Smart Home: Die Google Assistant Routinen erkennen künftig automatisch, wann der Nutzer das Haus verlässt

home 

Es ist gerade sehr viel Bewegung in Googles Smart Home-Abteilung, die für das Unternehmen eine immer größere Rolle spielt. Derzeit gibt es große Umbauten zur Integration von Nest, aber auch der Google Assistant wird schon bald einige neue Tricks lernen. Schon bald kann der Google Assistant automatisch erkennen, wann der Nutzer das Haus verlässt bzw. wieder nach Hause kommt und entsprechende Routinen durchführen.


Der Google Assistant kann immer mehr Smart Home-Geräte steuern und kann dank der vor längerer Zeit eingeführten Abläufe auch kombinierte Aktionen durchführen. So ist z.B. möglich, dem Assistenten mitzuteilen, dass man nun das Haus verlässt und dieser darauf mit dem Abschalten der Lichter, vielleicht auch der Musik, dem Runterdrehen der Heizung und beliebige andere Aktionen reagiert. Umgekehrt funktioniert das auch beim nach Hause kommen.

google assistant smart home

Da der Nutzer sein Smartphone ständig in der Tasche trägt und Google sehr genau weiß, wo der Nutzer gerade ist, ließe sich das natürlich wunderbar automatisieren – und tatsächlich war das bei Nest bisher auch möglich. Im Zuge der nicht ganz so einfachen und mit einigen Hürden verbundenen Umstellung von Nest auf den Google Assistant wird nun auch der Assistant endlich dieses Feature bekommen. Selbst mit externen Diensten wie IFTTT, das bald nicht mehr unterstützt wird, war das schon seit ewigen Zeiten möglich.

One of the most popular WWN features is to automatically trigger routines based on Home/Away status. Later this year, we’ll bring that same functionality to the Google Assistant and provide more device options for you to choose from. For example, you’ll be able to have your smart light bulbs automatically turn off when you leave your home. Routines can be created from the Google Home or Assistant apps, and can be created using the hardware you already own.

Eine solche Erkennung macht das Smart Home sehr viel sinnvoller, denn durch diese automatisierte Erkennung ist es dann wirklich „smart“ und denkt gewissermaßen mit. Interessant wird es sein, wie sich die daraus ergebenden Probleme in der Familie lösen lassen. Natürlich soll es nicht stockdunkel sein, wenn die Eltern das Haus verlassen und die Kinder noch anwesend sind – aber vielleicht wird es dafür umfangreiche Familien-Routinen geben. Zumindest heißt es in der Ankündigung auch, dass die Routinen viele Verbesserungen bekommen werden.

Die neue Erkennung startet übrigens „later this Year“. Hoffentlich ist das vor dem 31. August.

» Ankündigung im Google-Blog

Siehe auch
» Smart Home: Google informiert über Nest-Migration & Nest-Geräte lassen sich mit Amazon Alexa steuern

» Sonos One und Sonos Beam: Der Google Assistant kommt auf die Smart Speaker – bald in Deutschland


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.