Android: Kein Speicherplatz mehr frei? Kostenlose App kann zahlreiche unnötige Daten, Apps & Medien löschen

android 

Auf dem Smartphone können sich im Laufe der Zeit sehr viele Daten und Apps ansammeln, die man eigentlich gar nicht mehr benötigt und unnötig Speicherplatz belegen. Es gibt sehr viele zahlreiche Android-Apps im Play Store, die dieses kleine Problem lösen können und dem Nutzer dabei helfen wollen, die unnötigen Daten zu löschen. Eine davon ist der vom PC bekannte CCleaner, der auch auf dem Smartphone wahre Wunder wirken kann.


Ein neues Smartphone hat gefühlt unendlich viel Platz. Wer nur durchschnittlich viele Fotos schießt, kaum Videos aufnimmt und auch auf grafiklastige Spiele verzichtet, der kommt mit dem vorhandenen Speicher jahrelang aus, ohne etwas löschen zu müssen. Wenn der Speicher dann aber doch langsam zur Neige geht, steht man vor einem großen Problem, das ohne externe Hilfe meist nicht zu bewältigen ist. Nun kann man zu Google Files greifen oder die noch aggressivere App CCleaner oder andere Alternativen verwenden.

ccleaner logo

Android 11: Google macht unsichtbare Betriebssystem-Updates zur Pflicht – Samsung & Co müssen reagieren

Den CCleaner dürften viele Nutzer vom Computer kennen, denn dort ist die App aus dem Avast-Universum schon seit vielen Jahren etabliert. Ich möchte gleich vorwegschicken, dass mir die negativen Berichte rund um den CCleaner unter Windows sehr wohl bekannt sind und war daher skeptisch, doch nach längerem Test auf meinem Smartphone und mit einem Blick auf die Bewertungen im Play Store bin ich zu dem Schluss gekommen, die Android-App hier im Blog zu empfehlen.

ccleaner screenshot

Der CCleaner ist ein einfaches Tool, das Speicherplatz auf dem Smartphone freischaufeln und auch dessen Performance verbessern soll. Dafür scannt die App das gesamte Smartphone nach unnötigen Dateien wie etwa selten genutzten Apps, großen App-Caches, große Dateien im Download-Ordner und vieles mehr. Die Klassiker, nach der jede App in diesem Bereich scannt und das Löschen anbietet. Kurzfristig ist das eine Super Lösung und kann häufig mehrere Gigabyte freischaufeln, aber gerade die Cache-Daten – die meist das Hauptproblem sind – sind schneller wieder da, als man gucken kann.

Die App sucht daher auch in anderen Bereichen nach Einsparpotenzial.

amazon music 90 tage gratis



Der CCleaner durchsucht auch die komplette Medien-Galerie und schlägt zahlreiche Fotos sowie Videos zur Löschung vor – und das ist eine Funktion, die es in der Form nur sehr selten gibt. Aber wie entscheidet die App, welche Medien unnötig sind und gelöscht werden könnten? Tatsächlich kommt dafür eine Bilderkennung und vielleicht auch eine Form der Künstlichen Intelligenz zum Einsatz, die man so eigentlich nur bei Google Fotos erwarten würde.

Die App sucht nach ähnlichen Fotos, Duplikaten, fehlerhaften Fotos (die Speicher belegen, aber nicht angezeigt werden können), sensiblen Fotos (Fotos mit privaten Inhalten, die vielleicht nicht auf dem Smartphone gespeichert bleiben sollten) sowie alten Fotos. Außerdem werden Fotos zur Optimierung angeboten und auch nach Apps sortiert, sodass ihr etwa alle WhatsApp- oder Facebook-Bilder mit wenigen Schritten löschen könnt. Das funktioniert insgesamt recht gut, aber zumindest bei mir hat „sensible Fotos“ eher zufällige Ergebnisse geliefert – von Personen über Autos bis hin zu Dokumenten.

CCleaner ist kostenlos im Play Store verfügbar und finanziert sich über Werbung – der Funktionsumfang ist dabei nahezu vollständig nutzbar. Möchtet ihr alle Funktionen freischalten und keine Werbung mehr sehen, schlägt die App mit 7 Euro zu Buche. Probiert es einfach einmal in der kostenlosen Version aus.

Android TV: Lokal gespeicherte Videos ohne Streaming abspielen – VLC Media Player unterstützt viele Formate


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket