Smart Home: Google kündigt zahlreiche Neuerungen für den Google Assistant & Smart Displays an (Video)

assistant 

Vor wenigen Stunden hat Google gemeinsam mit Hardware-Partnern auf der CES die neuen Chromebooks vorgestellt und nun ist auch der im Mittelpunkt stehende Google Assistant endlich in Las Vegas angekommen. Google hat eine Reihe von neuen Funktionen für den Google Assistant angekündigt, die allerdings leider allesamt erst „später in diesem Jahr“ verfügbar sind und eher als Ausblick auf zukünftige Assistant-Funktionen gesehen werden können.


Der Google Assistant steht nun schon das dritte Jahr in Folge im Zentrum von Googles CES-Auftritt, sodass das Team gleich zu Beginn des Jahres zeigen kann, was die Nutzer in den nächsten Wochen und Monaten erwartet. In diesem Jahr war es schon von Beginn an gefühlt deutlich ruhiger und leider hat sich das nun auch bestätigt. Möglicherweise hängt das auch mit der Sonos-Klage zusammen, die den Smart Home-Bereich ausbremsen könnte.

google-smart-display

Sonos verklagt Google: Smart Speaker, Chromecast & Pixel-Smartphones betroffen – um diese Patente geht es

Google hat einige Neuerungen für den Google Assistant angekündigt, die vor allem auf Smart Displays bzw. im Smart Home greifen sollen. Aber auch auf vielen anderen Plattformen darf man sich darauf freuen, dass der Assistent zukünftig beliebige Inhalte bzw. auch Webseiten vorlesen kann – und das gleich in 42 Sprachen, zu denen dann natürlich auch Deutsch gehören wird. Hier nun eine kurze Zusammenfassung der Ankündigungen, die vermutlich erst in einigen Monaten noch einmal konkretisiert werden.

Geplante Smart Home-Steuerung

Der Google Assistant soll schon bald, zusätzlich zu den Routinen, auch geplante Aktionen erhalten. Damit wird es dann möglich, die Steuerung bestimmter Geräte auf einen genauen Zeitpunkt festzulegen. Vom Hochfahren der Jalousien bis zum Einschalten der Kaffeemaschine ist theoretisch alles möglich und trägt somit noch stärker zu einer smarten Heim-Automatisierung bei.

Die Funktion folgt erst „später in diesem Jahr“ und „noch später“ sollen sich diese geplanten Aktionen auch wiederholen lassen.



Verstärkte Hardware-Steuerung

Wer nur ungern alle Geräte per Sprachsteuerung anspricht, soll auch über die Google Home-App schon bald noch mehr Möglichkeiten erhalten, diese mit einheitlichen Oberflächen sehr einfach per Touch bzw. über das Smartphone oder eben das Smart Display zu steuern. Das kann natürlich nur dann funktionieren, wenn sich die Hersteller an die Standards halten und ihre Geräte zu der langen Liste von unterstützten Geräten gehören.

Notizen auf dem Smart Display

smart display notizen

Wer kennt es nicht, manchen Familienmitgliedern werden immer wieder Nachrichten auf Zetteln hinterlassen, die dann ewig am Kühlschrank kleben und ohnehin von Niemandem gelesen werden. Jetzt möchte Google diese Zettel digitalisieren und auf die Smart Displays verfrachten – dort heißen sie nun einfach „Household Notes“. Diese virtuellen Klebezettel können von jeder Person auch ohne Nutzerkonto angelegt werden und sind automatisch auf allen Smart Display im Haushalt zu sehen.

Anruflisten auf dem Smart Display

smart display kontakte

Die Anruflisten sind für Familien konzipiert, die häufig über die Smart Display kommunizieren (möchten). Direkt auf der Startseite des Smart Displays sind alle Familienmitglieder zu finden, die mit einem Touch kontaktiert werden können – egal ob per Video- oder Audio-Anruf. Ein Icon zeigt euch an, welches Kommunikationsmittel aktuell zur Verfügung steht.

Google auf der CES: Samsung, Lenovo und ASUS zeigen neue Chromebooks – knallige Farben & Convertibles



Google Assistant als Vorleser

Der Google Assistant bekommt eine „Read it Loud“-Funktion, die Artikel und beliebige Inhalte in 42 Sprachen vorlesen kann. Dabei soll es auch eine automatische Übersetzung geben, die bereits vom Interpreter Mode bekannt ist und die Texte automatisch in eine andere Sprache übersetzen soll. Das soll quasi Live funktionieren, so wie es in obigem Video bereits zu sehen ist.

So wie alle anderen Neuerungen, wird auch diese Funktion erst im Laufe der nächsten Monate für alle Nutzer ausgerollt und befindet sich derzeit im „Preview Mode“, was auch immer das bedeutet. Gut möglich, dass einige zufällig ausgewählte Nutzer es bereits verwenden können – probiert es einfach immer wieder mal aus.

» Sonos verklagt Google: Smart Speaker, Chromecast & Pixel-Smartphones betroffen – um diese Patente geht es

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket