Android auf dem Computer nutzen: Bliss bringt Googles Smartphone-Betriebssystem auf den PC (Screenshots)

android 

Googles Smartphone-Betriebssystem Android dominiert den mobilen Markt und hat auf den Smartphones abgesehen von Apples iOS keine spürbare Konkurrenz. Dennoch ist es Google bisher nicht gelungen, Android auf einer anderen sehr weit verbreiteten Plattform zu etablieren – nämlich auf dem Desktop. Ein sehr interessantes Projekt hat nun geschafft, woran Google scheitert oder vielleicht nicht interessiert ist: Bliss OS bringt Android auf den Desktop-Computer.


bliss os android desktop

Android hat viele Ableger, die vielleicht nicht mehr den Namen des ursprünglichen Projekts tragen, aber das Betriebssystem oder zumindest dessen Infrastruktur auf weitere Geräteklassen bringen: Android TV (Google TV) bringt das Betriebssystem auf Smart TVs, Wear OS (Android Wear) auf Smartwatches und in Zukunft vielleicht weitere Wearables und mit Android Auto gibt es eine spezielle Oberfläche für die Nutzung im Fahrzeug. Aber was ist mit dem Desktop?

Google arbeitet schon seit Jahren sehr zögerlich daran, Android oder zumindest die Apps auf den Desktop zu bringen, hat bis auf einige kleine Schritte aber niemals den großen Knopf gedrückt und den Turbo gezündet. Schon seit einiger Zeit besitzt Android einen aktivierbaren Desktopmodus, die Oberfläche ist grundsätzlich dazu in der Lage, Apps in Fenstern auszuführen und unter Chrome OS lassen sich viele Apps mittlerweile nativ auf dem Desktop verwenden. Aber ein echtes “Android Desktop” gibt es nicht. Immerhin arbeitet Microsoft an einer Lösung.

Seit vielen Jahren existiert das bekannte Android x86-Projekt, das das Betriebssystem fit für den Einsatz mit den Desktop-Prozessoren macht und eine wichtige Grundlage für viele weitere Projekte ist. Nun erhält ein weiteres Projekt viel Aufmerksamkeit, das nicht mehr ganz neu ist, aber jüngst einen großen Schritt gemacht hat: Bliss OS.







Aktuell arbeiten die Entwickler daran, den Unterbau gegen Android 11 auszutauschen, was aufgrund der Struktur offenbar nicht so kompliziert ist, wie es bei vielen anderen Ablegern der Fall ist – man denke nur daran, dass selbst Google für Android TV einen großen Versionssprung macht und den Unterbau nicht jährlich austauscht. Die Plattform unterstützt Magisk und die Google Play Services, sodass man als Nutzer die vollen Freiheiten hat.

Bliss OS in der aktuellen Version steht derzeit noch nicht zum Download zur Verfügung, aber das soll sich im Laufe der nächsten Tage ändern. Vermutlich wird auch dieses Projekt nicht unbedingt für den Durchbruch sorgen, aber je mehr Projekte sich auf den Desktop fokussieren, desto spannender wird es vielleicht auch für Google. Selbst Microsoft arbeitet wohl mit Hochdruck daran, Android-Apps zu Windows zu bringen und es scheint, als wenn nur Google fest auf die Bremse tritt. Die Frage ist nur, warum?

[XDA Developers]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket