Google Phone 18: Neue Bottom Bar und Bezeichnungen & Google möchte Sprachnachrichten mithören

google 

Die Telefon-App Google Phone gehört nicht gerade zu den spannendsten Apps im Google-Universum, bekommt aktuell aber durch vergleichsweise große Änderungen etwas Aufmerksamkeit. Die neue Version 18 enthält nun gleich eine ganze Reihe von Neuerungen und auch Hinweisen. So gibt es nun wieder ein neues Design für die Navigationsleiste am unteren Rand, neue Bezeichnungen für bekannte Bereiche und eine Verschiebung der Ton-Einstellungen.


Googles Telefon-App steht über den Play Store nur für Pixel- und Nexus-Smartphones zur Verfügung, unterscheidet sich aber von der Oberfläche kaum von allen anderen Apps der Hersteller. Zwar verfügt sie über einige zusätzliche Funktionen wie etwa die integrierte Suchfunktion, das Rückwärts-Telefonbuch bei eingehenden Anrufen oder seit neuestem auch die Chat Heads. Jetzt tut sich auch an der Oberfläche der App wieder einmal etwas.

Sound-Einstellungen über die System-App

google phone sounds

Bisher hatte die Telefon-App einen eigenen kleinen Bereich für die Einstellungen des Klingeltons und der Vibration, obwohl dieser lediglich die systemweit eingestellten Optionen anzeigen und bearbeiten konnte. Jetzt hat man damit Schluss gemacht und leitet den Nutzer bei der Auswahl des „Töne und Vibration“-Punktes direkt zu den System-Einstellungen weiter. Hätte man auch schon von Anfang an tun können 😉

Neues Design für die getestete Bottom Bar

google phone bottom bar

Erst vor einigen Wochen ist die Bottom Bar in der Telefon-App aufgetaucht und bringt die gesamte Navigation in den unteren Bereich, so dass oben nur noch die Suchleiste übrig bleibt. Jetzt hat die untere Leiste schon wieder ein kleines Update bekommen und ist nun nicht mehr blau eingefärbt, sondern hat einen weißen Hintergrund bekommen. Da aktuell aus sehr vielen Google-Apps die markanten Farben verschwinden, ist auch das keine große Überraschung.



Neue Bezeichnungen für bekannte Kategorien

Es gibt noch eine weitere Änderung, die auch schon auf den Screenshots zur Bottom Bar sichtbar ist: Zwei Bereiche haben nun eine neue Bezeichnung bekommen und passen sich damit den üblichen Begriffen an. „Speed Dial“ heißt ab sofort „Favorites“ und „Call History“ nennt sich nun einfach „Recent“. Damit entfernt man sich von den für Telefon-Apps üblichen Begriffen und setzt mehr auf Standard-Bezeichnungen. Sinnvoll sind jeweils beide Bezeichnungen und auch die Icons sind nahezu gleich geblieben, so dass es keine großen Verwirrungen geben dürfte.

Google möchte Mailbox-Nachrichten abhören und auswerten

Im Teardown ist eine sehr interessante neue Meldung für die Einstellungen der App aufgetaucht, die bisher aber noch nicht freigeschaltet worden ist. Bei T-Mobile USA (bei diesem Provider wird das ganze derzeit getestet), kann die Telefon-App auf die Mailbox zugreifen und die dort gespeicherten Sprachnachrichten automatisch transkribieren und in Textform wiedergeben. Soweit so gut, das ist für die T-Mobile Nutzer nichts neues mehr.

Um die Qualität zu überprüfen und zu verbessern, möchte sich Google nun die Einwilligung des Nutzers holen, diese Nachrichten und Transkripte von einem Mitarbeiter abhören und bewerten zu lassen. Diese sollen zwar Anonymisiert werden, aber dennoch dürfte der Mitarbeiter dann die volle Nachricht zu hören bekommen. Ist zwar nur Optional, aber dennoch ein Feature, das eigentlich sowohl den Anrufer als auch den Angerufenen betrifft, von dem aber naturgemäß nur einer der beiden befragt werden kann.

[9to5Google]


Diskussionen, Fragen, Hinweise & mehr rund um Google
GoogleWatchBlog Forum


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.