Google Fotos: Kurioser Bug verschafft iPhone-Nutzern kostenlosen unbegrenzten Speicherplatz für alle Fotos

photos 

Viele Nutzer verwenden das automatische Backup von Google Fotos, um alle Medien des Smartphones in der Cloud zu speichern und komfortabel zu organisieren – auch iPhone-Nutzer. Grundlegend bietet Google Fotos allen Nutzern für dieses Backup zwei Qualitätsstufen an, die sich in puncto Speicherplatz deutlich voneinander unterscheiden. Nun hat Google bestätigt, dass ein Bug in der Zählweise iPhone-Nutzer bevorzugt – allerdings wirft das viele zusätzliche Fragen auf.


Die beiden Speicherplatz-Modi in Google Fotos sind schnell erklärt und eigentlich sehr gut nachvollziehbar, aber dennoch tauchen immer wieder Fragen und Unklarheiten auf, die teilweise nicht so leicht beantwortet werden können. Grundsätzlich gibt es die komprimierte „Hohe Qualität“, für die der Speicherplatz fast unbegrenzt ist und die „Originalqualität“, die vom Kontingent abgezogen wird. Ausführliche Informationen zu diesen Modi und den Limits bei Google Fotos lest ihr in diesem Artikel.

google photos logo

Jeder Nutzer hat die freie Wahl, ob die Fotos und Videos bei Google Fotos in Originalqualität oder in hochwertiger komprimierter Form gespeichert werden sollen – mit den bereits angesprochenen Auswirkungen auf das Speicherplatzkontingent. Jetzt ist einigen iPhone-Nutzern aufgefallen, dass sie Fotos in Originalqualität hochladen konnten – und zwar unbegrenzt – und dennoch kein Speicherplatz vom Kontingent abgezogen wird. Jackpot? Vielleicht.

Das Ganze funktioniert dann, wenn die Fotos im HEIC-Format vorliegen, das von vielen iPhones verwendet wird. Dabei handelt es sich um ein sehr effizient komprimiertes Format, das dem bei Google Fotos verwendeten JPEG-Format überlegen ist. Es bietet eine deutlich bessere Qualität bei weniger Dateigröße. Und so ergibt es sich, dass ein HEIC-Foto in Originalqualität weniger Speicherplatz benötigt, als das gleiche Foto im komprimierten JPEG-Format.

Durch diesen Umstand muss Google Fotos die Bilder nicht komprimieren, bewahrt sie im Original auf und dem Nutzer geht kein Speicherplatz verloren. Also eigentlich alles fein, doch nun wurde Google darauf hingewiesen und spricht von einem Bug, der bald behoben wird.



Ein Bug, von dem jeder profitiert
Grundsätzlich ist es natürlich ein Bug, weil nicht das geschieht, was der Nutzer erwartet – es wird kein Speicherplatz abgezogen. Weil das aber zum Vorteil des Nutzers ist, wird das natürlich keinen Nutzer stören. Auf der anderen Seite ist es aber zu Googles Vorteil, weil das gleiche Bild in komprimierter (und dann kostenloser) Form sogar mehr Speicherplatz auf den Servern belegen würde. Und nun muss man sich fragen, was genau geschehen wird, wenn der „Bug“ behoben ist.

Wird der Speicherplatz aller bereits in „Originalqualität“ hochgeladenen Bilder dann wieder abgezogen? Werden die in „Hoher Qualität“ hochgeladenen HEIC-Bilder nachträglich komprimiert und damit sogar vergrößert? Diese Fragen bleiben aktuell noch offen, genauso wie die Frage, wo genau nun eigentlich der Bug ist, wenn das HEIC-Format eigentlich für alle Beteiligten die bessere Wahl ist und jeder Fix negative Auswirkungen hätte.

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Google den kostenlosen unbegrenzten Speicherplatz für die Pixel 4-Smartphones eingestellt hat und stattdessen kostenlose Google One-Abos anbietet. Das hat natürlich keine Freudensprünge bei den interessierten Pixel 4-Nutzern ausgelöst, zeigt aber, dass Google die Prioritäten etwas verschoben hat. Dass derzeit die „fremden“ iPhone-Nutzer mehr von Google Fotos profitieren als die eigenen Nutzer, ist natürlich auch nicht vorteilhaft. Wir dürfen gespannt sein, wie und ob Google auf diese Stolpersteine reagieren wird.

Siehe auch
» Pixel 4: Googles neue Smartphones im Vergleich zu iPhone 11, Samsung Galaxy Note10, S10 & OnePlus 7

» Google One: Vorbild Amazon Prime – Abonnenten werden zu VIP-Nutzern und erhalten weitere Vorteile

Pixel 4: Gesichtserkennung mit verschlossenen Augen – die Sicherheitslücke, die gar keine ist (Kommentar)


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.