Analogisierung von Smartphone-Fotos: Kurioses neues Produkt bannt Smartphone-Fotos auf Polaroid-Film

android 

Viele Nutzer haben Tausende von Fotos auf dem Smartphone gespeichert, die häufig im Moment der Aufnahme eine große Rolle spielen, aber schlussendlich nie wieder angesehen werden und auf ewig im Speicher oder in der Cloud liegen. Nun kann man Fotobücher mit Google Fotos erstellen oder andere Lösungen finden. Polaroid hat nun ein interessantes neues Produkt vorgestellt, mit dem wertvolle Schnappschüsse schnell ausgedruckt werden können – aber auf eine fast schon kuriose Art und Weise. Es geht um die Analogisierung des Digitalen.


Durch tief integrierte Cloudspeicher wie Google Fotos haben Smartphone-Nutzer praktisch unendlichen Speicherplatz zur Verfügung und können endlos viele Fotos schießen. Das ist der Segen und Fluch unserer Zeit zugleich, denn während man früher mit 72 Fotos aus dem Urlaub gekommen ist, die man der Familie stolz präsentieren konnte, hat man diese Anzahl heute schon vor dem Frühstück erreicht und wird niemandem mehr die 20.000 Fotos des Wochenendtrips mit unzähligen Selfies und Food-Fotos zeigen.

polaroid lab

Wirklich wertvolle Fotos werden auch heute noch ausgedruckt, damit man sie anderen Personen zeigen, an die Wand hängen, bei sich trafen oder auch einfach in ein Album kleben kann. Für Smartphone-Nutzer gibt es schon seit langer Zeit die Smartphone-Drucker, aber Polaroid geht nun einen neuen interessanten Weg, der mit einem kuriosen Produkt beschritten werden soll. Dabei handelt es sich um das/den Polaroid Lab – ein Analogisierer für Smartphone-Fotos.

polaroid lab scan

Das Gerät ist absichtlich sehr klassische gehalten und erinnert an eine Mischung aus einem alten Mikroskop und einem 80er Heimcomputer. Um ein digitales Bild zu analogisieren, wird einfach das Smartphone mit dem Display nach unten auf das Objektiv am oberen Rand gelegt. Dann noch ausrichten, um das optimale Bild zu erreichen und schon wird das fertige Foto vom unten angebrachten Drucker ausgespuckt. Dabei kommt natürlich das klassische Polaroid-Format mit dem alten System zum Einsatz.



Es handelt sich dabei ausdrücklich nicht um einen Scanner und einen Drucker, sondern das Bild des Smartphones wird direkt auf den Polaroid-Film projiziert und erscheint dann auf dem Foto. Dadurch unterscheidet sich das Gerät stark von den bereits angesprochenen Smartphone-Druckern und kann auch theoretisch schnellere Ergebnisse liefern, ohne auf Apps, Kabel oder andere drahtlose Verbindungen angewiesen zu sein. Dadurch eignet sich das Gerät gleichermaßen ohne App für Android und iOS.

Es gibt eine App, aber diese ist nicht notwendig und hilft dem Nutzer nur dabei, das Bild bzw. das Smartphone perfekt auszurichten. Alles andere geschieht durch die Projektion des Smartphone-Displays auf den Film. Eigentlich eine sehr clevere und kuriose Lösung zugleich, die aber möglicherweise viele Fans gewinnen könnte – allein schon durch den Kultstatus der Polaroid-Bilder sowie der Methode zur Analogisierung.

Polaroid Lab soll in den USA 130 Dollar kosten, über einen deutschen Marktstart oder deutsche Preise ist noch nichts bekannt.

» Die Welt von Polaroid

Siehe auch
» Google Fotos: Aktion – alle Fotobücher jetzt ohne Versandkosten bestellen – nur wenige Tage gültig

» Google Fotos: Versteckte Videobearbeitung – So lassen sich die Filme des Assistenten umfangreich anpassen

[heise]

Aktionen bei Amazon: Smart Speaker, Fire-Tablets & Fire TV stark reduziert – so installiert ihr die Google-Dienste

amazon sommer-schluss-angebote


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.