Android Auto: Googles Infotainment-Plattform kabellos in noch mehr Fahrzeugen – BMW bringt Android Auto

android 

Googles Infotainment-Plattform Android Auto kann in Millionen Fahrzeugen sehr vieler großer Hersteller verwendet werden – und jetzt kommt ein weiteres Schwergewicht dazu. BMW setzt eine frühere Ankündigung nun in die Tat um und wird alle neu produzierten Fahrzeuge unter den entsprechenden Voraussetzungen mit Android Auto versorgen. Das wird von Beginn an optional kabellos funktionieren und auch in bereits verkauften Fahrzeugen einziehen.


Die Liste der Android Auto-Partner ist in den letzten zwei Jahren stark angewachsen und erst kürzlich haben mit BMW und Porsche zwei weitere deutsche Unternehmen verkündet, Googles Infotainment-Plattform unterstützen zu wollen. Dabei geht es wohlgemerkt nur um die Möglichkeit, mit angeschlossenem Smartphone die Android Auto-Oberfläche darzustellen und nicht um die Ablösung der Infotainment-Plattform der Hersteller.

android auto new design

Anfang 2020 hatte BMW verkündet, zeitnah Googles Android Auto unterstützen zu wollen und sich damit den jahrelangen Rufen der Autofahrer zu beugen, die bisher nur Apples CarPlay verwenden konnten. Trotz Corona hält BMW an diesem Plan fest und hat nun angekündigt, in allen neu produzierten Fahrzeugen mit Infotainment-Plattform und dem Betriebssystem “Operating System 7” Android Auto zu unterstützen. Das dürfte ein Großteil der produzierten Flotte betreffen und in den kommenden Monaten für eine schnelle Verbreitung sorgen.

Aber auch BMW-Kunden, die bereits in einem Bayrischen Automobil unterwegs sind, dürfen sich freuen: Alle bereits auf den Straßen befindlichen Fahrzeuge mit dem Betriebssystem “Operating System 7” werden im Herbst ein Update erhalten, das Android Auto freischaltet. Dieses erfordert keinen großen Eingriff vom Nutzer, sondern wird Over-the-Air geladen und anschließend installiert. Der Download erfolgt über die entsprechende Infrastruktur des Fahrzeugs und soll in der Regel nicht mehr als sieben Minuten in Anspruch nehmen.

BMW ist in puncto Android Auto ein Nachzügler, legt dafür aber gleich zu Beginn mit einem Feature vor, das in vielen anderen Fahrzeugen nicht zu finden ist: Die kabellose Nutzung von Android Auto. Das Smartphone wird in diesem Fall sowohl kabellos mit dem Infotainment-System verbunden als auch aufgeladen. Das steckt bei Android Auto bis heute in den Kinderschuhen und wird nur von wenigen Smartphones und Fahrzeughersteller unterstützt.




Android Auto BMW

Mit Android Auto™ erweitert die BMW Group ihr Angebot nahtloser Vernetzung im Fahrzeug um einen weiteren kundenrelevanten Service. Android Auto im BMW bietet eine einfache und sichere Nutzung von Smartphone Funktionen wie Musik, Medien oder Messaging Apps während der Fahrt. Mit Hilfe des Google Assistant kann der Kunde mit seinem Smartphone interagieren und die ausgeführten Aktionen werden auf dem Info Display des Fahrzeugs angezeigt.

Highlights in dem Zusammenspiel von Android Auto und BMW sind die komfortable und kabellose Vernetzung sowie die intelligente Integration der Google MapsTM Navigationshinweise im Info Display und im Head-up Display.

BMW zählt in seiner Pressemitteilung sowohl Google Assistant als auch Google Maps zu den großen Vorteilen von Android Auto, was es ohne Frage auch ist. Allerdings umfasst das große BMW-Update sehr viel mehr Neuerungen als nur Android Auto und bringt unter anderem eine völlig neue Version von BMW Maps sowie dem BMW Intelligent Personal Assistant. Das kann für die Fahrer natürlich nur gut sein, wenn sowohl die Google-Umsetzung reibunglos nutzbar ist als auch die nativen Funktionen weiter ausgebaut werden.

Und nun sollte auch Google langsam mal wieder mit großen Updates nachlegen, um Android Auto weiter auszubauen, sowohl auf dem Display als auch die Smartphone-Version. Beides scheint schon seit längerer Zeit eingeschlafen zu sein und nach dem Anlauf im Sommer 2019, der dann aufgrund von Problemen gestoppt wurde, nicht mehr weiter verfolgt zu werden. Hoffen wir, dass es nicht so ist.

[BMW Presseportal]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket