Kein Klappen mehr: Google bekommt Patent für automatisch öffnende Laptop-Displays

google 

So wie viele andere große Tech-Unternehmen auch, reicht Google immer mal wieder Anträge für neue Patente ein, mit denen die eigenen Ideen vor der Konkurrenz geschützt werden sollen – sehr häufig kommen sie am Ende dann aber doch nicht zum Einsatz. Jetzt wurde dem Unternehmen wieder ein neues Patent zugesprochen, mit dem das Aufklappen und Ausrichten eines Laptops nicht mehr manuell sondern von einer Automatik erledigt werden soll.


Googles Ingenieure arbeiten nicht nur an Software-Features, sondern machen sich auch Gedanken über alltägliche Hardware und den Möglichkeiten, diese zu verbessern. Erst vor einigen Monaten hatten sie ein Patent gezeigt, in dem ein Laptop oder Chromebook über eine merkwürdige Klappe verfügt, die im geöffneten Zustand über der Tastatur liegt und diese entweder für den Einsatz als Tablet verdecken oder eine zusätzliche Touch-Fläche bieten kann. Auch beim neuen Patent bleibt man beim Thema.

chromebook patent

Das jetzt zugesprochene Patent wurde bereits im Jahr 2013 eingereicht und hat somit schon einige Zeit auf dem Buckel. Es beschreibt ein System, bei dem das Display eines Laptops an einen kleinen Motor angeschlossen ist und sich so automatisch öffnen und ausrichten kann. Statt also wie bisher manuell die Klappe zu öffnen, erledigt das nun eine Automatik. Das beginnt schon beim Starten des Geräts: Durch eine Berührung der Oberfläche und dem Auslösen eines weiteren Sensors, der sicher stellen soll dass eine Person vor dem Laptop sitzt, öffnet sich das Display ganz von alleine.

Die im Display verbaute Kamera soll direkt aktiv werden und den Nutzer bzw. dessen Kopfhaltung erkennen. Dass Display soll sich dann exakt so weit öffnen, dass der Nutzer die beste Sicht auf das Display hat. Bewegt er sich, steht auf oder lässt einfach nur den Bürostuhl nach unten fahren, soll das Display folgen und so stets die perfekte Sicht bieten. Klingt zwar nach Spielerei, aber ich denke wenn ein Hersteller ein solches System erst einmal verbaut und es fehlerfrei zum laufen bringt, möchte man so einen kleinen Komfort schnell nicht mehr missen.

Fraglich ist natürlich wie sich das System verhält wenn zwei Nutzer vor dem Display sitzen oder eine andere Person nur über die Schulter guckt, aber das Gerät gar nicht aktiv nutzt.



chromebook open patent

Ein kurzer Auszug aus der Beschreibung des Patents erklärt den grundlegenden Funktionsumfang noch einmal. Am Ende könnte das Display dann nach dem Ausschalten des Laptops oder im Standby auch wieder von selbst heruntergeklappt werden.

A portable computer that has a motorized hinge structure capable of moving the lid between an open and closed position. The movement of the lid is based on input from a plurality of sensors. One sensor may be configured to determine whether the user is within a predetermined threshold distance. Another sensor may be capable of detecting whether the user has made direct contact with the laptop. In one embodiment, the computer may have an image sensor configured to detect the user’s face and continuously adjust the angle and position of the lid to keep the face in the field of view of the camera and/or keep the lid in the optimum viewing position.

Ein solches System wäre sicherlich auch gut für eine kommende Chromebook-Serie geeignet, denn auch mit den eigenen Laptops bewegt sich Google ja mittlerweile im Premium-Sektor und kann über solche Features sinnieren.

» GWB: Viele weitere Patente aus dem Hause Google

[9to5Google]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Kein Klappen mehr: Google bekommt Patent für automatisch öffnende Laptop-Displays

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.