Neue Chromebook-Generation: Merkwürdiges Google-Patent gibt Rätsel auf

chrome 

Im Rahmen des Project Eve wird Google nicht nur größere Veränderungen an Chrome OS vornehmen, sondern auch den Chromebooks selbst eine Reihe von Verbesserungen verpassen. Jetzt ist wieder ein neues Patent aufgetaucht, dass einen Laptop mit einer merkwürdigen Abdeckung über der Tastatur zeigt. Über den Sinn und Zweck kann man derzeit nur spekulieren, aber vermutlich hat es etwas mit der kommenden Generation von Chromebooks zu tun.


Mit dem Project Eve bekommen die Chromebooks in Zukunft einen eigenen Button für den Assistant auf der Tastatur, und auch einige weitere Veränderungen an der Tastenbelegung werden im Zuge dessen vorgenommen. Aber das könnte vielleicht noch nicht alles sein, denn ein neues Patent gibt nun Rätsel auf und lässt viele Spekulationen zu, was sich in Zukunft noch alles an den Chromebooks ändern könnte.

patent laptop

Obiges Patent wurde von Google eingereicht und verrät, obwohl das Gerät sehr eindeutig als Laptop zu erkennen ist, nicht wirklich worum es dabei eigentlich geht. Zu sehen ist ein klassischer Laptop, mit einer Klappe auf der mittleren Vorderseite unter der Tastatur. Diese Klappe ist offenbar durch einfache Scharniere angebracht und sorgt dafür, dass das Trackpad nach oben über die Tastatur geklappt werden kann. Laut der Zeichnung ist diese Klappe sehr flach und nimmt kaum Platz in Anspruch.

Über den Sinn und Zweck dieser Klappe gibt es nun Spekulationen. Interessant ist vor allem, dass im Patent erwähnt wird, dass die Hardware über eine NFC-Verbindung bemerken soll, ob die Klappe geöffnet oder geschlossen ist. Für eine simple Klappe wäre das vielleicht etwas aufwendig, also kann man davon ausgehen dass hier auch andere Daten als nur „AUF“ oder „ZU“ übertragen werden sollen. Ist die Klappe offen, sieht die Vorderseite aus wie ein normaler Laptop, ist sie geschlossen, ist weder Tastatur noch Trackpad zu sehen bzw. nutzbar.

patent laptop full



Jetzt darf spekuliert werden, welchen Sinn diese Klappe haben soll. Denkbar wäre, dass der Laptop so noch einfacher in ein Tablet verwandelt werden kann. Klappt man das Display eines Hybriden nämlich weit nach hinten, hat man normalerweise die Tastatur auf der Rückseite. Die ist dann zwar deaktiviert, aber wirklich komfortabel ist das beim halten des „Tablets“ nicht. Mit diesem Patent wird nun dafür gesorgt, dass die Rückseite flach bleibt und keine Eingabemöglichkeit hat.

Eine weitere Variante ist es, dass unter diese Klappe ein Smartphone eingelegt werden kann, um eine Verbindung zwischen Smartphone und Laptop herzustellen. Allerdings gibt es dafür schon deutlich elegantere Lösungen wie etwa Samsung Dex und Google dürfte normalerweise wohl eher auf eine drahtlose als auf eine solche Hardware-Verbindung setzen. Die diversen Smartphone-Größen tragen ihr übriges dazu bei, dass eine solche Lösung wenig komfortabel wäre.

Eine weitere Frage ist es, wie eine solche Klappe im Alltag halten soll, ohne ständig aufzuklappen, und dennoch im Laptop-Modus einfach aufgeklappt werden kann. Im Patent ist von Magneten die Rede, aber so lange man nicht auf ein intelligentes System wie beim Project Ara setzt, könnte das schwer werden.

Irgendwelche Ideen, wofür diese Klappe tatsächlich gedacht sein könnte?

[Chrome Unboxed]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Neue Chromebook-Generation: Merkwürdiges Google-Patent gibt Rätsel auf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.