Zwei Wochen mit dem Pixel 4 – Google muss den Weißabgleich beheben

android 

Seit rund zwei Wochen habe ich nun ein Pixel 4 als Testgerät und nutze es inzwischen als mein Hauptgerät. Das Pixel 4 gefällt mir nach wie vor sehr gut und auch an den fehlenden Fingerprint-Sensor habe ich mich inzwischen gewöhnt. Dennoch sind mir einige Sachen bei der Kamera aufgefallen, die Google ändern sollte.

So funktioniert der Weißabgleich zum Teil nicht wirklich gut, insbesondere unter LED-Beleuchtung, die ja immer mehr Leute zuhause haben. Farben wirken dabei oft deutlich heller. Bei Android Police gibt es eine Galerie von Bildern.

Ich hatte vor einigen Tagen einige Filament Samples fotografiert und dabei viel mir auf, dass manche Proben einem Blaustich auf dem Bild haben. Hier ein Beispiel. Das Bild oben wurde mit angeschaltetem Deckenlicht aufgenommen, das untere ohne

Mit LED-Lampe

 

Ohne LED-Lampe

Die Farben des unteren Bild entsprechend deutlich besser der realen Farbe.

Wo wir schon bei der Kamera sind, erstaunlich gut funktioniert der Zoom bei der Kamera bzw. die automatische Bildbearbeitung nach der Aufnahme. Unser Hund Sammy schläft regelmäßig direkt an der Tür. Der Hund auf dem Bild liegt circa vier Meter entfernt und wurde mit der Kamera mit dem Faktor von ungefähr 4,9 herangeholt.

Pixel 4 Zoom Originalbild
Pixel 4 Zoom Originalbild

Pixel 4 Zoom bearbeitet

Das Fell des Hundes ist besser zu erkennen und das Rauschen deutlich reduziert. Da das Originalbild ein RAW-Image ist, sind hier die Farben etwas heller. Der Grünton des unteren Bildes entspricht aber der Tatsächlichen Wand.

Sammy schläft aber nicht nur, sondern geht auch gerne spazieren.

Originalbild
Originalbild

 

Nachtsicht Pixel 4
Nachtsicht Pixel 4

Wie man das zweite Bild ist deutlich detaillierter und zeigt mehr von der Straße im Hintergrund, die Hundeleine kann man erkennen und auch die Vegetation vor der Hecke kommt besser raus.

Beim ersten Artikel hatte ich geschrieben hatte, fehlte mir da der Fingerprint-Sensor zum Entsperren. Inzwischen fehlt er mir nicht. Das liegt aber auch daran, dass das Face Unlock extrem gut funktioniert und das Smartphone schnell reagiert und entsperrt ist. Das Radar-Sensor trägt dazu bei.

Die Gesichtserkennung funktioniert bei Tageslicht und unter künstlicher Beleuchtung sehr gut, im halbdunklen Räumen und in absoluter Dunkelheit funktioniert es gut. Weniger gut funktioniert das Face Unlock wenn man seitlich liegt und das Handy entsperren möchte. Hierbei erscheint regelmäßig „nicht erkannt“ und man gibt „genervt“ die PIN ein.

Ich denke, dass Google die Probleme des Weißabgleichs in den Griff bekommen kann und mit Software-Updates beseitigen wird. Während der Präsentation sagte Google, dass man den Blitz eigentlich nicht mehr braucht. Beim Testen –  und auch insbesondere im Vergleich mit dem Pixel 3 – wurde mir vom Pixel 4 öfters angezeigt, dass die Aufnahme mit Blitz gemacht wird. Das Pixel 3 fertigte des Motiv unter gleichen Bedingungen ohne Blitz mit einem sehr guten Ergebnis an.

Wer das Pixel 4 auch als Taschenlampe nutzen möchte, dürfte sich freuen. Die Helligkeit ist deutlich stärker als beim Pixel 3.

Das Pixel 4 gibt es inzwischen bereits ab 739,99 Euro, das Pixel 4 XL ab 899 €. Da die Kamera rund 1,5 Millimeter vom Gehäuse absteht, würde ich den Kauf einer Hülle sehr empfehlen. Beim Pixel 3 hatte ich mir damals eines der Stoff Cases von Google gekauft. Zwar ist der Preis mit 45 Euro recht hoch, aber das Smartphone hat man täglich dutzende Male in der Hand und die Hülle stützt vor Kratzern und sorgt dafür, dass die Kamera nicht direkt auf dem Tisch aufliegt.

PS: Sammy hat natürlich für die Arbeit als Modell eine Aufwandsentschädigung von Form von Leckerlis bekommen 😉

» Pixel 4: Hier gibt es alle Hintergrundbilder, Live Wallpaper & Klingeltöne der Google-Smartphones zum Download


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren

Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 4 Kommentare zum Thema "Zwei Wochen mit dem Pixel 4 – Google muss den Weißabgleich beheben"

  • Schöner Bericht.
    Wie bist Du mit der Kalibrierung des Displays im Vergleich zum Pixel 3 zufrieden (vor allem was die Darstellung von weißen Bildschirminhalten betrifft) ?

  • Das Pixel 4 ist die Smartphone Enttäuschung des Jahres. Hardware von 2018, schwacher Akku usw. Nur das XL mit 128 GB ist halbwegs zu gebrauchen. Dafür ist es aber deutlich zu teuer. Leute, kauft das 3a, wenn ihr unbedingt Google wollt. Da stimmt wenigstens Preis-Leistung…

  • Sorry Google, so wird es wieder nix mit Euren Phon s!
    Wollt mir eigentlich nach dem Nexus 5x wieder mal n Google zulegen, doch leider spricht mich weder Disigne noch Hartware irgendwie an.
    Software Technisch is es ja Top!

    Werde wohl zum Samsung Galaxy S11 greifen.
    Kann mir net vorstellen, dass das Pixel 5 da besser wird??! Gut, ich hoffe es zwar. Jedoch Google enttäuscht momentan zumintest was die Hartware u. den Speicher angeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.