Google Assistant: Neue Google-App legt Verknüpfungen zu zahlreichen Aktionen auf den Homescreen (Video)

assistant 

Anlässlich des gestrigen Weltweiten Aktionstag für digitale Barrierefreiheit hat Google eine sehr interessante Neuerung für den Google Assistant angekündigt, die ab in Form einer separaten App ab sofort heruntergeladen und genutzt werden kann: Mit den Google Assistant Action Blocks lassen sich zahlreiche Aktionen als gut sichtbare und stark anpassbare Verknüpfungen auf dem Homescreen ablegen, das für alle Menschen sehr praktisch sein kann. Auch bei Google Maps gibt es ähnlich praktische Neuerungen.


Weltweit gibt es laut Google etwa 630 Millionen Menschen mit einer kognitiven Behinderung, für die viele Dinge im Alltag zu einer großen Herausforderung werden können – auch die Bedienung des Smartphones. Zwar sind Smartphones grundlegend sehr einfach nutzbare Geräte, für die kein Studium notwendig ist, aber aus vielerlei Gründen benötigt man für fast alle Aktionen mehrere Schritte und lange Wege durch Menüs oder App-Oberflächen. Für die meisten Menschen kein Problem, für andere wiederum schon.

google assistant action blocks logo

Google hat die an den Google Assistant angebundene Android-App Action Blocks vorgestellt, die zahlreiche Verknüpfungen auf dem Homescreen ablegen kann, die in den meisten Fällen dann mit nur einem Touch ausgelöst werden können. Das kann der Anruf einer speziellen Person sein, das Versenden einer Nachricht, Starten von Playlisten oder Videos, Aufruf einer bestimmten Smart Home-Kontrolle und vieles mehr. Alles sehr spezifisch, sodass im Optimalfall kein weiterer Schritt erforderlich ist.

google assistant action blocks

Die Action Blocks lassen sich sehr umfangreich anpassen und mit eindeutigen Bezeichnungen oder einer großen Auswahl an Icons versehen, sodass sie leicht zugänglich und selbsterklärend sind. Google liefert viele Icons zu zahlreichen Situationen mit, auf Wunsch lässt sich auch ein selbstgewähltes Foto festlegen – etwa für den Anruf oder die Nachricht an einen Kontakt. Die Blöcke können unterschiedliche Größen haben und müssen aufgrund ihrer Größe vielleicht auch auf mehreren Homescreens verteilt werden.

Smart Home: Google rüstet auf – diese Geräteklassen lassen sich nativ mit dem Google Assistant steuern




Action Blocks kann aber nicht nur den Menschen mit einer kognitiven Behinderung helfen, sondern auch für viele weitere Zielgruppen sehr interessant sein, die mit dem Smartphone so ihre Probleme haben oder sich einfach das Leben mit dem Gerät erleichtern möchten. Kinder oder ältere Menschen, wenig Technik-affine Menschen oder auch einfach bequeme Menschen, die ihr Smartphone nur für wenige Funktionen verwenden, können davon profitieren.

Probiert die App einfach einmal aus, sie steht natürlich kostenlos im Play Store zum Download zur Verfügung und setzt lediglich den vorinstallierten Google Assistant sowie mindestens Android 5.0 voraus – beides Voraussetzungen, die nahezu jeder Nutzer erfüllen sollte. In Zukunft dürfte die App weiter ausgebaut werden und könnte vielleicht auch wichtige Informationen direkt darstellen, bisher gibt es aber noch keine Ankündigung in diese Richtung.

» Pixel 4: Trotz schlechter Verkaufszahlen – Google-CEO Sundar Pichai glaubt an langfristigen Pixel-Erfolg

» Google Maps: Neue Funktionen zur Barrierefreiheit – Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer wird deutlicher (Video)


Smart Home: Google rüstet auf – diese Geräteklassen lassen sich nativ mit dem Google Assistant steuern

Aktionskarten
Aktionskarten
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket