Google ohne Android & Android ohne Google: Samsungs Android-Übernahme hätte wohl vieles verändert

android 

Das Betriebssystem Android gehört seit vielen Jahren zu den wichtigsten Google-Produkten überhaupt und sichert dem Unternehmen die Vormachtstellung auf dem mobilen Markt. Wie wir kürzlich erfahren haben, wäre es dazu beinahe nicht gekommen und Android wäre in den Händen eines erfolgreichen Smartphone-Herstellers gelandet. Das wirft natürlich die hypothetische Frage auf, wie Google und der gesamte Smartphone-Markt ohne Android heute ausgehen hätten.


Im Laufe der Jahre ist es vielen Google-Produkten gelungen, aus dem Schatten der erfolgreichen Websuche zu treten und selbst eine dominante Position im Markt einzunehmen oder zumindest sehr hohe Marktanteile zu erreichen. Das ist vor allem durch die Verbreitung von Android und der Vorinstallation der Google-Apps auf den Smartphones gelungen. Man kann ziemlich sicher sagen, dass einige Google-Produkte ohne Android heute nicht da wären, wo sie es sind.

android next generation

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Android um ein Haar an Samsung verkauft worden wäre und es somit niemals unter das Dach von Google geschafft hätte. Was Samsung aus Android gemacht hätte, lässt sich natürlich nicht sagen und tatsächlich hatte man Erfinder Andy Rubin damals auch sehr respektlos herauskomplimentiert. Weil Android heute gemeinsam mit iOS den Markt der mobilen Betriebssysteme dominiert und Marktanteile jenseits von 80 Prozent hat, kann man sich natürlich mal Gedanken über was wäre wenn-Szenarien machen…

#1 Samsung hätte Android weiterentwickelt
Android war unter Andy Rubin vergleichsweise recht weit fortgeschritten und hätte es locker mit den damaligen Handy-Betriebssystemen aufgenommen. Samsung hätte die Entwicklung also weiter vorantreiben können und hätte zwei Jahre später, als Apple das iPhone und iOS präsentierte, sofort ein starkes konkurrenzfähiges Betriebssystem in der Tasche gehabt. Das hätte Samsung sehr schnell die Marktführerschaft bringen können, was man ja bekanntlich auch mit Hilfe von Google und dem Galaxy S geschafft hat, und einen starken Gegenpol geschaffen.

Die große Frage ist natürlich, ob Samsung das Betriebssystem für weitere Hersteller geöffnet hätte, so wie es Google getan hat. Und hätte man es getan, wären Nokia, Sony, HTC und andere damals erfolgreiche Hersteller wirklich auf ein Samsung-Betriebssystem aufgesprungen? Mehr als fraglich. Vermutlich wäre Android das gleiche Schicksal wie Bada oder Tizen beschert gewesen. Aber wenn es so wäre, welches Betriebssystem hätte sich gegen Apples iOS gestemmt?

Android: Eine historische Fehlentscheidung? Samsung hätte Android damals noch vor Google kaufen können




#2 Apple dominiert den Smartphone-Markt
Das Apple iPhone hat den Smartphone-Markt in windeseile erobert und war eigentlich nicht aufzuhalten. Ohne Android wäre Apple nicht nur an die Spitze gelangt, sondern hätte wohl sehr hohe zweistellige Marktanteile erreicht. Alle Handy- bzw. Smartphone-Hersteller hätten auch weiterhin auf ihre eigenen Plattformen oder Symbian gesetzt, die iOS schon damals hoffnungslos unterlegen waren und sehr sehr viel Entwicklungsaufwand benötigt hätten.

Apple wäre natürlich nicht konkurrenzlos geblieben, denn das Apple das Betriebssystem nicht für andere Hersteller anbietet, musste zwangsweise dazu führen, dass sich Alternativen entwickeln und etablieren. Ohne Android hätte es aber vermutlich kein Duopol, sondern einen Markt mit unzähligen Betriebssystemen gegeben, von denen sich irgendwann ein oder zwei Plattformen von der Konkurrenz abgesetzt hätten. Aber wer hätte diese Betriebssysteme entwickeln sollen?

#3 Microsoft platziert Windows Mobile
Microsoft war nie ein starker Player auf dem Smartphone-Markt, wäre aber wohl am Besten auf das iPhone vorbereitet gewesen. Hätte man nicht das iPhone weggelacht und Android unterschätzt, wäre Windows Phone mit ziemlicher Sicherheit die erste Wahl gewesen und dank der Dominanz auf dem Desktop-Markt sehr schnell den Smartphone-Markt erobern können. Mit Windows Phone hat es Microsoft einige Jahre später versucht und hat von den (wenigen) Nutzern durchweg gute Kritiken erhalten. Allerdings war das Android-iOS-Duopol schon damals zu festgefahren, als dass man Windows hätte zum Erfolg führen können.

Die Vorzeichen standen gut, dass sich das vom Desktop bekannte Duopol auch auf dem mobilen Markt wiederholt hätte. Ob das nun besser oder schlechter als Android gewesen wäre, lässt sich schwer sagen. Vermutlich hätte der bei Microsoft einige Jahre später eingeleitete Wandel mit einem erfolgreichen oder gar dominierenden Windows nicht in dem Maße stattgefunden. Vielleicht wäre dann noch immer Steve Ballmer an der Spitze, aber das führt nun zu weit.

#4 Ein anderer Hersteller wäre eingestiegen
Das iPhone bzw. iOS wären natürlich nicht konkurrenzlos geblieben. Die Smartphone-Hersteller hätten, wenn Windows nicht angenommen wäre, eigene Lösungen entwickelt und die eine oder andere hätte sich etabliert. Vielleicht wäre es Nokia mit Symbian gewesen, vielleicht dennoch Samsung, aber vielleicht auch die damalige Handygröße Sony Ericsson. Ich halte es aber fast für wahrscheinlicher, dass ein anderes Unternehmen Googles Rolle übernommen und ein neues Betriebssystem entwickelt hätte.

Facebook wäre heute ein guter Name, steckte damals aber noch in den Kinderschuhen und hatte weder die finanziellen Ressourcen noch die Anerkennung. Vielleicht wäre es aber auch die verfrühte Blütezeit chinesischer Hersteller gewesen, vielleicht hätte sich die damals noch populäre Alternativen PalmOS weiterentwickelt und etabliert. Auf wen würdet ihr tippen?




#5 Google hätte ein eigenes Betriebssystem entwickelt
Vielleicht müssen wir auch gar nicht in die Ferne schweifen und weiter bei Google bleiben. Rund um die Jahre der iPhone-Präsentation war Google DAS Internetunternehmen und wurde von vielen Menschen mit dem Internet gleichgesetzt. Gleichzeitig hatte man schon damals die Bedeutung des mobilen Markts erkannt und nicht umsonst eine Reihe von Google-Produkten auf dem ersten iPhone platziert. Die Websuche, YouTube und Google Maps waren schon auf dem ersten iPhone zu finden.

Google hatte schon damals völlig ausreichende Ressourcen zur Entwicklung eines eigenen Betriebssystems und wäre auf Android nicht angewiesen gewesen. Sicherlich hat Android sehr viel Zeit erspart und wichtige Voraussetzungen für einen frühen Start gegen den großen Konkurrenten gesetzt, aber bekanntlich war Google schon sehr früh über Apples Pläne informiert und hätte mindestens zwei Jahre Zeit gehabt. Dann hätte es eben das damals immer wieder in Gerüchten aufgetauchte “Google OS” statt Android gegeben. Tatsächlich halte ich diese Variante für die wahrscheinlichste.


Man kann ohne Frage sagen, dass damals sehr wichtige Weichen gestellt worden sind und Samsung eine historische Fehlentscheidung getroffen hat – was sich hinterher aber natürlich sehr leicht sagen lässt. Wahrscheinlich hätte der Smartphone-Markt heute ohne Android bzw. ohne Google ganz anders ausgesehen. Vielleicht wären Smartphones nicht so selbstverständlich geworden, denn Apples Preispolitik spricht nicht unbedingt dafür, dass nahezu jeder Mensch heute ein Smartphone bzw. iPhone besessen hätte. Rückblickend kann man also sehr froh sein, wie das damals alles abgelaufen ist. Auch wenn es natürlich berechtigterweise immer wieder auch Kritik an Android gibt, sähe die mobile Welt ohne das Betriebssystem doch etwas anders aus.

» Android: Eine historische Fehlentscheidung? Samsung hätte Android damals noch vor Google kaufen können


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Google ohne Android & Android ohne Google: Samsungs Android-Übernahme hätte wohl vieles verändert"

  • Samsung und Android? Die waren doch viel zu sehr mit ihrem Bada Müll und Tizen Schrott beschäftigt. Eine Übernahme hätte nur bedeutet das Android niemals Marktreife erlangt hätte und was hätten die anderen Hersteller dann gemacht? Nexus lief nicht ohne Grund über andere Hersteller anstatt die Geräte selbst zu produzieren. Das hätte Samsung niemals so gemacht. Im Endeffekt hätten wir dann 2x Apple gehabt (Haben die bei Samsung trotzdem versucht , trotz Android. Zb. Nur Original Zubehör, Gesperrte Bootloader, eigene SoCs ohne Sources, Spyware ala S-Voice/Bixby, eigener App Store, übertrieben abgeändertes TouchWitz UI, abschaffen der SD Karten (was nicht geklappt hat) usw.). Einfach eine lächerliche und wenig wünschenswerte Vorstellung. 1000000x danke an Google dafür dass Android jetzt das ist was es ist. Eine offene Basis für jeden Hersteller. Da sind mit Jolla mit Sailfish gleich wieder ein unnötiger Dorn im Auge…

Kommentare sind geschlossen.