Gboard 6.8 Beta: Eingabe per Handschrift, kommende Integration von Motions Stills & mehr

gboard 

Über das Wochenende wurde der Rollout der Gboard Beta 6.8 begonnen, die sowohl an der Oberfläche als auch unter der Haube wieder eine Reihe von Verbesserungen mit sich bringt. Bei der neuen Version dreht sich vor allem alles um die Eingabe per Handschrift, die noch immer etwas unterrepräsentiert ist und wohl nur von wenigen Nutzern überhaupt verwendet wird. Außerdem steht eine Integration der Motion Stills-Plattform vor der Tür.

Eingaben per Handschrift

gboard handwriting

Mit dem Gboard betreibt Google eine sehr erfolgreiche Keyboard-App für Android und iOS, hat aber mit dem Handwriting Keyboard tatsächlich noch eine zweite App zur Eingabe im Angebot. Diese verfügt einzig und allein über die Funktion zur Eingabe von Zeichen und Wörtern per Handschrift und kann nur über den Wechsel der Tastatur erreicht werden. So wie einige andere Tastatur-Apps auch, wird nun aber auch das Gboard diese Funktion integrieren.

Wurde die Funktion über die Einstellungen einmalig freigeschaltet und das zusätzliche Datenpaket heruntergeladen, kann direkt über die Oberfläche der Tastatur zu diesem Modus gewechselt werden. Dieser verwandelt den von den Tasten genutzten Bereich in eine große Eingabefläche, auf der der Nutzer dann einzelne Zeichen oder Wörter schreiben kann. Zusätzlich stehen Buttons für das Einfügen von Emojis und Sonderzeichen zur Verfügung.

Änderungen bei der Emoji-Auswahl

gboard emoji

Google gibt es, Google nimmt es: Bei der Auswahl von Emojis ist die Möglichkeit zum Zeichnen von Emojis verschwunden, mit denen sich diese kleinen Bildchen vielleicht schneller finden ließen. Gut möglich dass die Funktion im Zuge der Verbreitung der Handschrift zurückkehrt, aber ich könnte mir vorstellen dass das Feature nur von wenigen Nutzern überhaupt verwendet worden ist. Eine weitere kleine Änderung gibt es bei dem Suchfeld: Das bekannte Stift-Symbol wurde durch ein gezeichnetes Emoji ersetzt.



Teardown: Handschrift im Vollbild

gboard fullscreen

Da der Platz für die Eingabe per Handschrift sehr beschränkt ist, wird die App auch bald eine Möglichkeit bekommen, das ganze Display zur Eingabe zu verwenden. Entsprechende Buttons für diese Funktion sind in der App bereits enthalten, werden aber noch nicht angezeigt. Sinn macht aber auch das nur dann, wenn man ein Smartphone mit Stift hat, denn selbst auf dem großen Display geht beim Schreiben mit dem Finger sonst sehr schnell der Platz aus.

Teardown: Integration von Motion Stills

gboard motion stills

Es kommt ein weiteres Medium zum Einfügen in ein Eingabefeld dazu: In Zukunft kann man sich auch eine mit der Motion Stills-App erstellte wackelfreie Animation auswählen und bekommt eine Übersicht über alle erstellten Inhalte. Im Grunde nichts anders als die GIF-Auswahl, aber eben personalisiert. Erst mit der letzten Version wurden Sticker hinzugefügt.

Teardown: Neue Autokorrektur

Als letztes kommt schon bald eine weitere Autokorrektur dazu: Eine neue Option erlaubt es, nach einem Punkt am Satzende automatisch ein Leerzeichen einzufügen. Logische Ergänzung, die in vielen anderen Keyboards längst Standard ist. Wie es aussieht, ist diese Funktion aber standardmäßig deaktiviert.

[9to5Google]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.