Stadia: Ist Googles Spieleplattform zu teuer? Gaming-Experten prognostizieren dramatisch sinkende Preise

google 

Googles Spieleplattform Stadia ist noch sehr jung und befindet sich nach wie vor in einer offenen Testphase, die aber schon bald beendet sein soll. Der Start der kostenlosen Version wird ein wichtiger Meilenstein für Stadia werden und erstmals zeigen, wie populär die Plattform wirklich sein kann. Unterdessen prognostizieren einige Experten, dass Google das bisherige Stadia Pro-Preismodell nicht halten können und die Gebühren drastisch senken wird.


Wer frühzeitig auf Googles Spieleplattform Stadia unterwegs sein wollte bzw. noch immer sein möchte, muss(te) erst einmal tief in die Tasche greifen: Das Starterpaket, ganz egal ob Founders Edition oder Premiere Edition schlägt nach wie vor mit 129 Euro zu Buche und wird schon bald weitere 9,99 Euro pro Monat kosten. Natürlich bekommen die Spieler dafür einiges geboten, aber der Preisvorteil gegenüber den Konsolen schmilzt damit natürlich bedenklich zusammen.

stadia logo

Derzeit gibt es nur das Stadia Pro-Abo, aber schon bald wird die Base-Version dazukommen, die vollkommen kostenlos verwendet werden kann, wofür die Nutzer aber Qualitätseinbußen im Vergleich zum Pro-Abo in Kauf nehmen müssen. Für das Pro-Abo verlangt Google von Beginn an einen Preis von 9,99 Euro pro Monat und bietet dafür den Zugang zur Spieleplattform in der bestmöglichen Qualität. Dieses Preismodell wurde vor einigen Monaten festgelegt, teilweise heftig kritisiert und soll wohl auch lange Zeit gehalten werden. Experten sind sich da aber nicht so sicher.

Es wird prognostiziert, dass Google den Preis von Stadia „dramatisch“ senken muss, um konkurrenzfähig zu sein und die Spieler langfristig zu binden. Eine Grundlage für diese Prognose gibt es nicht, denn es sind bis heute keine offiziellen Zahlen zur Popularität bekannt und gerade in einer so frühen Phase kann man noch längst nicht von Flop oder Erfolg reden. Dennoch scheinen die 9,99 Euro für Diskussionen zu sorgen, die auch Google nicht entgehen dürften.

Die Frage ist natürlich, wie viel Google für Stadia Pro verlangen soll, damit die Plattform sowohl die Nutzer als auch die Finanzabteilung des Unternehmens erfreuen kann. Habt ihr einen Vorschlag für einen angemessenen Preis?

» Google Chrome: Google macht Drittanbieter-Cookies sicherer & verbannt sie langfristig aus dem Browser

» Android: Google Telefon-App bekommt neue Features – Aufnahme von Telefonaten & Mailbox-Download

[WinFuture]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 7 Kommentare zum Thema "Stadia: Ist Googles Spieleplattform zu teuer? Gaming-Experten prognostizieren dramatisch sinkende Preise"

  • Ich sehe das in Abhängigkeit was geboten wird, vielleicht sollte es sogar weitere Preismodelle geben mit unterschiedlichen Leistungen.
    Momentan wird jemand der vielleicht eh keinen 4k Fernseher hat eher die kostenlose Basic Variante bevorzugen. Spiele wie Landwirtschaftssimulator und thumper dürften die wenigsten zu einem pro Abo für 9,90 Euro überzeugen. Stimmt in Zukunft dort aber die Leistung durch viele gute Games sieht das schon anders aus.
    Da ich 4k habe bleib ich vorerst beim Pro Modell und schau was so kommt.
    Der Dienst läuft hier ausnahmslos flüssig und hat mich überredet mal wieder häufiger zu zocken, keine Konsole, kein updatestress, keine mega downloads , kein warten.

  • Ich versteh die Diskusionen nicht. Es fehlt auch jegliche Grundlage dafür. Nimmt man die Preismodelle von Sony zum Beispiel. Wo ich für die Konsole zahle und für PS Plus, dann ist das doch rechnerisch viel atraktiver auf Stadia zu setzen. Die 129 Euro für die Premier bzw. Founders Edition dürfen nicht mal zählen. Wer sich die gegönnt hat, dem war klar dass er einschränkungen haben wird. Wichtig wird der Start mit der Basic Variante. Wenn auch Leute Pro haben können ohne sich Hardware kaufen zu müssen. Und da bis jetzt auch alle Spiele im Pro-Abo drin blieben und keins rausgefallen ist, habe ich schon 6 Spiele gratis bekommen. Mal abgesehen von den Angeboten für Pro-Mitglieder. Alles in allem finde ich den Preis in Ordnung und auch ein Netflixmodel muss ich nicht zwingend haben. Da hätte ich viel zu viel Sorge, dass ein Spiel zu schnell wieder raus fliegt!.

  • Wir dummen Konsumenten zahlen auf den Konsolen alleine 60 € damit wir Online spielen können und Stadia für 9,95 € zu teuer? Das muss mir jemand mal erklären… * kopfschüttel *

    • 60€ bei PS sind 1x im Jahr, das ergibt 5€ im Monat ! Also halb so teuer wie STADIA , denn Stadia kostet dem entsprechend an die 120€ im Jahr wenn Du quasi 10€ im Monat zahlst !

  • 10 Euro ist ein übelst guter Preis dafür, ich kriege ja monatlich dafür auch Pro-Games geboten!
    Weiß echt nicht, was manche haben und warum jeder Blog die paar Hater-Stimmen so aufbauscht…
    Es gibt auch auf Facebook große Stadia-Communities und über den Preis habe ich bisher wenige meckern gesehen… Einige wünschen sich halt ein Netflix für Games, was auch cool wäre, aber das ist es halt nicht…

    Ich habe Probleme mit meinem Internet, weil der Fernseher maximal weit weg vom Router ist, aber sonst habe ich als Founder echt nichts zu bemängeln und genieße Stadia!
    Die mehr Games, die ich mir wünsche, werden ja kommen ;)!

  • Also ich lese zwar interessiert mit, haben will ich das aber nicht. Bin kein Hater aber sehe da keinen Vorteil gegenüber den stationären Konsolen (wenig Spiele, kein offline Play und überall spielen wird mit der deutschen Internetlandschaft nie funktionieren) Würde bezüglich der Latenz mal testen aber Geld ausgeben werde ich dafür nicht.

    • Da gönne ich mir lieber meine ShadowTECH Cloud PC Lösung für ab Februar knapp 17€ aber dafür habe ich einen vollen WIndows 10 PC in der Cloud wo ich alles drauf nutzen kann was ich auf einem normalen PC auch nutzen und installieren können würde. So zB meine fast 400 STeam Produkte (Games, Tools,Software). Selbst wenn die Firma BLADE die Shadow anbietet eingehen würde, meine Produkte wären immer noch auf andere Art und Weise nutzbar. Schliesst Google seinen STADIA Dienst in 2 – 3 Jahren da könnt Ihr auch eure gekauften Games in der Pfeife rauchen

Kommentare sind geschlossen.