Google Duo 30 Teardown: Kontaktgruppen, Google Account-Anbindung, & Bildschirm teilen

duo 

Erst vor wenigen Tagen hat Google Duo einen Anrufbeantworter bzw. Videonachrichten bekommen und ist damit nicht mehr nur vollständig auf die Real-Time-Kommunikation angewiesen. Jetzt gibt es wieder eine neue Version des Videomessengers, die mit der Versionsnummer 30 zwar keine Änderungen an der Oberfläche mitbringt, dafür aber einige interessante Dinge preisgibt, die schon sehr bald freigeschaltet werden könnten.

Kontakte gruppieren

google duo groups

Da Duo derzeit noch rein auf die Telefonnummer des Nutzers setzt (siehe weiter unten), hat der Messenger auch eine eigene Kontaktverwaltung. Diese besteht bisher nur rein aus den Personen in einer alphabetischen Reihenfolge. Da sich die Kontaktlisten aber langsam füllen, lassen sich Personen schon sehr bald auch in Gruppen ablegen. Dadurch wird dann auch die Trennung zwischen Privat/Arbeit oder „anderen“ Personen leichter, ohne die gesamte Liste durchsuchen zu müssen.

Dieses Feature kann aber natürlich auch schon eine Vorbereitung für eine mögliche Integration von Googles Kontaktverwaltung sein, die bekanntlich ebenfalls über Gruppierungen verfügt und Kontakte zusammenfassen kann.

AndroidPolice stellt auch noch die dritte Möglichkeit in den Raum, dass es sich dabei schon um ein erstes Zeichen für Gruppen-Videochats handelt, die aus mehr als nur zwei Personen bestehen können. Solche Gruppentelefonate sind bei Skype oder auch bei Googles eigenem Hangouts nichts neues, sind in Duo aktuell aber noch nicht möglich. Früher oder später dürfte eine solche Funktion unausweichlich sein, denn auch die Messenger der Facebook-Konkurrenz arbeiten an solchen Themen.



Google Account-Anbindung

Genau so wie beim Chat-Messenger Allo, arbeiten die Entwickler schon seit langer Zeit an der Anbindung von Duo an den Google-Account. Nun sieht es ganz so aus, als wenn diese Verknüpfung schon bald freigeschaltet wird. Im Quelltext der App gibt es nun schon den Hinweistext für den Nutzer, der über diese neue Möglichkeit und die Auswirkungen informiert. Folgende Zeilen sind enthalten:

  • By agreeing to add your Google Account, people who know your Google Account will soon be able to call you on Duo using either your email address or phone number.
  • Removing your Google Account will sign you out of Duo on all of your other devices. You will also need to re-verify your phone number.

Screen Sharing

Ein weiteres Thema, das schon in mehreren Teardowns aufgetaucht ist: Die Freigabe des Displays dürfte ebenfalls schon sehr bald starten, denn nun kann der Nutzer auch schon dazu aufgefordert werden, der App entsprechende Berechtigungen zu geben. Konkret geht es darum, das die App die Berechtigung benötigt, über andere Apps zu zeichnen. Das ist notwendig, damit eine solche Funktion zum Teilen des Bildschirms überhaupt funktionieren kann.

[AndroidPolice]


Keine Google-News mehr verpassen: Abonniere den GoogleWatchBlog-Newsletter
GoogleWatchBlog Newsletter abonnieren


Teile diesen Artikel: