U-Bahn, Bus & Straßenbahn: Die Google Maps enthalten jetzt auch Verkehrsdaten der Wiener Linien

maps 

Schon seit vielen Jahren bieten die Google Maps nicht nur nur die Routenplanung per Auto oder mit dem Fahrrad an, sondern enthalten auch Daten zu Öffentlichen Verkehrsmitteln. Diese umfassen sowohl alle Haltepunkte der regionalen Anbieter als auch den Fahrplan, der so auf einen Blick schnell abgerufen werden kann. Nach vielen Jahren der Streitigkeiten ist seit heute Vormittag nun endlich auch die österreichische Hauptstadt Wien mit dabei.


Die Integration des Öffentlichen Verkehrs in die Google Maps geht auf ein 20 Prozent-Zeit-Projekt aus dem Jahr 2005 mit dem Namen Google Transit zurück und wurde damals nur in wenigen Städten angeboten. Irgendwann wurden diese Daten dann in die Google Maps integriert und für unzählige Städte aller Größe weltweit angeboten. Es sind praktisch alle Großstädte mit dabei, aber in Wien gab es lange Zeit Diskussionen über die Bereitstellung der Daten, so dass man sich in der österreichischen Hauptstadt auf andere Apps und Quellen verlassen musste.

Seit wenigen Stunden sind nun auch die Daten der Wiener Linien (U-Bahn, Bus, Straßenbahn) in den Maps enthalten und zeigen sowohl alle Haltestellen als auch die fahrplanmäßigen Abfahrtszeiten an. Auf Grundlage dieser Daten bieten die Maps nun auch eine Navigation per Nahverkehr in der österreichischen Hauptstadt an, so wie man es von vielen anderen Städten und Ländern auch kennt. Bisher konnte man in Wien auf Grundlage der Maps lediglich per S-Bahn und Regionalzügen durch die Stadt fahren und konnte sich keine vernünftigen Strecken anzeigen lassen.

Dass die Daten so viele Jahre nicht zur Verfügung standen lag aber nicht an irgendwelchen Schutzbestimmungen, sondern eher daran dass sich beide Seiten nicht einigen konnten. Die Wiener Linien bieten die Daten schon seit sehr vielen Jahren öffentlich an, allerdings nicht in dem von Google bevorzugten GTFS Format. Da Google damit indirekt Geld verdient, wollte das Verkehrsunternehmen dem Suchmaschinenbetreiber auch nicht entgegen kommen – und Google wiederum wollte selbst kein weiteres Format implementieren, weil das dann wohl weltweit zu einer Kettenreaktion führen würde.

Es gibt von unserer Seite keine Hindernisse.
Der Ball liegt bei Google.
Als jemand der Geld damit verdienen möchte, muss man diese Kosten selbst tragen.




Irgendwie hat man sich nun aber doch geeinigt, so dass man endlich auch per Google Maps durch die Stadt navigieren kann. Eine genaue Erklärung über die Einigung gibt es nicht, aber ich denke dass Google den Export der Daten organisiert bzw. finanziert hat, um endlich auch in diesem Markt alle Informationen anzeigen zu können. Da man gerade erst mit den Streetview-Fahrten in Österreich begonnen hat, dürfte man dies in dem Zuge wohl gleich mit organisiert haben.

Die Daten der einzelnen Stationen und Haltestellen standen natürlich vorher schon zur Verfügung, und auch die Info über die befahrenen Linien und der Streckenverlauf waren bereits seit Jahren enthalten, und nun kommen eben auch die Fahrplanzeiten dazu. Allerdings kann ich derzeit noch keine Live-Daten finden, die es seit einiger Zeit ebenfalls in den Maps gibt und von den Wiener Linien auch offiziell angeboten werden.

P.S. Da immerhin 2,5 Prozent unser Besucher aus Wien stammen und ich selbst auch in der österreichischen Hauptstadt lebe, ist das Thema hier natürlich auch relevant, auch wenn wir von vielen deutschen Städten nach der Integration nicht berichtet haben.

» Ankündigung bei den Wiener Linien


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “U-Bahn, Bus & Straßenbahn: Die Google Maps enthalten jetzt auch Verkehrsdaten der Wiener Linien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.