Google Kalender: Chrome-Erweiterung informiert über alle Termine & bringt Mini-Kalender in den Browser

calendar 

Für viele Nutzer dürfte der Google Kalender zu einem der wichtigsten Google-Produkte gehören, das mehrfach täglich zur Verwaltung von Terminen oder Aufgaben verwendet wird. Wer stets alle Termine im Blick haben und sehr schnell auf den eigenen Kalender zugreifen möchte, kann sich mit einer sehr praktischen Chrome-Erweiterung behelfen, die eine umfangreich nutzbare Mini-Version in den Browser bringt.


Digitale Kalender werden heute für weit mehr genutzt als ihre analogen Kollegen aus Papier. Viele Menschen tragen, so zumindest meine Beobachtung, unglaublich viele Dinge in den Kalender ein, die man früher vielleicht an anderer Stelle notiert hätte. Und weil die Zeit ohnehin schnelllebiger geworden und viele Abläufe voll durchorganisiert sind, ist ein schneller Zugriff auf den Kalender für die Selbstorganisation sehr wichtig.

google-calendar-logo

Die Integration des Google Kalender in GMail wurde gerade erst verbessert und zeigt, dass auch Google erkannt hat, dass die Produkte häufig parallel benötigt werden – leider beim ersten Aufruf stets mit einer Wartezeit von einigen Sekunden. Eine kostenlose Chrome-Erweiterung macht es nun möglich, den Kalender direkt in den Browser zu bringen und als Mini-Version über das entsprechende Icon neben der Adressleiste aufzurufen.

Checker Plus for Google Calendar orientiert sich am verwandten Produkt Checker Plus for GMail und zeigt schon auf den ersten Blick wichtige Dinge an: Das Icon kann den aktuellen Wochentag, das Datum oder auf Wunsch auch die Zeit bis zum nächsten anstehenden Termin anzeigen. Beim Überfahren mit dem Cursor seht ihr dann auch direkt, welche Termine anstehen. Interessanter wird es aber natürlich mit einem Klick auf die Erweiterung.

Es öffnet sich ein Overlay mit einer Mini-Version des Kalenders, die ungefähr der Oberfläche des Google Kalenders entspricht. Ihr habt die Wahl zwischen allen bekannten Ansichten (Tag, Woche, Monat, vier Wochen oder Agenda) und über das ausklappbare Menü am linken Rand lässt sich ein schneller Datumswechsel durchführen sowie die anzuzeigenden Kalender auswählen. Alles sehr ähnlich wie beim großen Vorbild aufgebaut.

Google Meet: Die Videokonferenzplattform wird in den Markt gedrückt – das kann auch nach hinten losgehen




google calendar checker chrome extension

Termine lassen sich aber nicht nur abrufen, sondern auch sehr umfangreich bearbeiten bzw. neue Einträge anlegen. Es lässt sich ein Titel, eine Beschreibung, eine Ortsangabe und einiges mehr festlegen, so wie man es aus dem Kalender gewohnt ist. Natürlich lässt sich auch der Kalender oder die Zeitspanne festlegen – eigentlich alles, was durch die Nutzung der offiziellen Kalender-APIs möglich ist. Lediglich einige wenige Spezialfunktionen fehlen, aber zur vollwertigen Nutzung sollte man ohnehin den großen Kalender nutzen.

Außerdem gibt es eine Suchfunktion, einen schnellen Datumswechsel sowie sehr umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten. Darin lassen sich zahlreiche Optionen für die Benachrichtigungen festlegen, für die Darstellung des Kalenders, es lässt sich aus zahlreichen Themes wählen und vieles mehr. Alle wichtigen Funktionen stehen kostenlos zur Verfügung, einiges ist aber auch gesperrt und lässt sich nur über die Pro-Version festlegen. Diese kann für einen beliebigen Betrag gekauft bzw. freigeschaltet werden. Entscheidet also selbst, wie viel euch die Arbeit des Entwicklers wert ist 🙂

GMail: Ordnung und Übersicht im Mail-Archiv – so lassen sich verschachtelte Label anlegen und nutzen

Checker Plus for Google Calendar™
Checker Plus for Google Calendar™

Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket