Google Chrome & Microsoft Edge: Progressive Web Apps sollen beim Systemstart geladen werden können

chrome 

Immer mehr Web-Apps lassen sich als Progressive Web App im Browser installieren und somit auf dem Desktop wie eine native Anwendung verwenden. Google arbeitet schon seit längerer Zeit daran, diese Apps tiefer in das jeweilige Betriebssystem zu integrieren und nun dürfte schon bald der nächste Schritt folgen – der erneut von Microsoft inspiriert ist. Progressive Web Apps sollen sich automatisch mit dem Computer starten lassen.


Progressive Web Apps verfolgen das Ziel, die Grenzen zwischen Web-App und einer nativen App, ganz egal ob Desktop oder Smartphone, soweit wie möglich verschwinden zu lassen. Das geschieht derzeit vor allem durch die Verwendung der Headless-Browser – also Browserfenster ohne jegliche Navigation und Adressleiste, aber auch unter der Haube soll sich einiges ändern und die Möglichkeiten der Web-Apps deutlich erweitert werden. Nun gibt es bald erst einmal einen kleinen Schritt.

microsoft chromium edge

Im Chromium-Projekt wurden nun eindeutige Hinweise darauf entdeckt, dass sich die Progressive Web Apps schon bald beim Windows-Systemstart laden lassen sollen. Das ist kein großes Hexenwerk, denn unter Windows gibt es mehrere Wege, eine App an den Systemstart zu hängen und automatisch Starten zu lassen. Der für den Endnutzer einfachste Weg ist es, eine Verknüpfung in den Autostart-Ordner des Startmenüs abzulegen. Und genau das möchte auch das Chromium-Team tun.

So soll das Ganze funktionieren

  • Added feature flag “Desktop PWA run on startup”, disabled by default.
  • Added Startup folder to Windows-base paths and shell util.
  • Added “in_startup” entry to Web App Shortcut locations.
  • If the feature flag is enabled, show a checkbox in the PWA install dialog.
  • If checked, PWA install task creates an additional shortcut in
  • Windows Startup folder by setting the “in_startup” location to true.

Der Vorschlag wurde erneut von Microsoft eingereicht, so wie schon die Energiesparfunktionen und die „verbesserte“ Tab-Verwaltung. In diesem Fall scheint eine Umsetzung durch Google sinnvoller.



So soll die Abfrage aussehen

pwa startup

Weil die Progressive Web Apps keine echten Einstellungsmöglichkeiten im Browser besitzen, sollen die Nutzer direkt im ersten und einzigen Installationsschritt befragt werden, ob die App beim Systemstart geladen werden soll. Interessanter wird es, ob der Browser auch eine Möglichkeit geben wird, das Rückgängig zu machen. Das ist zwar sehr einfach durch Löschen der Verknüpfung im Startmenü möglich, aber aus meiner Erfahrung würde ich sagen, dass die meisten Nutzer das nicht wissen. Heute eher weniger als früher zu den Windows-Hochzeiten.

Aktuell kann ich mir kaum ein Beispiel vorstellen, bei dem eine PWA – so praktisch sie auch sein mögen – bei jedem Systemstart geladen werden soll. Am ehesten vielleicht noch ein Musikplayer oder der Kalender, aber auch der ist ja nur einen Klick entfernt und wird vermutlich nicht rund um die Uhr benötigt. Dennoch sicher eine praktische Funktion, die ihre Fans finden wird und auch die PWAs wieder ein kleines Stück weiter in Richtung native Apps entwickelt.

» Android 11: Google bringt viele neue Gender-Emojis ins Betriebssystem – das sind die 117 neuen Emojis (Video)

» Huawei: Es gibt kein Zurück mehr zu Google – Huawei will dauerhaft drittes Ökosystem etablieren (Bericht)

[Chrome Story]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Google Chrome & Microsoft Edge: Progressive Web Apps sollen beim Systemstart geladen werden können"

  • Viele Apps nutzen doch eh nen Electron-Unterbau. Kann man oft als PWA genauso nutzen.
    Skype, MS Teams und Spotify wären da gute Kandidaten.

  • Solange PWAs keine Benachrichtigungen schicken, auch wenn sie geschlossen sind, haben diese für mich keinerlei Nutzen.

  • Wenn dann der Große Internet-Blackout kommt, dann war’s das. 😀 😀 😀
    DIe Programmierer sollten sich zurückbesinnen und Anwendungen erstellen die ganz klassisch lokal auf dem Rechner ausgeführt werden. Am besten noch portable und winzig klein, ohne unnötige Aufblähung!
    DIe heutige Softwareentwicklung ist gelinde gesagt zum kotzen.

Kommentare sind geschlossen.