Google Maps: Die unbekannten Zoom-Gesten – so lässt sich die Karte mit einem Finger vergrößern & verkleinern

maps 

Der sichtbare Bildausschnitt in Google Maps lässt sich bis zu einem gewissen Punkt beliebig vergrößern oder verkleinern – das gilt sowohl für die Karten- als auch die Satellitenansicht. Die für den Zoom notwendigen Schritte unterscheiden sich je nach Plattform, wobei vor allem die Smartphone-Gesten wohl jedem Nutzer bekannt sein dürften. Heute zeigen wir euch zwei weitere Zoom-Gesten, die vermutlich längst nicht alle Nutzer kennen.


Je nach Plattform wird Google Maps ganz unterschiedlich verwendet und auch mit den verschiedensten Methoden bedient. Während auf dem Desktop eher der Cursor und das Mausrad zum Einsatz kommt, ist es auf dem Smartphone naturgemäß der Finger. Am Desktop lässt sich durch das Scrollrad an der Maus oder der Scrollgeste auf dem Touchpad die Ansicht herein- und herauszoomen. Auf dem Smartphone hingegen kommt das bekannte Pinch-to-Zoom zum Einsatz. Aber es gibt noch mehr Methoden.

google maps logo new

Die allermeisten Gesten bei Google Maps erfordern zwei Finger – natürlich auch das Zoomen. Beim bekannten Pinch-to-Zoom legt man die Finger auf das Display, zieht diese zusammen oder auseinander und verkleinert oder vergrößert den sichtbaren Ausschnitt. Kennt jeder und ist durch die Nutzung in zahlreichen weiteren Apps (Browser, Galerie,…) längst eine Selbstverständlichkeit, die man niemandem mehr erklären muss. Aber was ist, wenn ihr gerade nur eine Hand frei habt?

Wer das Smartphone in der Hand hält und gerade die zweite Hand nicht frei hat, dürfte nur unter (für das Smartphone) gefährlichen Verrenkungen in beide Richtungen zoomen können. Möglich ist es, probiert es aus, aber das würde ich nur auf einem weichen Untergrund tun, falls euch das Smartphone aus der Hand fällt. Aber es gibt eine weitere Möglichkeit, die Kartenansicht sowohl herein- als auch herauszuzoomen – mit nur einem Finger. Siehe unten.

Es gibt außerdem noch eine zusätzliche Geste, mit der sich die Ansicht herauszoomen lässt – ganz ohne das Pinch-to-Zoom nutzen zu müssen. Ist vielleicht nicht ganz so praktisch wie die bewährte Methode, aber dennoch wollen wir euch auch diese Geste natürlich nicht vorenthalten. Man weiß nie, wann man es mal brauchen kann.

Smart Home: Google lädt zum Hey Google Smart Home-Event – Neues rund um Assistant, Android TV & Stadia




Zoomen mit einem Finger: Die Doppel-Touch-Swipe-Geste
Tippt mit dem Finger zwei Mal schnell nacheinander auf das Display, wie beim Doppeltouch-Zoom, nehmt den Finger beim zweiten Touch aber nicht vom Display. Nach diesem doppelten Touch könnt ihr mit dem auf dem Display liegenden Finger nach oben oder unten swipen, um den Kartenausschnitt weiter zu vergrößern oder zu verkleinern. Ein Swipe nach oben verkleinert, ein Swipe nach unten vergrößert den Kartenausschnitt. Wenn ihr diese Geste weit unten auf dem Display ausführt, habt ihr nach oben genügend Platz, um den Ausschnitt zu verkleinern. Je größer das Display, desto weiter könnt ihr Zoomen – der Displayrand ist stets die Grenze.

Herein- und Herauszoomen ohne Pinch-to-Zoom
Tippt zwei Mal schnell nacheinander auf dieselbe Stelle der Karte und schon wird die Ansicht um einen Schritt vergrößert. Das dürfte vielen Nutzern bekannt sein und sicher auch häufig verwendet werden. Aber wie zoomt man ohne Swipe wieder heraus? Auch das ist möglich: Tippt mit zwei Fingern doppelt auf das Display, wobei beide Finger ungefähr wieder dort landen sollten, wo sie beim ersten Touch waren. Die Ansicht wird nun um einen Schritt herausgezoomt.

Beide Gesten, vor allem der Doppel-Touch-Swipe, erfordern ein wenig Übung. Wenn ihr das aber erst einmal drauf habt, kann es die eine oder andere Verrenkung ersparen, um die Kartenansicht mit nur einer Hand zu zoomen. Auch wenn man es vielleicht nicht so häufig nutzt, ist es dennoch gut zu wissen und ich wollte es euch natürlich nicht vorenthalten. Bei Streeetview funktionieren beide Gesten übrigens nicht.

Weitere Gesten zum Kippen und Drehen der Kartenansicht findet ihr in diesem Artikel.

» Google Chrome: Öffnen des zuletzt geschlossenen Tabs soll stark beschleunigt und optimiert werden – so gehts


Google Chat: Der G Suite-Messenger wird wohl für alle Nutzer geöffnet und in GMail integriert (Screenshots)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket