Google Maps: Zahlreiche Neuerungen in der Pendler-Navigation – ÖPNV-Details und verbessertes Live View

maps 

Im Rahmen des 15. Geburtstags von Google Maps wurde nicht nur eine neue Oberfläche mit neuem Icon angekündigt, sondern auch einige weitere Funktionen in Aussicht gestellt, die in den nächsten Wochen für viele Nutzer ausgerollt werden. Im für März angekündigten Update dreht sich alles um die ÖPNV-Features sowie um das im vergangenen Jahr eingeführte Augmented Reality-Feature Live View.


Das Google Maps-Team dürfte in diesen Tagen sehr gemischte Gefühl haben, denn die vergangene Woche begann mit einer kleinen Katastrophe und endete mit der großen Geburtstagsfeier der Kartenplattform. Aber die Entwickler ruhen sich nicht aus, sondern werden in den nächsten Tagen viele neue Features einführen, von denen die ersten Nutzer schon ab Anfang März profitieren sollen.

google maps party

15 Jahre Google Maps: So hat sich die Kartenplattform verändert & die wichtigsten Meilensteine in Deutschland

Google Maps hat sich in den vergangenen 15 Jahren wahnsinnig weiterentwickelt und ist von der einfachen Kartendarstellung im Browser für sehr viele Nutzer zu einer unverzichtbaren App geworden. Das gilt in vielen Lebenslagen und geht längst über die Suche von Straßen, Geschäften oder Routen hinaus. Denn die Kartenplattform hält auch zahlreiche Bilder und Straßenaufnahmen bereit, ist ein smarter Begleiter für alle Pendler und vieles mehr.

Nun wurden einige neue Features in Aussicht gestellt, die in den kommenden Tagen bei den ersten Nutzern aufschlagen werden und die Nutzung von Google Maps noch hilfreicher machen und vielleicht auch wieder ein Stückchen tiefer in den Alltag integrieren sollen. Insbesondere Pendler dürfen sich freuen, denn sie erhalten viele neue Informationen zu ihrer bevorstehenden Strecke, können sich aber auch schon direkt mit Live View den Weg zum Bahnhof oder zur Haltestelle anzeigen lassen.

In beiden Fällen spricht Google von einem Rollout im März und bei den Pendler-Features von „einigen Großstädten weltweit“. Die Erfahrung zeigt aber, dass die Features entweder sehr viel später oder sehr viel früher kommen und sich nicht an den verkündeten Zeitplan halten. Also haltet einfach jetzt schon mal die Augen auf 🙂



Verbesserte Pendler-Navigation

Google Maps hat vor einiger Zeit die Pendler für sich entdeckt und geht nun weit über die Routenplanung hinaus – man bietet sogar eine Navigation an, wenn man das denn so nennen möchte. Während der Fahrt erhaltet ihr von Google Maps Live-Informationen zu Anschlussverbindungen und werdet nicht mehr nur mit der Liste der Linien, Strecken und Umsteigeknoten alleine gelassen. Aber dabei bleibt es nicht, denn es weitere Informationen geben, die direkt von anderen Fahrgästen stammen:

  • Temperatur: Für eine komfortable Fahrt kannst du herausfinden, wie andere Fahrgäste die Temperatur im Fahrzeug bewertet haben – zu warm oder zu kalt bzw. angenehm.
  • Barrierefreiheit: In der Liste der Informationen gibt es viele Details zur Barrierefreiheit wie etwa Zugbetreuer, barrierefreie Einstiege, barrierefreie Sitze, gut erreichbare Stop-Knöpfe, gut sichtbare LED-Anzeigen und einiges mehr.
  • Frauenbereich: In den Regionen, in denen es in den Fahrzeugen eigene Bereiche für Frauen gibt, informieren wir darüber, ob das in diesem Fahrzeug der Fall ist bzw. ob es von den Passagieren eingehalten wird.
  • Sicherheit an Bord: Google Maps informiert darüber, ob das Fahrzeug videoüberwacht ist, ob Sicherheitspersonal im Fahrzeug anwesend ist und ob es schnelle Möglichkeiten zum Hilfe holen gibt.
  • Anzahl der Wagen: Nur in Japan lässt sich eine Route direkt nach der Anzahl der Wagen filtern, sodass die Chance steigen kann, tatsächlich einen Wagen mit Sitzplatz zu erwischen.

google maps pendler

Alle diese Informationen stammen von anderen Fahrgästen, die zuvor genau solche Fragen beantwortet haben. Nach der Fahrt oder vielleicht auch schon während der Fahrt könnt auch hier von Google Maps zu einzelnen Punkten befragt werden – so wie man das bisher von der Bitte kennt, die Orte zu bewerten oder Fotos hochzuladen. Einige Daten dürften dann tatsächlich „Live“ online gehen, andere wiederum fließen eher in Statistiken ein, so wie etwa der Ansturm auf das Verkehrsmittel, der durchschnittlich jeden Wochentag sehr ähnlich sein sollte.

Interessant dabei ist, dass Google Maps wohl schon bald damit beginnt Daten zu sammeln, über die nicht einmal die Verkehrsbetriebe selbst verfügen. Gerade die Auswertung der Auslastungen ist für Verkehrsbetriebe sehr wichtig, aber aufwendig zu erfassen. Google Maps könnte also eines Tages sogar als Datenlieferant für die Unternehmen fungieren – statt wie bisher andersherum.



Live View-Zielanzeige

via GIPHY

Live View wird in den kommenden Wochen weiter verbessert und zeigt nach dem Start der Navigation nicht mehr nur die einzelnen Schritte, sondern auch schon direkt das Ziel an. Dazu müsst ihr nur das Smartphone etwas bewegen und seht dann direkt auf dem Display, wo sich das Ziel ungefähr befindet, sodass ihr auch direkt in die richtige Richtung loslegen können ohne sich streng an die vorgegebene Route zu halten – was ja gerade bei der Fußgängernavigation häufig der Fall ist.

Sowohl Live View als auch die Fragen und Antworten zur ÖPNV-Navigation dürften in den nächsten Wochen auch in Deutschland starten, denn beides ist schon jetzt verfügbar und die zahlreichen Fragen zur zurückgelegten Strecke wurden schon im vergangenen Jahr immer wieder auch von deutschen Nutzern gemeldet.

15 Jahre Google Maps: So hat sich die Kartenplattform verändert & die wichtigsten Meilensteine in Deutschland

[Google-Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.