Stadia: Googles kostenloser Zugang zur Spieleplattform dürfte begrenzt sein – ihr solltet euch jetzt beeilen

google 

Gestern hat Google mit der Ankündigung der kostenlosen Stadia-Version überrascht, die in den nächsten Tagen für einen sehr großen Nutzerzuwachs auf der Spieleplattform sorgen dürfte. Wer sich nun schon in Gedanken zwei Monate lang zocken sieht, sollte sich aber beeilen, denn es ist gut möglich, dass die Kapazitäten der Spieleplattform begrenzt sind und das Angebot in einigen Regionen schnell ausgeschöpft sein könnte.


stadia logo

Google hat mit dem Rollout der kostenlosen Version von Stadia begonnen und wird somit allen interessierten Spielen in 14 Ländern (darunter Deutschland) die Möglichkeit geben, die Spieleplattform auszuprobieren – und das gleich in bester Pro-Qualität und mit einer Handvoll kostenlos verfügbarer Titel. Bisher befand sich Stadia in einer halb-geschlossenen Phase und ermöglichte nur Käufern der Starterpakete oder deren eingeladene Buddys den Zugang zur Spieleplattform. Die Öffnung ist also ein sehr großer Schritt, auch wenn es sich dabei ausdrücklich NICHT um Stadia Base handelt.

Wer sich für die Spieleplattform interessiert und sich vielleicht am Wochenende anmelden und zocken wollte, der sollte den ersten Schritt aber vielleicht vorziehen und sich schon jetzt anmelden – denn die Kapazitäten könnten möglicherweise begrenzt sein. In der Stadia-App für Android und auch auf der Webseite befinden sich im Quellcode Hinweise darauf, dass Google eine Notbremse eingebaut hat, die jederzeit gezogen werden könnte.

Title of page explaining that user cannot sign in because Stadia has hit full capacity.

Sorry, Stadia is full in your area

Body of page explaining that user cannot sign in because Stadia has hit full capacity.

In order to provide the best game quality for everyone, we limit the number of accounts on Stadia. We’ve hit that limit, but we’re working hard to build additional room in the Stadia cloud so more people can enjoy the same high-quality game performance. Please check back in the future for new player availability.

Ausgezoomt: Google untersagt die Nutzung der Videokonferenz-Software Zoom



Das heißt nun nicht, dass die Kapazitäten tatsächlich streng limitiert sind, aber natürlich kommen auch die Google-Server irgendwann an ihre Grenzen. Stadia benötigt nicht gerade wenige Ressourcen und wenn schon zahlreiche Cloud-Dienste die Datenmengen drosseln und von einem Rekord zum nächsten schreiten, dann könnte auch die Stadia-Nutzung plötzlich regelrecht explodieren. Weil Google die zahlenden Pro-Abonnenten natürlich bevorzugt, muss man die kostenlosen Nutzer also vielleicht an irgendeiner Stelle stoppen.

Weil Google aber nicht den bereits angemeldeten Nutzern die Spielfreude nehmen möchte, sieht es so aus, dass man stattdessen die Anmeldungen stoppt. Wer sich also registrieren kann, kann ziemlich sicher auch spielen. Google hat ein solches Limit nicht angekündigt und spricht im Blogpost auch davon, dass man allen Nutzern in den unterstützten 14 Ländern die Möglichkeit zum Stadia-zocken geben möchte, aber dennoch solltet ihr euch einfach beeilen und die Aktion nicht zu lange beobachten.

» Stadia: Google nennt Voraussetzungen für 4K-Auflösung im Browser & HDR-Sound ist auf dem Weg


Oster-Aktionen bei Google: Pixel 3a, Pixel 4, Nest Mini & Smart Speaker reduziert und Google Home 1+1 Gratis

[9to5Google]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 2 Kommentare zum Thema "Stadia: Googles kostenloser Zugang zur Spieleplattform dürfte begrenzt sein – ihr solltet euch jetzt beeilen"

  • Wo ist denn die Rede von 130€? Einfach Account anlegen und los geht’s. Wenn du einen Stadia controller willst, dann musst du den natürlich bezahlen. 🙊🙈🙈

Kommentare sind geschlossen.