Google Maps: So lassen sich die 3D-Gebäude ausblenden – endlich mehr Übersicht & Performance

maps 

Google Maps hat in den letzten Tagen eine Reihe von kleinen Verbesserungen erhalten, wie etwa die Integration des Google Übersetzer oder auch das neue Kaffee-Feature während der Routenplanung. Jetzt hat sich das Team wieder mit der grundlegenden Darstellung der Karte beschäftigt und führt einen neuen Layer ein, mit dem sich die 3D-Gebäude auf der Karte ausblenden und bei Bedarf auch wieder einblenden lassen.


google-maps-logo

Google Maps zeigt schon seit vielen Jahren 3D-Gebäude auf der Karte, die in etwa der tatsächlichen Gebäudeform entsprechen und beim Bewegen über die Karte auch den Blickwinkel ändern. Das ist ein interessantes Feature und kann gerade in großen Städten sehr nett aussehen, aber es kann auch ablenken – gerade in den Zeiten, wo sich immer mehr Informationen auf der Karte befinden. Bisher gab es keine einfache Möglichkeit, diese Gebäude abzuschalten. Bis jetzt.

google maps 3d

Mit der neuesten Version von Google Maps gibt es nun einen neuen Eintrag in der Auflistung der Layer, mit dem sich die 3D-Gebäude einfach abschalten lassen. Standardmäßig ist die Darstellung aktiviert, wird aber nur auf der Kartenansicht und nicht in der Satelliten- oder Terrain-Ansicht angezeigt. Das Ausblenden kann aber nicht nur dabei helfen, etwas mehr Übersicht zu erhalten, sondern kann auch einiges an Ressourcen sparen, was gerade die Nutzer begrüßen dürften, bei denen Google Maps sehr behäbig funktioniert.

Und wie ihr noch mehr aus der Karte herausholt und „echte“ 3D-Gebäude anzeigen könnt, haben wir euch gerade erst in diesem Artikel beschrieben.

Mehr zu Google Maps
» Google Maps: Routenplanung bekommt Werbeanzeigen & noch mehr Werbeformen für den stationären Handel

» Google Maps: Die Sprachbarriere fällt – Google Maps integriert den Übersetzer von Google Translate

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.