Android Auto & Apple Carplay: Umfangreicher Vergleich der beiden Plattformen & die Zukunft von Android Auto

android 

Google und Apple begegnen sich in immer mehr Geschäftsbereichen als Konkurrenten und auch im Auto kämpfen beide mit ihren Plattformen um die Gunst der Nutzer und Autohersteller. Sowohl Android Auto als auch Apples Carplay gehören heute für viele Nutzer zum guten Ton und
sollen die Reichweite der Smartphone-Betriebssysteme auf das Auto ausdehnen. Wie ein großer Vergleichstest nun zeigt, ist es aber vor allem eine Glaubensfrage, welche der beiden Plattformen die Nutzer am meisten begeistern kann.


Apple und Google begegnen sich in drei Branchen quasi auf der Straße: Einmal bei den autonomen Fahrzeugen, denn immerhin wird Waymo von Google finanziert. Als Zweites könnten sich beide Unternehmen nun auch in Deutschland begegnen, denn Apples Kamera-Fahrzeuge fahren durch Deutschland und werden bei ihre Tour durch das Land auch auf die Google Streetview-Fahrzeuge treffen, wie ihr in dieser umfangreichen Vergleichsliste aller fotografierten Städte sehen könnt. Und um die dritte Branche geht es in diesem Artikel.

android auto new 1

Seit etwa fünf Jahren gibt es Apple Carplay und Android Auto, die die Dienste des Smartphones in das Auto bringen bzw. dem Nutzer auch während der Fahrt helfen sollen. Beide Plattformen setzen derzeit noch auf den gleichen Ansatz, nämlich das Smartphone einfach auf das Infotainment-System des Autos zu spiegeln. Im Auto wird dafür lediglich das Display sowie die Lautsprecher und teilweise auch das Mikrofon benötigt, alles andere geschieht auf dem Smartphone.

Navigation
Beide Betriebssystem bieten dem Nutzer eine Navigation mit den jeweils eigenen Lösungen Google Maps oder Apple Maps an, wobei es hier schon erste große Unterschiede gibt. Google Maps ist bekanntlich deutlich umfangreicher als Apple Maps und kann dementsprechend mit Vorteilen punkten. Apple hat aber in einigen Teilen schon mit grundlegenden Funktionen Schwierigkeiten, wie etwa dem Hinzufügen eines Zwischenstopps. Das klappt bei Google Maps ohne Probleme und auch mit mehreren Zwischenstopps, während Apple Maps einfach nur mehrere Navigationen nacheinander startet.

Über die Qualität der Navigation bzw. der vorgeschlagenen Wege gibt es ganz unterschiedliche Meinungen und vermutlich ist einfach immer die Lösung am besten, die zur eigenen Betriebssystem-Religion passt 😉 Qualitativ hat Apple Maps stark aufgeholt und ist für die einfachen Navigationsfunktionen im Fahrzeug genauso geeignet wie Google Maps. Wer möchte, kann aber auch Google Maps mit Apples Carplay verwenden, aber in stark beschnittenem Funktionsumfang.



Medien
Die Wiedergabe von Medien gehört zur nächsten Kernfunktion und wird von beiden Plattformen ohne große Probleme beherrscht. Beide können lokale Musik abspielen, bieten verschiedene Streaminglösungen und übertragen das Audio-Signal direkt auf das Infotainment-System des Fahrzeugs, wo es dann abgespielt wird. Unterschiede sind hier höchstens in der Auswahl der Streamingplattformen auszumachen, aber schlussendlich möchte man beim Autofahren einfach nur unterhalten oder mit Podcasts berieselt werden und keine anspruchsvolle Party-Playliste abspielen.

Smarte Assistenten
Der Google Assistant und Siri stehen im Mittelpunkt der beiden Plattformen und ermöglichen die vollständige Steuerung der wenigen im Auto nutzbaren Funktionen per Spracheingabe. Die Musik wechseln, Lautstärke anpassen, Navigation beeinflussen oder auch eine Nachricht schreiben bzw. Anruf durchführen stellt beide Systeme vor keine große Herausforderung und ist vor allem nach so vielen Jahren und der Etablierung auf dem Smartphone Standard. Die Qualität von Siri und Assistant muss an dieser Stelle nicht verglichen werden, da der Einsatzbereich im Auto eben doch überschaubar ist.

android auto new 4

Integration in die Auto-Infrastruktur
Beiden Plattformen merkt man an, dass sie nur aufgesetzt sind und lediglich das Infotainment-System der Hersteller entführen bzw. für sich nutzen. Allerdings haben das auch Apple und Google erkannt und arbeiten in Zukunft daran, die Grenzen etwas weiter verschwimmen zu lassen. Google wird schon bald mit dem großen Android Auto-Update breitere Displays unterstützen und auf eine dunklere Oberfläche mit deutlich zurückhaltenderen Icons setzen. Das passt in den meisten Fällen besser in die normalerweise dunkle Oberfläche bzw. Umgebung im Fahrzeug.

Apple hat bereits die Unterstützung eines weiteren Displays angekündigt und möchte damit den Weg frei machen, nicht nur auf dem Infotainment-System, sondern auch im Head-Up-Display Informationen darstellen zu können. Viele Fahrzeuge zeigen dort heute schon Verkehrsinformationen oder Navigationsanweisungen an, aber nur dann, wenn das vom Hersteller vorinstallierte Navigationssystem verwendet wird – was bei Carplay aber nicht der Fall ist. Von Google ist in der Richtung bisher noch nichts zu hören gewesen.

Auch auf dem Smartphone-Backend wird Google schon sehr bald große Änderungen vornehmen und den Google Assistant Driving Mode einführen.



Die Zukunft von Android Auto

android automotive volvo polestar

Google möchte in Zukunft aber nicht mehr nur das Display bespaßen, sondern gleich die Infotainment-Infrastruktur des Autos übernehmen. Dafür wird derzeit noch fleißig an Android Automotive gebastelt, das völlig neue Möglichkeiten mitbringen wird und sich tief in das Fahrzeug integriert. Dadurch wird es auch Google möglich sein, zusätzliche Informationen im HUD anzuzeigen, Funktionen wie die Klimaanlage zu steuern und einiges mehr. Ob Apple ein Gegenprodukt in Planung hat, ist aktuell nicht bekannt.

Schlussendlich ist man als Nutzer aber ohnehin nicht vollkommen frei in der Wahl der im Auto verwendeten Plattform. Man muss (noch) das passende Smartphone haben und ist damit schon einmal auf Android Auto oder Carplay festgenagelt. Aber auch das Infotainment-System des Fahrzeugs muss die Anbindung an die beiden Smartphone-Betriebssysteme unterstützen. Die meisten Hersteller unterstützen heute beide Plattformen, wobei gerade im exklusiven Bereich derzeit aber noch Apple die Nase vorne hat.

Einen ausführlichen Vergleich mit vielen Details und Bildern zu den hier angesprochenen Punkten findet ihr bei heise Autos.

» heise Autos: Android Auto vs. Apple Carplay

Siehe auch
» Google Maps: Endlich neue Streetview-Aufnahmen für Deutschland? Apple-Fahrten setzen Google unter Druck

» Android Auto: Volkswagen will Abhängigkeit von Google reduzieren und eigene Software entwickeln

Smart Home Aktionen: Google Home Mini & mehrere Amazon Echo Dot jetzt noch für unter 20 Euro erhältlich

google home mini aktion saturn


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.