Digital Wellbeing: Mit diesen 9 kuriosen Android-Apps möchte Google eure Smartphone-Nutzung reduzieren

android 

Viele Menschen können sich einen Alltag ohne Smartphone gar nicht mehr vorstellen und nutzen das mobile Gerät täglich für mehrere Stunden – manche haben das Gerät sogar länger in der Hand als in der Hosentasche. Das gilt insbesondere in der aktuellen Zeit. Wer sich selbst in die Kategorie der exzessiven Nutzung stecken würde, kann sich mit einer ganzen Reihe von Google-Apps behelfen, die im Rahmen der Digital Wellbeing-Initiative veröffentlicht wurden. Wir wollen sie euch allesamt kurz vorstellen.


Das Smartphone ist ungemein praktisch und kann sehr viele Aufgaben in der digitalen Welt übernehmen – und dann kann es auch schon mal etwas länger dauern. Aber dann gibt es auch noch die Sozialen Netzwerke, Handyspiele oder das teilweise ziellose Surfen im Web, die sich allesamt als große Zeitfresser erweisen. Für Außenstehende ist die Sinnhaftigkeit der Nutzung natürlich nicht zu bewerten, aber nicht wenige Menschen stehen wohl an der Schwelle zur Sucht und können sich nur schwer behelfen.


Google Arts & Culture: Der virtuelle Museumsbesuch – die 20 sehenswertesten Ausstellungen & Kunstwerke

Google hat vor einigen Monaten viele neue Wellbeing-Apps gestartet, deren Auswahl nun noch einmal erweitert wurde und bei mittlerweile neun Apps steht, die auf gnaz verschiedenen Wegen versuchen, dass der Nutzer das Smartphone öfter aus der Hand legt. Während Googles “großes” Digital Wellbeing sich vor allem darum dreht, die Smartphone-Nutzung zu kontrollieren und zum Teil einzuschränken, gehen die experimentellen Apps eine Stufe weiter.

Der Nutzer soll dazu erzogen werden, das Smartphone sehr wenig zu nutzen, nur bestimmte Apps zu verwenden oder auch mal eine längere Pause einzulegen. Die Apps schwanken dabei zwischen praktisch, kurios und (auf den ersten Blick) fast schon dämlich – aber sie alle haben das gleiche Ziel. Den Nutzern soll vor Augen geführt werden, dass sie es mit der Nutzung vielleicht etwas übertrieben haben und nun plötzlich – wenn die Apps ihren Job gut machen – sehr viel mehr Zeit für soziale Kontakte oder wichtige Erledigungen haben.

Natürlich wird niemand ernsthaft sein Smartphone in einen Briefumschlag stecken oder sich ein Papier-Smartphone basteln – aber genau diese Ideen sind es, die die gesamte Thematik etwas weiter in die Öffentlichkeit rücken. Hier nun eine kurze Auflistung aller Apps. Welche findet ihr am Sinnvollsten?



Unlock Clock

digital wellbeing unlock clock

Diese App zählt, wie oft das Smartphone entsperrt wurde. Nach jeder Entsperrung schnellt der Zähler mit einer fast schon mahnenden Animation um eins nach oben. Spätestens wenn der zweistellige Zähler überläuft, hat man ein Problem – in jeglicher Hinsicht 😉

Post Box

Post Box will endlich Ruhe in die ständig auflaufenden Benachrichtigungen bringen. Die App sammelt wie ein Briefkasten alle Benachrichtigungen ein und bietet sie dem Nutzer nur einmal oder mehrfach pro Tag in gebündelter Form an. Das wohl beste Tool, um auch mal über mehrere Stunden konzentriert zu arbeiten.

We Flip

Man kennt das: Eine Gruppe trifft sich und der erste holt das Smartphone raus – und wenige Minuten später starren alle auf das Display und unterhalten sich vielleicht sogar noch per Messenger, obwohl die Person gegenüber sitzt. We Flip soll das verhindern, in dem alle Nutzer ihr Smartphone mit dieser App abschalten. Sobald der erste Nutzer dann das Smartphone herausholt, ist das Experiment beendet und es wird angezeigt, wie lange die Gruppe durchgehalten hat.

Android 10: Samsung verschiebt Update für einige Galaxy-Smartphones und Tablets (offizieller Zeitplan)



Paper Phone

Die merkwürdigste Idee, über die man erst einmal lachen kann. Der Nutzer bastelt sich ein Smartphone mit den wichtigsten Informationen zusammen, das dann einfach ausgedruckt und gefaltet werden kann. Anschließend hat man ein Papier-Smartphone, das natürlich nichts kann, aber alle wichtigen Informationen enthält. Je länger man darüber nachdenkt, desto sinnvoller erscheint es – wenn natürlich auch nur für psychologische Zwecke.

Paper Phone
Paper Phone
Preis: Kostenlos

Desert Island

Der Nutzer wählt sich eine Reihe der wichtigsten Apps aus und bekommt diese in einer Art Launcher-Aufsatz angeboten. Dann vergeht der Tag auf der einsamen Insel, auf die man eben nur wenige Apps mitnehmen kann, und es gibt es eine Auswertung. Es wird angezeigt, wie oft die einzelnen Apps gestartet wurden, sodass vielleicht beim nächsten mal auf die App am unteren Ende der Liste verzichtet werden kann. Digital Detox.

Morph

Diese App ersetzt den Homescreen des Smartphones und kennt für jeden Modi (Zu Hause, Arbeit, Reisen,…) nur eine Handvoll Apps, die angeboten werden und genutzt werden können. Der Nutzer kann selbst neue Modi bzw. Situationen hinzufügen und sollte dabei ehrlich zu sich selbst sein, welche Apps tatsächlich gebraucht werden.



Envelope

Beginnen wir gleich einmal mit der kuriosesten App, die aber natürlich ebenfalls den ernsten Hintergrund unterstützt. Envelope weist euch an, dass ihr das Smartphone in einen zuvor per PDF ausgedruckten und gefalteten Umschlag einpackt. Dieser Umschlag erstreckt sich über das gesamte Display und erlaubt nur eine sehr eingeschränkte Nutzung des Smartphones. In obigem Video ist zu sehen, dass durch die Zahlen auf der Vorderseite Telefonate aufgebaut, das Smartphone per PIN entsperrt oder sogar die Uhrzeit angezeigt werden kann.

Ein alternativer Umschlag lässt ein Loch auf der Rückseite an der Kameraposition und ermöglicht es, entweder ein Foto oder ein Video aufzunehmen.

Envelope
Envelope
Preis: Kostenlos
Activity Bubbles

digital wellbeing bubble wallpaper

Activity Bubbles ist ein Live Wallpaper, der euch einen sehr guten Überblick darüber geben kann, wie oft und wie lange das Smartphone am aktuellen Tag verwendet wurde. Jedes mal wenn das Smartphone-Display eingeschaltet wird, wird eine neue Blase erstellt, die immer weiter aufgeblasen wird. Wird das Display abgeschaltet und anschließend wieder eingeschaltet, wird eine neue Blase begonnen. Am Ende des Tages hat man dann einen mehr oder wenigen hübschen Haufen. Hat doch was 😉



Screen Stopwatch

digital wellbeing screen stopwatch

Screen Stopwatch ist ein einfacher Live Wallpaper, der dem Nutzer bei jedem Aufruf des Homescreens vor Augen führt, wie viel Zeit am heutigen Tag mit dem Smartphone “verschwendet” wurde. In jeder Sekunde der aktiven Nutzung wird der Counter erhöht und am Ende des Tages wisst ihr dann ganz genau, wie viele Stunden und Minuten das Smartphone verwendet wurde. Das dürfte wohl die praktischste App sein, die man auch tatsächlich ohne großes Smartphone-Problem verwenden kann – denn es sieht auf zurückhaltende Art und Weise doch ganz schick aus.


Google Arts & Culture: Der virtuelle Museumsbesuch – die 20 sehenswertesten Ausstellungen & Kunstwerke


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket