Tipp: Chrome-Extension Social Book hilft beim löschen oder verstecken älterer Facebook-Aktivitäten

facebook 

Die Ankündigung, Facebook nicht mehr zu verwenden, ist derzeit voll im Trend und wird möglicherweise auch von dem einen oder anderen Nutzer in die Tat umgesetzt. Aber es muss ja nicht immer ganz so radikal sein, denn einfach etwas bewusster mit den veröffentlichten Informationen umzugehen reicht auch vollkommen aus. Eine simple Chrome-Extension hilft nun dabei, die „Fehler“ oder auch Jugendsünden aus der Vergangenheit vollständig aus dem Netzwerk zu tilgen.


Viele Nutzer dürften schon seit mehreren Jahren bei Facebook unterwegs sein (bei mir sind es schon 12 Jahre) und dabei im Laufe der Zeit viele Beiträge veröffentlicht, kommentiert oder darauf reagiert haben. Vieles ist längst vergessen, in den Untiefen der Archive verschwunden und wird vermutlich zu großen Teilen nie wieder von den Facebook-Servern ausgegraben werden müssen. Dennoch ist es immer eine gute Idee, vielleicht einige Jugendsünden zu entfernen.

Socialbook Chrome Extension Delete

Facebook bietet ein Aktivitätenprotokoll, in dem alle wichtigen durchgeführten Aktionen zu finden sind. Alle veröffentlichten Beiträge, abgegebenen Kommentare und Reaktionen sind dort genau so zu finden wie alle Markierungen von anderen Personen. Direkt in diesem Protokoll können alle Beiträge bearbeitet oder auch gelöscht werden. Wer Facebook aber etwas intensiver genutzt hat, muss sich zur Bereinigung schon einmal eine Woche Urlaub nehmen. Selbst bei moderater Nutzung kommen im Laufe der Jahre doch einige Dinge zusammen.

Die Chrome-Extension Social Book Post Manager (die Nennung von „Facebook“ wird umgangen soweit es geht) kann nun dabei helfen, alle Daten aus dem Social Network zu tilgen. Dazu wird einfach das bereits angesprochene Aktivitätenprotokoll aufgerufen, das dann von der Extension ferngesteuert wird. Damit lassen sich dann alle Einträge auswählen oder auch nach Jahr und Monat filtern. Außerdem können alle Inhalte MIT bestimmten Keywords oder OHNE die bestimmten Keywords ausgewählt werden.

Ist die Auswahl getroffen, kann man auswählen, ob die Beiträge versteckt werden sollen, angezeigt werden sollen, gelöscht werden sollen, das Like zurückgezogen werden oder auch ein Backup erstellt werden soll. Hat man sich entschieden, kann es losgehen.



Die Chrome-Extension durchforstet dann die gesamte Webseite und sucht nach den entsprechenden Daten. Das kann bei sehr vielen Einträgen eine Weile dauern, da die Extension tatsächlich nur die Klicks des Nutzers simuliert. Ist die Extension dann einmal durch, gibt es einen Zwischenbericht und eine Auflistung aller gefundenen Inhalte. Erst dann muss man das ganze noch einmal Bestätigungen und der Durchlauf beginnt von vorne.

Da nur Klicks simuliert werden und keine API zum Einsatz kommt, kann das unter Umständen mehrere Stunden dauern. Wer also ein großes Archiv durchforsten möchte, sollte die Extension über Nacht arbeiten lassen. Das ist zwar ein Riesenaufwand, aber so lange Facebook keine bessere Möglichkeit zur Verfügung stellt (und das werden sie wohl nie tun), geht es wohl nicht anders. Angesichts der Bedeutung von Facebook sollte es diese kleine automatisierte Nachtschicht aber einmal wert sein.

In einigen Fällen übersieht die Extension einige Einträge, was aber auch an der Klick-Simulation liegt. Dazu einfach nur die Geschwindigkeit heruntersetzen und schon funktioniert es zuverlässiger.

Social Book Post Manager
Social Book Post Manager
Entwickler: htang.dev
Preis: Kostenlos
  • Social Book Post Manager Screenshot

[Caschys Blog]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: