Tipp: Neue Android-App erweitert den Inkognito-Modus des Chrome-Browsers um praktische Funktionen

chrome 

So wie auf dem Desktop, verfügt Chrome auch unter Android über einen Inkognito-Modus. Dieser tut zwar nicht ganz das, was man unter dem Namen vielleicht erwarten würde, sorgt aber dafür dass keine Daten während des Surfens auf dem Gerät oder im Account aufgezeichnet werden. Jetzt gibt es eine praktische Android-App, mit der dieser Modus um viele weitere Funktionen erweitert werden kann. Derzeit gibt es die App sogar kostenlos im Play Store.


Der Inkognito-Modus sorgt nicht dafür dass man anonym surft und setzt keine Proxy-Server oder andere Dinge ein, sondern sorgt lediglich dafür dass die aufgerufenen URLs nicht im Verlauf gespeichert werden, dass keine Cookies gespeichert oder abgerufen werden können und dass keine eingegebenen Daten für die automatische Vervollständigung verwendet werden können. Soweit, so bekannt. Die Android-App Incoquito kann diesen Modus nun ordentlich aufmotzen.

incoquito

Die App Incoquito bietet grundlegend einmal drei Modi für den Inkognito-Bereich an: Der erste sorgt dafür dass alle offenen Inkognito-Tabs automatisch beim abschalten des Displays unwiderruflich geschlossen werden. Praktisch wenn man sich „nicht erwischen“ lassen möchte, sorgt aber eben auch bei einem unabsichtlichen Display-abschalten dafür, dass alles plötzlich verschwunden ist. Der zweite Modus sorgt dafür, dass Inkognito überhaupt nicht verwendet werden kann – was vielleicht gerade bei von Kindern verwendeten Smartphones praktisch sein kann.

Der dritte Modus kann Inkognito zulassen und gleichzeitig überwachen. Alle Downloads, und abgespielte Medien werden geloggt und können anschließend in der App abgerufen werden. Um die App zu schützen, gibt in den Einstellungen einige praktische Optionen. Die App kann sich selbst verstecken und nicht im Launcher angezeigt werden, die App kann mit einem Passwort geschützt werden und im experimentellen Modus lässt sie sich sogar vor der Deinstallation schützen, was aber nicht immer funktioniert.

Damit das ganze funktioniert, benötigt die App keinen Zugriff auf den Browser oder gar Root, sondern wickelt alles über die Benachrichtigungen von Chrome ab. Sollte Google diese also eines Tages ändern oder einstellen, steht und fällt damit auch die App.



Die App ist noch ganz neu im Play Store, kommt aber bereits auf relativ gute Bewertungen. Zu beachten ist dabei, dass das ganze nur mit der Standard-Version von Chrome funktioniert und weder in der Beta- noch in der Dev-Version und erst recht nicht auf die Canary-Version zugreifen kann. Der Entwickler hat nachgebessert, und jetzt funktioniert es mit allen Chrome-Versionen. Auf andere Browser wie etwa den privaten Browser Firefox Klar kann sie ebenfalls nicht zugreifen, aber dafür ist sie ja auch nicht gedacht.

Die App hat ganz unterschiedliche Anwendungsbereiche und kann wie bereits gesagt sowohl auf Kinder-Smartphones zum Einsatz kommen als auch für die Nutzer, die sehr schnell etwas zu verstecken haben. Ich habe die App jetzt einige Stunden lang ausführlich getestet und sie tut genau das, was sie verspricht und funktioniert problemlos. Die Bewertungen zeigen ein ähnliches Bild, deswegen kann ich sie hier guten Gewissens empfehlen 🙂 Da sie nur auf die Benachrichtigungen des Browsers zugreifen kann, ist auch nicht zu befürchten dass mit irgendwelchen Daten Schindluder getrieben wird.

Wir haben die App bereits heute Vormittag in unseren Google Play Store-Aktionen aufgelistet, da sie derzeit kostenlos zur Verfügung steht. Wenn die Aktion beendet ist, schlägt sie wieder mit schlanken 79 Cent zu Buche.

Siehe auch
» SessionBox: Chrome-Extension ermöglicht mehrere Nutzerkonten im gleichen Browser-Fenster

Incoquito
Incoquito
Entwickler: Lemino Labs
Preis: 0,79 €

  • Incoquito Screenshot
  • Incoquito Screenshot
  • Incoquito Screenshot
  • Incoquito Screenshot
  • Incoquito Screenshot
  • Incoquito Screenshot
  • Incoquito Screenshot
  • Incoquito Screenshot


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Tipp: Neue Android-App erweitert den Inkognito-Modus des Chrome-Browsers um praktische Funktionen

  • Zitat: „(…) dass das ganze nur mit der Standard-Version von Chrome funktioniert und weder in der Beta- noch in der Dev-Version und erst recht nicht auf die Canary-Version zugreifen kann.“ Laut Play Store unter neue Funktionen: „Added support for Chrome Beta, Chrome Dev and Chrome Canary browsers“. Funktioniert aber doch oder verstehe ich was falsch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.