Überraschung bei Siri: Apple schmeißt Bing vom iPhone und verwendet ab sofort wieder Google

apple 

Apple kocht gerne sein eigenes Süppchen und möchte sich nicht in Abhängigkeit zu einem bestimmten Unternehmen begeben – und genau so hatte man es seit vielen Jahren auch mit der Wahl der Suchmaschine auf dem iPhone gehalten. Dort hatte man sowohl Google als auch Bing von Microsoft im Einsatz – bis jetzt. Vor wenigen Stunden hat Apple einen Knopf umgelegt und benutzt ab sofort auch bei Siri und der Spotlight-Suche die Google Websuche.


Google ist auf vielen Geräten und Plattformen standardmäßig als Suchmaschine eingestellt, und auch auf dem iPhone war das nicht anders – zumindest im Safari-Browser. Wer hingegen Siri auf die Suche im Web geschickt hat, der hatte in den vergangenen Jahren stets Antworten von Microsofts Suchmaschine Bing erhalten. Aber damit ist es nun Schluss, denn Apple schmeißt ab sofort die Microsoft-Suche heraus und wechselt im Laufe der nächsten Stunden alle Nutzer auf Google aus.

assistant vs. siri

Es ist ein sehr überraschender Schritt: Ohne Ankündigung seitens Apple, Google oder Microsoft hat Apple einen Schalter umgelegt und wechselt ab sofort zu Google als Standard-Suchmaschine. Das bedeutet, dass auch Suchanfragen über Siri nun von Google bearbeitet werden – und zwar vollständig. Damit stammen alle Fakten, Antworten, Suchergebnisse und natürlich auch die möglichen Werbeanzeigen wieder von Google, und nicht mehr von Microsoft.

Google ist schon seit dem ersten iPhone vor 10 Jahren auf Apples Smartphone enthalten, musste aber im Jahr 2013 Platz für Bing machen und konnte sich nicht exklusiv auf dem populären Smartphone halten. Die Änderung gilt aber nicht nur für Siri auf dem iPhone, sondern auch für die Spotlight-Suche unter mac OS. Begründen tut Apple dies damit, dass man den Nutzern überall die gleichen Ergebnisse liefern möchte.

Switching to Google as the web search provider for Siri, Search within iOS and Spotlight on Mac will allow these services to have a consistent web search experience with the default in Safari,” reads an Apple statement sent this morning. “We have strong relationships with Google and Microsoft and remain committed to delivering the best user experience possible.




Dieser Wechsel kommt nun tatsächlich sehr überraschend, da es bisher keine Anzeichen dafür gegeben hat, dass Apple mit Bing unzufrieden sein könnte. Es ist aber sehr gut möglich, dass man diese Entscheidung in Cupertino auch von den großen Geldkoffern aus Mountain View abhängig gemacht hat. Erst vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass Google Apple drei Milliarden Dollar pro Jahr zahlt um die Standard-Suchmaschine auf dem iPhone zu bleiben. Bisher lag diese Summe bei „nur“ 1 Milliarde, und jetzt wissen wir auch, warum sich der Preis verdreifacht hat.

Für Google ist dieser Deal sehr wichtig, denn mit den iPhone-Nutzern macht man deutlich mehr Werbeumsatz als mit den Android-Nutzern, weswegen man sie sich auch so teuer einkauft und nun auch vollständig sichern wird. Wie lange diese erneute umfangreiche Kooperation zwischen Google und Apple geht ist nicht bekannt, ich würde aber nicht davon ausgehen dass diese nach einem Jahr schon wieder beendet wird – von beiden Seiten nicht. Gut denkbar auch, dass Microsoft einfach nicht bereit gewesen ist, so viel Geld zu zahlen wie Apple verlangt oder Google geboten hat.

Das bedeutet dann auch, dass der smarte Heim-Assistant von Apple, der HomePod, ebenfalls die Google Websuche verwenden wird. Bisher ist die Google Websuche und der Assistant zwar deutlich voneinander getrennt, aber das muss natürlich nicht für immer so bleiben. Sollte also eines Tages Siri den Google Assistant verwenden um die Fragen der eigenen Nutzer zu beantworten? Bis dahin ist es zwar noch ein weiter Weg, aber ausschließen kann man das ja jetzt nicht mehr 😉

[9to5Google]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.