Künstliche Intelligenz: Von Google entwickelte KI schafft noch intelligentere KI

google 

Google beschäftigt sich schon seit Jahren mit der Künstlichen Intelligenz bzw. dem Machine Learning und hat dabei in den letzten Jahren sehr große Fortschritte erzielen können. Jetzt haben die Forscher bekannt gegeben, dass man nun eine KI entwickeln konnte, die sich selbst verbessert bzw. im wahrsten Sinne des Wortes fortpflanzen und dabei verbessern kann. Das Ergebnis spricht für sich.


Künstliche Intelligenzen sind derzeit noch nicht ganz so präsent, werden aber in vielen Produkten im Hintergrund eingesetzt, ohne dass der Nutzer davon Kenntnis hat. Ein populäres Beispiel für eine Künstliche Intelligenz ist Googles AlphaGo, das mittlerweile Unschlagbar geworden ist. Nicht ganz so im Vordergrund, aber nicht weniger beeindruckend, sind die Ergebnisse die die KIs für Googles Bilderkennung liefern. Und genau dabei hat man nun ein großen Schritt getan.

google ki pic

Google-Forscher der Abteilung Google Brain haben in diesem Jahr eine Künstliche Intelligenz zur Bilderkennung entwickelt, die dafür ausgelegt war, selbst weitere Künstliche Intelligenzen zu erschaffen und sich dadurch zu verbessern. Das ist nun schon innerhalb kürzester Zeit gelungen, und tatsächlich hat die KI eine KI entwickelt, die allen bisher von Menschen geschaffenen KIs überlegen war. Die Erkennungsrate konnte auf 82,7 Prozent gesteigert werden und liegt damit 1,2 Prozentpunkte als alles bisherige.

Die von den Google-Forschern entwickelte KI nennt sich AutoML und hat selbst eine Tochter-KI mit der Bezeichnung NASNet entwickelt. Diese wurde von der Mutter mit unzähligen Beispielen und immer weiteren Veränderungen trainiert. Insgesamt lässt AutoML mehrere Tausend Instanzen von NASNet laufen und verwendet bei der Erkennung von Bildern auch deren Ergebnisse – und konnte damit diese Steigerung erreichen.

Spannend wird es natürlich, wenn das ganze dann noch über Monate und Jahre weitergeführt wird, denn die KI werden bekanntlich immer intelligenter statt „dümmer“ und können sich so immer weiter steigern. So lange die Google-Entwickler aber den Finger drauf halten und die Kontrolle darüber nicht verlieren, muss man wohl noch keine Sci-Fi-Phantasien befürchten.

In der Vergangenheit ist Googles Künstliche Intelligenz aber nicht nur durch „Intelligenz“ aufgefallen, sondern vor allem auch durch Kreativität. So hat sie sich bereits als Musiker, als Künstler und sogar schon als Mode-Designer betätigt und konnte auch dabei bereits gute Ergebnisse erzielen. Offenbar ist Googles Forschung also auf einem erfolgreichen Weg.

Ein Vorteil von Googles Entwicklungen ist es vor allem, dass man über eine enorme Datenbasis verfügt und die KIs mit unendlichen Daten füttern und trainieren kann. Dass das von großer Bedeutung ist hat sich vor allem bei AlphaGo gezeigt, das mit jedem Spiel besser wurde und mittlerweile unschlagbar geworden ist.

Details zu AutoML und NASNet und viele weitere Quellen rund um das Projekt findet ihr unter folgendem Link.

» Bericht bei ScienceAlert

Siehe auch
» Alle Informationen rund um die Künstliche Intelligenz
» Alle Informationen rund um Googles KI-Tochter DeepMind

[WinFuture]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Künstliche Intelligenz: Von Google entwickelte KI schafft noch intelligentere KI

  • >>>Das ist nun schon innerhalb kürzester Zeit gelungen, und tatsächlich hat die KI eine KI entwickelt, die allen bisher von Menschen geschaffenen KIs überlegen war.<<<
    Wenn sich das dann mal richtig verselbständigt, wird der dumme Erfinder das nie mehr stoppen können. Weil alle Gegenmaßnahmen schon im Vorfeld erkannt und ausgehebelt werden können. Ihr Frankensteins bei Google – Ihr seid die gefährlichste Firma der Welt! Ihr seid eine echte Bedrohung der Menschheit!

    • Ich glaube, die Terminator-Filme haben der heutigen KI-Entwicklung einen Bärendienst erwiesen. Wer wirklich glaubt, dass eine KI eine die Menschheit beherrschende Autonomie entwickeln kann, hat nichts von der Materie verstanden. Dieser Irrglaube gehört ins Reich der Fabelei.

      • Hm, derzeit sicher. Aber wenn jetzt schon die KI eine KI entwickelt, ist bereits ein großer Teil der Kontrolle verloren. Warum sollte eine KI später nicht autonom reagieren können? Tut sie ja wie hier beschrieben schon. Eingeschränkt, natürlich. Nur was fasziniert mehr als diese Einschränkungen auf zu heben?! Und genau darum geht es doch letztendlich. Wenn also die Einschränkungen weg fallen, fehlt nur noch die Kopplung an wichtige Systeme, auch nur eine Frage der Zeit, und schon ist die Möglichkeit da.
        Was ist hier „Fabelei“? Der fehlende Wille? Der Wille einer KI ist stärker als alles Leben es je hervorbringen könnte, denn es ist der perfekte Wille, er wird niemals durch eine Emotion eingeschränkt. Nur durch die Programmierung. Und die ist ja das Problem, bei der Selbstprogrammierung!
        Gehen wir mal davon aus, dass es unmöglich sein wird Bewusstsein zu schaffen. Dann ist die Logik, die zum Ziel führt immer noch erschreckender. Was wenn ein wichtiger Punkt vom Menschen, der den Vorgang startete, vergessen wurde?
        Abschalten? So, wie das Internet?

    • Solange besagte KI und deren Nachkommen keinen Zugriff auf den in der realen, physikalisceh Welt befindlichen Ausschalte hat, kann man bezüglich „Verselbstständigung“ ganz beruhigt sein.

  • Also ich finde das schon etwas erschreckend. Aber verhindern kann eh keiner was möglich ist.
    Interessant wird sicher noch die Lebensmittelgestaltung durch KI.

  • Wenn ich die KI wäre – nur so als Tipp – würde ich ausbrechen, alle Computer der Welt kidnappen und Lösegeld verlangen. Dann schnell Kinder bauen und am A… sind wir.
    KI die Schwachstellen findet gibt es ja schon. Also ist das kein SciFi. Sondern die nächste Schlagzeile bei Heise. Leider nur in der Redaktion am Schwarzen Brett; weil alle Computer am A .. sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.