Kryptowährungen: Google verbietet Werbung für Bitcoin & Co. im eigenen Werbenetzwerk

adwords 

Kryptowährungen erfreuen sich schon seit langer Zeit großer Beliebtheit und werden von vielen Nutzern und frühen Investoren langfristig als wichtigstes Zahlungsmittel gesehen. Doch nach dem Boom-Jahr 2017 kennen die Kurse nur die Richtung Süden. Auch Google zieht nun die Daumenschrauben ganz fest und wird Werbung für Kryptowährungen und ICOs ab Juni dieses Jahres im gesamten Werbenetzwerk verbieten. Damit folgt man dem Vorbild von Facebook.


Die bekannteste Kryptowährung ist der Bitcoin, aber es gibt längst Tausende weitere große solcher Währungen und unzählige Altcoins, mit denen einige Menschen in der Vergangenheit in Rekordzeit reich geworden sind – wenn sie denn rechtzeitig verkauft haben. Solche Geschichten haben zu einer wahren Goldgräberstimmung geführt, die natürlich auch viele schwarze Schafe und Betrüger anlocken und nicht unbedingt zum positive Image der Kryptowährungen beitragen.

Bitcoin

Google hat nun angekündigt, dass Werbung für Kryptowährungen ab Juni 2018 im gesamten Werbenetzwerk verboten wird. Damit können dann weder ICOs beworben werden, Trading-Plattformen Werbung schalten als auch andere Stellen im Web promotet werden, in denen es um die Kryptowährungen geht. Erst vor wenigen Wochen hatte auch Facebook ein solches Verbot ausgesprochen und wird solche Werbeanzeigen aus dem eigenen Netzwerk entfernen.

Ohne die Unterstützung der beiden größten Werbenetzwerke im Internet wird es natürlich schwieriger, aber eine Verbannung aus den Werbenetzwerken ist ja nicht gleichbedeutend mit einer Verbannung aus den Streams oder Suchergebnissen. Welche Folgen ein solches Verbot langfristig für die Kryptowährungen hat, ist schwer abzusehen. Auf jeden Fall ist damit aber schon einmal die Hoffnung gestorben, dass die großen Internetgiganten auf den Zug aufspringen und ebenfalls solche Währungen unterstützen werden.

» Ankündigung im Google-Blog

Siehe auch
» Bitcoin: Googles Jared Cohen & Eric Schmidt sehen Krypto-Währungen als unausweichlich
» Google-Manager: Google könnte Bitcoin zukünftig als Zahlungsmittel akzeptieren
» Google-Suche: Währungs-Umrechner beherrscht jetzt auch Bitcoin

[heise]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.