Google Maps: So lässt sich die 3D-Darstellung nutzen – Kartenansicht & Satellitenbilder frei kippen und drehen

maps 

Google Maps stellt sehr viele Informationen wahlweise in der Kartenansicht, der Satellitenansicht oder neuerdings auch in den Streetview-Panoramen dar – und das stets in der Draufsicht von oben. Dabei muss man es aber nicht belassen, denn in der Satellitenansicht lässt sich die Darstellung beliebig kippen und drehen, was nicht nur die Übersicht verbessern, sondern dank 3D-Landschaften und Gebäude auch beeindrucke Aufnahmen liefern kann.


Für viele Menschen hat Google Maps schon vor Jahren den klassischen Stadtplan, die Landkarte sowie den Atlas ersetzt und natürlich dank zahlreicher Funktionen sehr viele Schippen draufgelegt. Alle drei klassischen Druckwerke haben gemeinsam, dass sie die Welt stets von oben in der Draufsicht zeigen, was aus vielen Gründen die komfortabelste Darstellung sein dürfte. Google Maps hat sich aber schon lange von der Idee verabschiedet, daran festhalten zu müssen.

google maps logo new

Beim Start von Google Maps, ganz egal auf welcher Plattform, wird standardmäßig die Draufsicht gewählt, die den Nutzer vollständig von oben auf die Karte oder die Satellitenbilder schauen lässt. Dabei muss man es aber nicht belassen, denn gerade zum Erfassen von Strecken oder der Erkundung von Gebieten kann es sehr interessant sein, auch mal eine 3D-Ansicht zu wählen und sich die Orte in einem spitzen Winkel anzusehen. Dank der 3D-Darstellung in Google Maps ist das problemlos möglich.

Sowohl auf dem Smartphone als auch im Desktopbrowser muss man für solche Stunts nicht unbedingt zu Google Earth greifen, sondern kann die Darstellung beliebig neigen, kippen oder auch frei in alle Himmelsrichtungen drehen. Weil es die Kartenansicht vielleicht zu sehr verfälschen würde, ist das im Browser allerdings nur in der Satellitenansicht möglich. Auf dem Smartphone hingegen könnt ihr auch die Straßenkarten beliebig kippen und drehen.

Alles was ihr braucht, sind lediglich zwei Finger auf dem Display bzw. die STRG oder SHIFT-Taste auf der Tastatur, die in diesem Fall – auch wenn es merkwürdig klingt – den zweiten Finger ersetzen und das einfache Kippen und Drehen per Cursor ermöglichen. In folgender Anleitung seht ihr, wie das funktioniert. Achtet darauf, dass der 3D-Modus über den Button rechts unten in der Kartenansicht aktiviert ist.

Pixel 4: So ist das Design der Google-Smartphones entstanden & interessante alternative Designs (Galerie)




google maps 3d darstellung

Smartphone

  • Karte zoomen: Haltet zwei Finger auf dem Display und zieht diese auseinander bzw. zusammen
  • Karte neigen / kippen: Haltet zwei Finger parallel nebeneinander auf dem Display und fahrt nach oben oder unten
  • Karte schwenken / drehen: Haltet zwei Finger auf dem Display und bewegt diese auf einem gedachten Kreis (einen nach oben und einen nach unten)
  • Über die Karte fliegen: Ist die Karte gekippt, könnt ihr durch einfaches ziehen über die Karte nicht mehr den Ausschnitt verschieben, sondern gefühlt über die Erde „fliegen“

Desktopbrowser

  • Karte zoomen: Schaut euch diesen Artikel mit allen Möglichkeiten an – inklusive Slider
  • Karte neigen / kippen: Haltet STRG oder SHIFT und den Cursor gedrückt. Jetzt den Cursor mit gedrückter Taste nach oben oder unten ziehen
  • Karte schwenken / drehen: Haltet STRG oder SHIFT und den Cursor gedrückt. Jetzt den Cursor mit gedrückter Taste nach links oder rechts ziehen
  • Über die Karte fliegen: Ist die Karte gekippt, könnt ihr durch einfaches ziehen mit gedrückter Maustaste über die Karte nicht mehr den Ausschnitt verschieben, sondern gefühlt über die Erde „fliegen“

Alle diese Gesten lassen sich auch miteinander kombinieren, sodass ihr mit etwas Übung sehr schnell zum Ergebnis kommt.

In vielen Regionen dieser Welt besitzt Google Maps umfangreiche Höhendaten des Terrains, sodass ihr Berge oder leicht Erhebungen sehen könnt – zum Teil in einem extrem starken Detailreichtum. Innerhalb von Städten gibt es außerdem detaillierte 3D-Gebäude, durch die ihr mit etwas Übung regelrecht hindurchfliegen könnt. Hat man das erst einmal für sich entdeckt, macht Google Maps gleich doppelt so viel Spaß 🙂

» Google Fotos: Alles aus der Suchfunktion herausholen – so könnt ihr euer Fotoarchiv umfangreich durchsuchen


Android vs iOS: Apple lässt sich von Google inspirieren – 16 Neuerungen in iOS 14, die es zuerst bei Android gab


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Maps: So lässt sich die 3D-Darstellung nutzen – Kartenansicht & Satellitenbilder frei kippen und drehen"

  • Samsung S10, S8, Android 9, Android 10:
    Bei mir funktionierte das Kippen der Satellitenbilder in der google maps App noch nie – bei euch?

Kommentare sind geschlossen.