Google Telefon App: Verifizierte Anrufe – Unternehmen sollen den Grund jedes Anrufs vorab an Google melden

android 

Es wird gerne vergessen, aber das Telefonieren ist die absolute Grundfunktion eines jeden Smartphones. Google hat sich in den letzten Jahren damit beschäftigt, das Telefonieren in die nächste Generation zu bringen und Anrufe von der Künstlichen Intelligenz durchführen oder annehmen zu lassen. Nun ist ein neues Feature auf dem Weg, das zwar nicht ganz so smart, aber vielleicht sehr viel hilfreicher ist: Die Anzeige des Grunds für einen Anruf.


phone logo

Google hat die Telefon-App, vor allem in den USA, um viele praktische Funktionen erweitert: Erkennung von Spam-Anrufen, automatisches Abheben und nach dem Grund fragen und einiges mehr. Nun möchte man sich schon sehr viel früher einklinken und praktisch eine Begleitung zu jedem Anruf bieten. Unternehmen sollen vor einem Anruf melden können, WARUM sie anrufen und die Nutzer sollen dies direkt auf dem Display des eingehenden Anrufs sehen und somit schnell entscheiden können, ob sie rangehen möchten oder eher nicht.

Weil die Telefonie eine solche Technologie grundlegend nicht unterstützen kann, nimmt man den Umweg über Google-Server: Unternehmen schicken die Details zum Anruf vorab an Google-Server, wo sie von der Telefon-App dann wieder abgerufen werden. Ein kleiner Umweg, aber sollte problemlos funktionieren. Google verspricht, diese Anrufdetails innerhalb weniger Minuten wieder zu löschen und in keinster Weise auszuwerten.

Könnte vielleicht auch pro-aktiv dazu dienen, dass weniger Unternehmen Werbeanrufe tätigen. Denn wenn ein Unternehmen als Anrufgrund hereinschreibt, dem Kunden nun etwas aufschwatzen zu wollen, wird dieser wohl nicht rangehen. Werden hingegen falsche Angaben gemacht, wird es wohl ebenfalls das letzte Mal gewesen sein, dass der Kunde abgehoben hat.

Android 11: Nearby Sharing kommt zu Chrome OS – der Datentransfer soll auch mit Chromebooks möglich sein




So soll das funktionieren

Calls are verified in the following way:

  1. Before a business calls you, it sends Google’s dedicated Verified Calls server:
    • The business’s phone number.
    • Your phone number.
    • The call reason, like “Scheduling your internet installation” or “Your food delivery.”
  2. Google sends this information to your device’s Google Phone app.
  3. When the business calls you, your device compares the incoming call information with the information Google received from the business. If there’s a match, the Phone app displays the call as a Verified call.
  4. Within minutes of verification, Google deletes your phone number and the call reason from the Verified Calls server.

Verified Calls is turned on by default. Your device won’t show Verified Call information if any of the following is true:

Das Support-Dokument mit dieser Anleitung existiert aktuell nur in englischer Sprache, bisher wurde ein solches Feature aber nicht offiziell angekündigt. Es ist unklar, wann es Online geht, ob Unternehmen in irgendeiner Form eine Partnerschaft mit Google eingehen müssen und ob es international starten wird. Auch wenn sich Google damit wieder einmal in einen Alltagsvorgang einklinkt, scheint das für mich sehr praktisch.

» Android 11: Diese Smartphones sollten das Update auf Googles kommendes Betriebssystem erhalten (Listen)

» Google führt neue Privatsphäre-Funktionen ein: Daten werden automatisch gelöscht & Inkognito leichter erreichbar


Android vs iOS: Apple lässt sich von Google inspirieren – 16 Neuerungen in iOS 14, die es zuerst bei Android gab

[The Verge]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Telefon App: Verifizierte Anrufe – Unternehmen sollen den Grund jedes Anrufs vorab an Google melden"

  • „keinster Weise“
    Infinitpronomen sind nicht steigerbar.
    „Kein“ bedeutet die Abwesenheit von etwas. Und weniger als dass nichts da ist, geht nicht. Daher „keiner Weise“. 😉

Kommentare sind geschlossen.