One Chrome: Die Chrome-Plattformen werden stärker verbunden – Telefonate bald auch vom Desktop

chrome 

Der Chrome-Browser steht sowohl auf dem Desktop als auch auf dem Smartphone zur Verfügung und erscheint stets in der gleichen Version für beide Plattformen. Das war es dann aber auch schon wieder mit den Gemeinsamkeiten, denn beide Browser sind aufgrund völlig anderer Endgeräte sehr unterschiedlich und bieten verschiedene Funktionen. Das soll sich nun aber bald ändern, denn Google-intern gibt es nun das Projekt One Chrome, das dem Desktop-Browser sogar das Telefonieren ermöglichen soll.


Google hat einiges dafür getan, um die Chrome-Browser auf den unterschiedlichen Plattformen miteinander zu verbinden, wie z.B. die bereits sehr früh eingeführte umfangreiche Synchronisierung von Favoriten, Formulardaten, Passwörtern, Extensions und einiges mehr. Erst vor wenigen Monaten wurde die neue Self Share-Funktion eingeführt und bei den ersten Nutzern aktiviert, mit der sich aktive Tabs von einem zum anderen Gerät senden lassen. Das war aber offenbar nur der Anfang.

chrome logo

Im Chromium-Projekt wurde nun ein sehr interessantes Commit entdeckt, das das neue Großprojekt „One Chrome“ beschreibt, das alle Plattformen umfassen und diese näher zusammenführen soll. Der interessanteste Punkt ist gleich der Erste: Der Desktop-Browser soll zukünftig Telefongespräche ermöglichen. Da im Web heute immer öfter Telefonnummern mit tel:// verlinkt werden, ist das vielleicht auch gar keine so schlechte Idee. Mehr zur Umsetzung später.

Der zweite interessante Punkt ist, dass die Zwischenablagen der beiden Betriebssysteme miteinander synchronisiert werden sollen. Dazu gibt es zwar keine weiteren Details, aber man darf sich das wohl so vorstellen, dass ein auf dem Smartphone kopierter Text direkt auf dem Desktop wieder eingefügt werden kann – und andersherum. Eine solche Funktion hat sicher jeder schon einmal vermisst.

Die vollständige Feature-Liste von One Chrome
– Call a number supported
– Share text from Android to any device clipboard supported
– End-to-end encryption supported
– List target device in Android supported
– Filter by device capabilities
– Use deviceGuid as preference key
– Add text share to browser
– Use webpush protocol with generated VAPID key
– Use proto instead of JSON



chrome one telephone

Zu den Telefonaten gibt es im Detail noch die erste kurze Beschreibung dieser Funktion. Der Desktopbrowser soll ein Telefonat auf dem Smartphone auslösen können, dass dann wohl direkt auf den Computer übertragen wird. Wie das konkret funktionieren soll, denn dazu ist nicht nur das Zusammenspiel der Browser, sondern auch der Zugriff auf laufende Telefongespräche notwendig, geht leider nicht hervor. Könnte vielleicht Google Duo eine Lösung sein, das mittlerweile auch im Browser verwendet werden kann?

Insgesamt klingt „One Chrome“ sehr interessant und soll die Möglichkeiten der einzelnen Plattformen miteinander verbinden und Schwächen der anderen damit offenbar ausgleichen. Direkt im Commit heißt es auch, dass alle Datenübertragungen verschlüsselt stattfinden sollen. Nähere Details sind noch nicht bekannt, aber es kann gut sein, dass dies das nächste Großprojekt der Chrome-Entwickler sein wird, von dem wir noch viel hören werden.

Siehe auch
» Der Googlebot wird zum Evergreen: Die Chrome-Engine wird ab sofort regelmäßig aktualisiert

[Chrome Story]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Facebook twitter Pocket Pocket

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.