Handystrahlen und deren etwaige Schädlichkeit für den Menschen. Die Zeitschrift Connect hat nun 170 Smartphones unter die Lupe genommen und deren SAR-Wert sowie Strahlungsfaktor in einer langen Topliste veröffentlicht. Vielleicht für einige Menschen ein wichtiger Punkt bei der Kaufentscheidung.


Zu einer Zeit, als Mobiltelefone noch „Handys“ waren und sich gerade rasant verbreiteten, machten immer wieder Schlagzeilen rund um die Handystrahlung die Runde und wollten die Menschen verrückt machen – ähnlich wie die heutigen Fake-Horrormeldungen über 5G. Die eigentliche Strahlengefahr ist bis heute nicht bewiesen, auch nicht widerlegt, aber aus den Köpfen der meisten Menschen und auch der Medien verschwunden. Das heißt aber nicht, dass die Geräte nicht auch weiterhin nach diesen Werten untersucht und bewertet werden.

warnung vor strahlung

Die Strahlungen der Mobiltelefone werden in Watt per Kilogramm gemessen und können bei den verschiedensten Modellen und Herstellern sehr weit auseinander gehen. Das Bundesamt für Strahlenschutz stuft Geräte mit weniger als 0,6 Watt per Kilogramm als strahlungsarm ein. Allerdings wird dieser Wert von nur etwas mehr als der Hälfte aller Smartphones auch tatsächlich erreicht. Der dafür herangezogene SAR-Wert wird allerdings von den Herstellern selbst angegeben.

Man darf nicht vergessen, dass der SAR-Wert einen Maximalwert widergibt und nicht unbedingt dem Alltag entspricht. Die Strahlenbelastung ist von vielen Faktoren abhängig, liegt im Durchschnitt aber deutlich unter den von den Herstellern angegebenen Werten. Aus diesem Grund hat die Redeaktion der Connect alle Smartphones selbst mit einem großen Versuchsaufbau getestet, in allen Richtungen gemessen und dabei die Durchschnittswerte für den Strahlungsfaktor verwendet.

DIe Beschreibung zum Versuchsaufbau sowie die vollständige Liste mit 170 Smartphones findet ihr bei Connect. Hier nur als Anreißer die zehn Smartphones mit der geringsten und der höchsten Strahlenbelastung sowie die Platzierungen und Werte der Google Pixel-Smartphones.


Zahlreiche Google-Produkte wurden eingestellt: Diese Produkte kamen 2020 auf den großen Google-Friedhof




Top 10 der strahlungsärmsten Smartphones (SAR / Faktor)

  1. Samsung Galaxy Note 10+ (0,187 / -0,92)
  2. Samsung Galaxy A8 (2018) (0,241 / -0,91)
  3. Samsung Galaxy S8+ (0,260 / -0,87)
  4. Samsung Galaxy S8 (0,315 / -0,87)
  5. Samsung Galaxy A80 (0,220 / -0,86)
  6. Samsung Galaxy S9+ (0,294 / -0,86)
  7. LG G8X ThinQ (0,270 / -0,85)
  8. Wiko View 2 Go (0,287 / -0,85)
  9. Samsung Galaxy S9 (0,362 / -0,85)
  10. Samsung Galaxy A90 5G (0,377 / -0,85)

Top 10 der Smartphones mit der stärksten Strahlung (SAR / Faktor)

  1. Realme 6 Pro (1,19 / 4,76)
  2. Asus Zenfone 6 (1,57 / 2,32)
  3. Apple iPhone 11 Pro (0,99 / 0,86)
  4. Gigaset GS195 (1,459 / 0,73)
  5. Google Pixel 4 (1,19 / 0,51)
  6. HTC U12 Life (1,482 / 0,5)
  7. Google Pixel 3 (1,49 / 0,47)
  8. Apple iPhone 12 (0,98 / 0,43)
  9. Oppo Find X2 Neo (0,825 / 0,42)
  10. Apple iPhone XS 512 GB (0,99 / 0,41)

Platzierung der Google-Smartphones (SAR / Faktor)

  1. Pixel 3a (0,72 / -0,55)
  2. Pixel 3a XL (1,17 / -0,39)
  3. Pixel 4a (1,37 / -0,32)
  4. Pixel 4a XL (1,17 / -0,31)
  5. Pixel 5 (0,96 / -0,03)
  6. Pixel 3 XL (1,39 / 0,34)
  7. Pixel 3 (1,39 / 0,47)
  8. Pixel 4 (1,19 / 0,51)

Google findet sich auf den hinteren Plätzen, liegt aber zumindest im Durchschnittsfaktor noch unter der kritischen Grenze.

» Der Test und alle Ergebnisse bei Connect


Zahlreiche Google-Produkte wurden eingestellt: Diese Produkte kamen 2020 auf den großen Google-Friedhof


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket