Stadia: Google bevorzugt den Traffic der neuen Spieleplattform mit den neuen Nest Wifi Routern

google 

In exakt zwei Wochen wird Google die Spieleplattform Stadia starten und damit das Cloud Gaming auf eine ganz neue Stufe heben – aus rein technischer Sicht. Viele Beobachter sind allerdings skeptisch, ob Google in der Lage sein wird, die unumgänglichen Latenzen soweit wie möglich zu überspielen, um es nicht zu einem Problem werden zu lassen. Dafür setzt man auf einige Tricks, die bereits in den eigenen Vier Wänden des Nutzers beginnen: Die Nest Wifi Router werden den Stadia-Traffic bevorzugen.


Google arbeitet bereits seit mehreren Jahren an der neuen Spieleplattform Stadia und hat nach eigenen Angaben sehr langfristige Pläne. Natürlich hat man es sich vor dem Start sehr genau überlegt, ob eine solche Plattform aus rein technische Sicht überhaupt machbar ist und bietet auch für alle zweifelnden Nutzer entsprechend Speedtests an. Dennoch sind die Wege zwischen den Servern und dem Nutzer ein Problem, das Google angehen musste.

stadia logo

Die Geschwindigkeit der Internetverbindung ist für Stadia natürlich ein wichtiges Kriterium, aber fast noch wichtiger ist die Latenz, also die Zeit die es benötigt, bis die Daten vom Nutzer zum Server und auch wieder zurück gesendet werden. Google hat nun bekannt gegeben, bereits beim Nutzer an diversen Stellschrauben zu drehen und jegliche Verzögerungen soweit wie möglich zu vermeiden. Dabei können auch die neuen Nest Wifi Router eine Rolle spielen.

Diese sollen den Traffic von und zu Stadia automatisch bevorzugen und die allerhöchste Priorität im heimischen WLAN-Netzwerk einräumen. Das bedeutet natürlich nicht, dass andere Nutzer nebenbei keine Filme streamen oder überhaupt das Internet benutzen können, aber der Stadia-Traffic wird eben mit Priorität behandelt – bei entsprechender Bandbreite ein rein interner Prozess des Routers, von dem alle Nutzer im besten Fall nichts mitbekommen.

Diese Bevorzugung von Stadia ist standardmäßig aktiviert, lässt sich in den Einstellungen aber auch deaktivieren bzw. später wieder aktivieren. Google spricht aber davon, dass es nur dann Auswirkungen hat, wenn Stadia-Traffic erkannt wird.



google nest wifi point

So lässt sich der Stadia-Traffic beeinflussen

  1. Open the Google Home app Google Home app.
  2. Choose Wi-Fi Wifi.
  3. Select Settings Nest settings icon in the top corner.
  4. Toggle “Gaming preferred” on Toggle switch or off .

In einem englischprachigen Support-Dokument ist lediglich die Rede vom neuen Nest Wifi-Router. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass es diese Funktion durch ein Firmware-Update auch für die erste Generation der Google Wifi-Geräte geben wird. Das wäre natürlich sehr wichtig, weil die Nest Wifi Router noch gar nicht auf dem Markt sind. Bei vielen anderen Routern von Drittherstellern lässt sich der Traffic für einzelne Geräte ebenfalls priorisieren – gut möglich, dass Google hier Anleitungen bereitstellen wird.

Siehe auch
» Stadia: Mit Exklusivtiteln gegen Xbox & PlayStation – Google eröffnet Games Studio für innovative Spiele

» Quantencomputer: Google gelingt der Durchbruch – wird jetzt auch die Künstliche Intelligenz stärker & klüger?


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.