Google Maps: Neue Daten für die Tempolimits – so rüstet ihr die Geschwindigkeitsbegrenzungen nach

maps 

Die Google Maps Navigation erfreut sich seit vielen Jahren auf allen Plattformen sehr großer Popularität und kann den Nutzer mit immer mehr Informationen auf dem Weg versorgen. Leider gibt es aber nach wie vor in sehr vielen Ländern keine Darstellung der aktuellen Geschwindigkeit, obwohl Google über die notwendigen Daten verfügt. Jetzt gab es wieder eine ganze Reihe von Änderungen in der von Google öffentlich geführten Datenbank zur Datenqualität.


Google Maps wird mit immer mehr Informationen ausgestattet und ist längst die erst Anlaufstelle für alle Informationen mit geografischem Bezug und natürlich auch auf Reisen – denn für Touristen wurden gerade erst die automatischen Übersetzungen von Ortsnamen integriert. Aber so sehr das Google Maps-Team auch in immer mehr Bereichen ausbaut, umso weniger lassen sich einige Entscheidungen in den Kernbereichen nachvollziehen.

google-maps-logo

Google Maps: Warum zeigt die Navigation noch immer keine Tempolimits? Und so lässt es sich nachrüsten

Seit einiger Zeit zeigt die Google Maps-Navigation die aktuelle Geschwindigkeit an, wenn der Nutzer diesen Tacho über die Einstellungen entsprechend aktiviert ist. Jeder Autofahrer dürfte die eigene Geschwindigkeit vor sich aber deutlich besser vor Augen haben als auf dem Smartphone-Display, sodass man eher davon ausgehen kann, dass es sich mehr an Fahrradfahrer richtet. Viel interessanter wären doch Informationen über die aktuell erlaubte Höchstgeschwindigkeit.

Google verfügt seit vielen Jahren über die Daten zu den erlaubten Tempolimits auf den Straßen in sehr vielen Ländern, nutzt diese aber außerhalb der USA und einigen wenigen anderen Ländern nicht – bekanntlich auch nicht in Deutschland. Über die Gründe darüber kann nur spekuliert werden, aber es liegt zumindest nicht daran, dass das Datenmaterial bzw. dieses öffentlich zugängliche Verzeichnis nicht gepflegt wird – denn nun gab es eine ganze Reihe von Updates.

Insgesamt hat Google nun 23 Länder herabgestuft, deren Datenqualität von einigermaßen gut auf schlecht bzw. nicht verfügbar geändert worden ist. Das bedeutet, dass in diesen Ländern die Chance auf eine solche Information nochmal deutlich gesunken ist. In folgender Auflistung seht ihr die betroffenen Länder.



google maps tempo data

Sagen wird es mal so, da sind nur sehr wenige Länder dabei, die aus deutscher Sicht interessant wären bzw. in die deutsche Urlauber gerne verreisen. Viel interessanter ist die umgekehrte Änderung, nämlich in welchen Ländern nun eine sehr gute Datenqualität zur Verfügung steht, die bisher eher als mittelmäßig gekennzeichnet wurde:

  • Aland-Inseln
  • Österreich
  • Finnland
  • Portugal
  • Spanien

Österreich, Spanien und Portugal sind potenziell sehr interessant, aber das heißt natürlich nicht, dass dort nun plötzlich eine solche Anzeige zu sehen sein wird. Die Daten für Deutschland sind seit langer Zeit als sehr gut eingestuft, aber dennoch werden diese Daten leider nicht verwendet. Wer dennoch solche Informationen direkt auf dem Smartphone-Display haben möchte, kann sich unsere Anleitung, die eine externe App benötigt, unter folgendem Link ansehen.

» Google Maps: Warum zeigt die Navigation noch immer keine Tempolimits? Und so lässt es sich nachrüsten

Siehe auch
» Google Assistant: Der Assistent kommt in den Chrome-Browser; Kann Formulare ausfüllen & Kinotickets kaufen

» Google Lens: Die Augen des Google Assistant sind jetzt in den Chrome-Browser integriert – so nutzt ihr es


Aktion bei Amazon: Kostenloses Musikstreaming ohne Prime-Abo & Vier Monate Amazon Music für nur 99 Cent

[AndroidPolice]

Google Pay: Neue Aktion bei der ING – 3x mit Google Pay zahlen und 10 Euro auf das Konto erhalten


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

comment 1 Kommentare zum Thema "Google Maps: Neue Daten für die Tempolimits – so rüstet ihr die Geschwindigkeitsbegrenzungen nach"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.