Google Allo 22: Neue Icons, verbesserte Gruppenchats & Hinweise auf Audio-Transkripte

allo 

Es gibt wieder Neuigkeiten aus dem Allo-Team: Seit Freitag Abend rollt Google die neue Version des Messengers aus und ist mittlerweile bei der Nummer 22 angekommen. Bei dieser stehen die Zeichen wieder deutlich stärker auf Veränderungen und Neuerungen als bei den Versionen zuvor – und die letzte liegt ja auch gerade mal zwei Wochen zurück. Jetzt gibt es neue Icons, ein neuer Start von Gruppenchats sowie Hinweise auf kommende Audio-Transkripte.

Neue Adaptive Icons

allo icons

Nach und nach hat Google für alle hauseigenen Apps die Adaptive Icons eingeführt, mit denen sich die Symbole der Apps an verschiedene Stile anpassen können. Die Designer haben dabei die praktische aber teilweise merkwürdig wirkend Optik mit den weißen Rahmen gewählt. Allo 22 macht nun Schluss mit diesen und zieht das Logo über die gesamte Fläche. Oben seht ihr die alte und unten die neue Form.

Neuer Willkommens-Screen

allo welcome

Es gibt einen neuen Screen für die erste Nutzung der App, der nun ein völlig neue Optik hat. So ist nun nicht mehr die Rede von einfachen Chats, sondern platziert sich vor allem in Richtung Gruppenchats. Das liegt wohl daran, dass man dabei wohl eine kleine Nische entdeckt hat, auf die man sich nun konzentrieren möchte. Auch die neue Grafik mit den Dinosauriern passt sich perfekt in das neue Image von Allo an, und erinnert doch sehr stark an Sticker.

Gruppenchats starten

allo start chat

Und wenn wir schon beim Thema Gruppenchats sind: Allo hat nun eine neue Oberfläche zum Starten von neuen Chats. Ab sofort ist die Einzel- und die Gruppenansicht nicht mehr getrennt, sondern wieder zusammengeführt. Rechts seht ihr die neue Ansicht, mit der nun einfach alle Kontakte zum Start eines Gruppenchats nacheinander ausgewählt werden. Wählt man nur einen Kontakt aus, wird ein Einzelchat gestartet.



Teardown: Audio-Transkripte

allo audio

Allo bietet eine Möglichkeit an, Sprachnachrichten zu versenden. Diese kann man sich aus diversen Gründen aber nicht immer anhören, so dass sie in einigen Situationen nicht gerade praktisch sind. Das hat auch das Allo-Team verstanden, und testet in Zukunft eine automatische Spracherkennung für diesen Nachrichten. Wenn das ganze aktiviert ist, sollte man sich anzeigen lassen können, was die Person gesagt hat. Da aber häufig auch Geräusche oder Musik verschickt werden, könnte vielleicht noch eine weitere Intelligenz zum Einsatz kommen, die auch den Titel oder die Herkunft erkennt.

Teardown: Kamera-Effekte

Allo wird in Zukunft weitere Kamera-Effekte bekommen, mit denen sich das aufgenommene oder das Live-Bild bearbeiten lässt. Jetzt sind wieder zwei neue Filter aufgetaucht: Einer der Fragezeichen über das gesamte Bild oder über den Kopf des Nutzers anzeigt, und ein weitere mit der Bezeichnung „Bollywood Effect“. Dabei handelt es sich um ein sehr schnelles häufiges hereinzoomen auf das Gesicht des Nutzers.


Das Update wird seit Freitag Abend ausgerollt und sollte im Laufe der nächsten Tage bei allen Nutzern angekommen sein. Wer das Update über den Play Store nicht mehr abwarten möchte, kann sich die App auch direkt bei APK Mirror herunterladen.

[AndroidPolice]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.