Konkurrenz zu IMDb & Amazon: Google beginnt mit dem Aufbau einer Datenbank für Filmbewertungen

google 

Über den Knowledge Graph zeigt die Google Websuche schon seit vielen Jahren Informationen und Fakten zu unzähligen Themengebieten an, und natürlich gehören auch Filme und Serien längst dazu. Doch mit der reinen Anzeige von Informationen wird man sich wohl in Zukunft nicht mehr zufrieden geben, denn in einigen Teilen der Welt testet man nun neue Bewertungen, Kommentare und sogar Votings direkt in den Infoboxen der Websuche.


Wer Informationen und Meinungen zu Filmen und TV-Serien sucht, wird wohl in den meisten Fällen IMDb oder Amazon als erste Anlaufstellen haben und sich dort die Bewertungen der Nutzer ansehen. Für reine Informationen wie etwa das Produktionsjahr, die Länge, eine Kurzbeschreibung oder die wichtigsten Schauspieler reicht aber auch die Google-Suche vollkommen aus. In Zukunft wird Google aber auch weiter in das Terrain der anderen Anbieter vorstoßen und sich selbst Bewertungs-Datenbanken aufbauen.

google search movies

Schon seit Ende des vergangenen Jahres hatte Google damit begonnen, es den Nutzern direkt in der Websuche zu ermöglichen, Filme positiv oder negativ zu bewerten und hatte so einen ersten Startschuss gesetzt. Jetzt ist bei einer ganzen Reihe von indischen Nutzern auch ein dazugehöriges Kommentarfeld aufgetaucht, in dem man die eigene Meinung über den Film oder die Serie kundtun kann. Diese Bewertungen sind öffentlich und können dann wiederum über die Websuche angezeigt werden.

google search movies votes

Aber damit gibt man sich nicht zufrieden, denn es gibt sogar Abstimmungen direkt in der Websuche. Dort kann man einfache subjektive Fragen mit JA oder NEIN beantworten und so die eigene Stimme abgeben, ob es der beste Film ist, ob man ihn anschauen möchte und noch einiges mehr. Woher diese Fragen stammen und ob sie von Algorithmen oder von einer Redaktion oder gar Nutzern erstellt werden, ist derzeit nicht bekannt. Wie auf dem Screenshot gut zu erkennen ist, scheint die Funktion aber viele Menschen zu erreichen und erzielt viele Bewertungen.

Die Ergebnisse dieser Umfragen können dann wiederum auch geteilt werden und dürften dann vielleicht auch in den Sozialen Netzwerken auftauchen oder einfach nur per Messenger verschickt werden, um andere Nutzer ebenfalls zum abstimmen zu bewegen.



Derzeit werden diese Umfragen und Bewertungen offenbar nur in Indien angezeigt, zumindest berichten nur indische Nutzer derzeit davon – es ist aber gut möglich dass es auch noch in einigen weiteren Ländern angezeigt wird oder zugänglich ist. In den meisten Ländern gibt es derzeit nur die Daumen nach oben bzw. Daumen nach unten-Anzeige, die aber lediglich einen Prozentwert und keine Gesamtzahl an abgegebenen Bewertungen zeigt.

Gut möglich dass sich Google nun eine eigene große Datenbank mit Bewertungen aufbauen und IMDb & Co. richtig Konkurrenz machen möchte. Das ist zwar etwas „gefährlich“, weil IMDb ein wichtiger Daten-Lieferant für diesen Knowledge Graph ist, aber die Film-Plattform selbst hatte erst vor kurzem die eigenen Foren geschlossen und ist somit schon einmal ein Stückweit aus diesem Markt ausgetreten – zumindest zu einem kleinen Teil könnte Google also in diese Rolle hineinschlüpfen.

Ähnlich hatte es auch damals mit den Google Maps begonnen, in denen anfangs nur Bewertungen und Kommentare von externen Seiten eingebunden waren. Im Laufe der Zeit hatte man dann ein eigenes System integriert und die externen Dienstleister immer weiter nach unten gedrängt um sie dann später komplett herauszuwerfen. Mittlerweile sind die Maps das wichtigste Bewertungs-System für alles lokale, und das kann mit Filmen auch sehr schnell soweit kommen. Aber soweit sind wir ja noch nicht.

[AndroidPolice]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Konkurrenz zu IMDb & Amazon: Google beginnt mit dem Aufbau einer Datenbank für Filmbewertungen

  • keine Gefahr für imdb. google macht selten was fertig und das meiste davon nicht gut oder wird dann wieder eingestampft. google ist die Schlafmütze des Jahrtausends und keinem fällts auf. ich gebe Alphabet noch max. 10 jahre, dann sind sie nur noch ein kleiner Fisch.

      • maps Bewertungen ignoriere ich völlig und ich kenne niemanden, der besonders Wert darauf legt. an die Qualität von fachbezogenen Bewertungs- und Inhaltsplattformen wird google mit seinem Gießkannenprogramm niemals rankommen. Selbst amazon Produktbewertungen werden immer unzuverlässiger, und das trotz oder gerade wegen der Verifizierung.

  • Jo, mag sein, aber genauso wie „jeder mensch“ etwas „googelt“ und nichts „bingt“ oder yahoo’d oder wie sie alle heißen und genauso wie jeder videos auf youtube schaut, genau so geht jeder zu imdb, genau schaut jeder entwickler schaut auf stackoverflow und nicht auf microsoft-docs.
    für manche dinge ist „der platz“ mittlerweile ziemlich fest definiert, das rüttelt man nicht so leicht um. auch google nicht. siehe allo/duo vs whatsapp.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.