Tipp: So lassen sich versehentlich gelöschte Android-Benachrichtigungen wiederherstellen

android 

Tag für Tag bekommt der durchschnittliche Nutzer Dutzende, wenn nicht sogar Hunderte, Benachrichtigungen auf dem Smartphone. Manche davon sind mehr und manche weniger wichtig, aber standardmäßig haben sie nur eine kurze Lebensdauer und sind nur einen Wisch davon entfernt, für immer zu verschwinden. Das ist praktisch, kann aber zum Problem werden wenn man dann doch einmal eine wichtige Benachrichtigung weggewischt hat. Glücklicherweise gibt es dafür aber zwei Lösungen.


Wenn man das Smartphone nach einigen Stunden das erste mal wieder in die Hand nimmt, etwa nach der Arbeit oder nach dem Schlafen, ist die Benachrichtigungsleiste häufig prall gefüllt. Nun hat wohl jeder seine eigene Strategie damit umzugehen, aber bei mir läuft das dann folgendermaßen ab: Ich wische erst einmal alle unwichtigen Benachrichtigungen beiseite und sehe mir dann nach und nach alle anderen an. In einigen Fällen kann dabei aber auch im Eifer des Gefechts einmal eine wichtige Benachrichtigung entfernt worden sein.

unnotification

Als smarter Nutzer ist es man eigentlich gewohnt, dass alles getrackt und protokolliert wird und viele Schritte wieder nachvollzogen werden können – doch ausgerechnet bei den Android-Benachrichtigungen ist das nicht so. Eine neue Android-App macht es nun möglich, genau dieses Problem zu lösen: Unnotification klinkt sich direkt in die Benachrichtigungen ein, und bringt einen Rückgängig-Button in das Menü.

Sobald eine Benachrichtigung gelöscht wurde, erscheint sie an dieser Stelle und lässt sich von dort wiederherstellen – oder auch einfach ignorieren. Wird sie wiederhergestellt, erscheint sie wie gewohnt mit allen Informationen und dem vollen Funktionsumfang. Anschließend ist es dann so, als wenn die Benachrichtigung niemals entfernt worden wäre. Eine solche Funktion braucht man vielleicht nicht häufig, aber dennoch ist es praktisch zu wissen, dass es eine solche Möglichkeit gibt.

Leider gibt es aber auch einen kleinen Haken: Die App funktioniert erst ab Android 8.0 Oreo und sperrt somit einen Großteil der Nutzer erst einmal aus – was aber einfach nur daran liegt, dass eine solche Funktion mit älteren Android-Versionen aufgrund von Beschränkungen nicht möglich ist. Aber dieses „Problem“ löst sich im Laufe der Zeit durch die steigende Oreo-Verbreitung von selbst.



Alternative ohne App

android benachrichtigungsprotokoll

Tatsächlich gibt es auch eine native Android-Funktion für den Zugriff auf vergangene Benachrichtigungen, allerdings ist diese sehr sehr gut versteckt und wohl nur den wenigsten Nutzern bekannt. Dabei handelt es sich um ein System-Menü, in dem ein ganzer Schwung der letzten Benachrichtigungen aufgelistet ist. Von dort lassen sie sich zwar nicht wiederherstellen, aber dennoch bekommt man den Zugriff auf alle Funktionen. Und für Entwickler ganz interessant: Man bekommt Einblick in die gesamte interne Android-Struktur für diese Benachrichtigung.

So greift ihr auf den Notification Log zu:
1. Wechselt auf den Homescreen und fügt ein neues Widget hinzu
2. Wählt das Einstellungen-Widget aus
3. Wählt un im Menü den Punkt „Benachrichtigungsprotokoll“ aus
4. Anschließend erscheint das Widget in Form eines Icons auf dem Homescreen und führt direkt zu dem Protokoll

Unnotification
Unnotification
Entwickler: Nasah Apps
Preis: Kostenlos+
  • Unnotification Screenshot
  • Unnotification Screenshot

Diskussionen, Fragen, Hinweise & mehr rund um Google
GoogleWatchBlog Forum


Teile diesen Artikel:

comment 1 Kommentare zum Thema "Tipp: So lassen sich versehentlich gelöschte Android-Benachrichtigungen wiederherstellen"

  • Guter Tipp. Da hab ich doch gleich mal meinen Nova Launcher aufgerufen und z.B. eine Wischgeste definiert wie z.B. mit zwei Fingern nach unten wischen. -> Verknüpfungen -> Einstell. (Verknüpfung) -> Benachrichtigungsprotokoll. Funktioniert – man sieht so etwa die 30 letzten Nachrichten.

    Leider wird der weitere Inhalt einer Nachricht nur ganz kurz angezeigt (etwa eine Sekunde). Mit einem longtouch wird der Inhalt allerdings in die Zwischenablage kopiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.